Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

London und München - Michael van Gerwen fordert nach dem Sieg über Max Hopp bei der Darts-WM 2019 mehr vom deutschen Spitzenspieler. Hopp solle sich mehr fokussieren.

Als wäre die Lehrstunde in der dritten Runde der Darts-WM nicht schon genug gewesen, verpasste Michael van Gerwen Max Hopp nach Spielschluss den nächsten Tiefschlag.

"Man darf nicht vergessen, Max ist schon zum sechsten Mal hier. Natürlich ist er ein guter Spieler, aber ich denke er sollte schon weiter sein, als er jetzt ist", sagte van Gerwen im SPORT1-Interview.

Harte Worte vom Darts-Dominator in Richtung des deutschen Spitzenspielers, der beim 1:4 keine Chance hatte.

Anzeige

ANZEIGE: Tickets für das große Public Viewing in Essen gibt es HIER

Hopp spricht von Lehrstunde

Hopp hatte in diesem Jahr seinen Durchbruch gefeiert und mit dem Sieg bei den German Darts Open den größten Erfolg seiner Karriere erreicht. Dazu setzte er sich beim Players Championship 19 in Dublin durch.

Doch die WM-Bühne war gegen van Gerwen im "größten Match der Karriere", wie Hopp gesagt hatte, zu groß für ihn.

"Er war stellenweise eine Klasse besser, deswegen war es schon eine kleine Lehrstunde", meinte Hopp bei SPORT1: "MvG ist unheimlich brutal."

Van Gerwen schießt Giftpfeile

Der Idsteiner ist zwar erst 22 Jahre alt, bei einer WM konnte er aber noch nie mehr als ein Spiel gewinnen. Zu wenig, auch wenn er bei der Auslosung mit dem frühen Duell mit MvG Pech hatte. (SERVICE: Hier zum kompletten Spielplan der Darts-WM 2019)

"Keine Frage, er ist ein phänomenaler Spieler mit viel Talent", meinte van Gerwen. Doch Talent allein sei nicht alles, merkte van Gerwen an.

"Ich rate ihm, sich nicht mit Dingen zu beschäftigen, die ihn vom eigentlich Wichtigen ablenken: dem Spiel. Er müsste mehr machen", so der Niederländer.

Gerade in Fahrt, schoss van Gerwen weitere Giftpfeile: "Er sollte nicht ständig die Pfeile wechseln. Und auch sein Umzug an die tschechische Grenze... Das sind alles Dinge, die es für ihn nicht leichter machen. Er müsste vielleicht zurück zu den Basics."

MvG lästert über Hopp-Vorbereitung

Bereits im Vorfeld der Partie hatte er über Hopp gelästert, der sich mit Jeffrey de Zwaan vorbereitet hatte. "Er hat mir die besten Tipps geben können, denn er hat Michael in diesem Jahr zweimal geschlagen. Er weiß, wie es geht", hatte Hopp erklärt.

ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

Van Gerwen ließ das kalt: "Was soll das für eine Vorbereitung sein, wenn du dich mit einem bereits ausgeschiedenen Spieler für ein Match präparierst?!"

Auf der Bühne im Londoner Ally Pally hatte Hopp "Mighty Mike" nur selten etwas entgegenzusetzen. Direkt beim ersten Anwurf kassierte Hopp ein Break, lag schnell mit 0:2 in Sätzen zurück. "Ich habe ein, zwei nervöse Darts geworfen, aber da ist mir das Spiel entglitten," ärgerte sich Hopp. 

Auch im dritten Satz bewies van Gerwen seine Klasse, als er 170 Rest zum 3:0 auscheckte.

Van Gerwen: "Bin eingeschlafen"

Anschließend schien das Match zu kippen, als Hopp fünf Legs in Folge gewinnen konnte und dem 2:3 nach Sätzen nahe kam. Doch van Gerwen schlug eindrucksvoll zurück.

Holen Sie sich die SPORT1 Darts-App! Livestream, Turnierbaum, News, Videos & Liveticker - alles zur Darts-WM 2019

"Ich glaube, ich bin eingeschlafen", so der Weltranglistenerste scherzhaft: "Ich war komfortabel mit 3:0 vorne gegen Max. Er hat okay gespielt, hatte aber Pech im zweiten Satz, sodass ich 3:0 in Führung gehen konnte. Dann habe ich Probleme mit den Doppeln bekommen."

Er haderte ein wenig damit, Hopp keinen Whitewash verpasst zu haben.

"Ich wollte 4:0 gewinnen, weil ich so viel Energie wie möglich sparen möchte, sagte er: "Es sind noch viele Spiele vor mir. Aber am Ende habe ich gewonnen, auch wenn noch viel mehr in meinem Tank ist."

Geht es nach van Gerwen, gilt das auch für Hopp. Doch dafür müsste sich der "Maximiser" wohl die Kritik von van Gerwen zu Herzen nehmen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image