Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Corona-Krise beeinflusst auch Deutschlands Top-Beach-Duo Thole/ Wickler. Am Wochenende in Düsseldorf dürfen sie endlich wieder einen Wettkampf bestreiten.

Julius Thole hatte mit der wettkampffreien Zeit so seine Probleme. Das gemeinsame Training mit Vater und Bruder im elterlichen Garten - alles gut und schön. Im Kopf aber war er woanders.

"Ich habe immer wieder auf den Kalender geschaut, wo wir jetzt gerade wären. Da stand dann eigentlich drei Wochen China und wir waren ein halbes Jahr in Hamburg," sagt der Vizeweltmeister im SID-Gespräch: "Wir wollen wieder in den Wettkampfmodus schalten."

Am Wochenende hat das Warten endlich ein Ende, Julius Thole und Clemens Wickler treten bei der Beachvolleyball-Tour in Düsseldorf an (Road To Timmerndorfer Strand: Sa., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im Stream). 

Anzeige

Thole wegen Corona demütig

Zuletzt durfte sich das Nationalteam im September 2019 beim World-Tour-Finale in Rom mit Gegnern messen. In diesem Jahr machte ihnen die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. "Ich muss sagen, dass ich durch die Coronakrise sehr demütig geworden bin", so Thole. Dass die drei Turniere vor den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand (6. bis 9. September) nun unter ganz anderen Rahmenbedingungen stattfinden, ist für das Duo eher nebensächlich.

Die "Road To Timmendorfer Strand" LIVE auf SPORT1

"In Katar oder China hat man auch mal so gut wie keine Zuschauer, aber in Deutschland ist man ja eine super Kulisse gewohnt", sagt Wickler: "Mit Zuschauern wäre es noch schöner, aber das geht im Moment eben nicht. Alleine der Wettkampf tut jetzt aber schon gut." Die neu einstudierten Abläufe sollen unbedingt getestet werden. "Natürlich wird uns noch nicht alles zu 100 Prozent gelingen. Wir haben ein paar Passvarianten und wollen noch flexibler in unserem Spiel sein", so Wickler.

Die freie Zeit haben beide dazu genutzt, ihr Studium voranzutreiben. Wickler, der BWL studiert, brachte gleich drei Klausuren hinter sich und konzentrierte sich ansonsten auf das individuelle Training. "Meine Familie wohnt leider in München, auch ein Großteil meiner Freunde. Aber viele haben mich in Hamburg besucht", so der 25-Jährige.

Meistgelesene Artikel

Deutsche Meisterschaft das Ziel

Bevor er am Olympiastützpunkt wieder gemeinsam mit seinem Partner in den Sand durfte, standen Stabilisation und Athletik auf dem Programm. "Das war hart, da haben wir viel geackert", sagt der angehende Jurist Thole. (Olympiasieger Julius Brink verstärkt SPORT1-Team)

Der SPORT1-Volleytalk sofort auf SPORT1, SpotifyApple PodcastsDeezer – und überall wo es Podcasts gibt!

Für das Saisonhighlight in Timmendorfer Strand gibt es ein klares Ziel. "Clemens und ich sind ehrgeizige Typen. Wir wollen deutscher Meister werden", so Thole. Danach folgt noch die EM in Jürmala/Lettland vom 16. bis 20. September. "Wir wissen nicht, wie die Topteams drauf sind, das wird ein erstes Abtasten", sagt Wickler. "Wir wissen, dass wir auf dem Niveau zum Kreis der Medaillenanwärter zählen und mitspielen können."

Für die DM sind die beiden Athleten vom Eimsbütteler TV bereits gesetzt. Bei der Beach-Tour in Düsseldorf treten sie im Top-8-Turnier an, das parallel zur Qualifikation für die Meisterschaften stattfindet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image