Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Für den EHC Red Bull München beginnt die Saison in der CHL. In dieser will der DEL-Klub nach dem knapp verpassten Titel in der Vorsaison nun mehr.

Während in Deutschland der Sommer mit heißen Temperaturen sich langsam dem Ende zuneigt, sind die Eishockey-Cracks des EHC Red Bull München bereits wieder heiß auf das Eis. 

Nach mehrwöchiger Vorbereitung startet das Team von Trainer Don Jackson am Donnerstag mit einem Heimspiel gegen den Schweizer Topklub HC Ambri-Piotta (CHL: EHC Red Bull München - HC Ambrì-Piotta, ab 19.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) in die neue Saison der Champions Hockey League (CHL).

Meistgelesene Artikel

In der Königsklasse des europäischen Vereins-Eishockeys hatten die Münchner in der vorherigen Saison Historisches erreicht: Als erstes Team aus der DEL zogen sie in das Finale ein, mussten sich dort aber Frölunda HC Göteborg mit 1:3 geschlagen geben.

Anzeige

Neuzugang Gogulla optimistisch

Mit entsprechendem Selbstvertrauen nimmt der Vize-Champion nun einen neuen Anlauf, die kontinentale Eishockey-Krone zu erobern. "Dieses Jahr werden wir versuchen, noch ein bisschen besser zu werden und vielleicht am Ende ganz oben zu stehen", gibt Stürmer Philip Gogulla vorab die Zielrichtung vor.

Gogulla ist einer von sechs Neuzugängen beim DEL-Meister der Jahre 2016 bis 2018. Erfahrung in der CHL sammelte er schon in der Saison 2014/15 im Trikot der Kölner Haie. Seine neuen Teamkollegen haben ihn bereits wieder mit dem CHL-Fieber infiziert.

"Sie haben mir von den K.o.- Spielen berichtet, die Gier darauf, immer weiter zu kommen und das Ding am Schluss eben dann zu gewinnen. Wir haben eine schwierige Gruppe und müssen schauen, diese erst einmal zu überstehen. Erst danach kommen die K.o.-Spiele", sagte Gogulla im Gespräch mit SPORT1

Jackson: "Wollen CHL gewinnen"

Neben Ambri-Piotta sind noch Färjestads BK (Schweden) und der HC 05 Banska Bystrica (Slowakei) in der Gruppe der Münchner. Die beiden ersten Teams in der Gruppe qualifizieren sich für die K.o.-Runde  (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan der CHL). 

Für den erfahrenen Trainer Jackson ist dies das Mindestziel. Er will sogar noch mehr. "Wir wollen den nächsten Schritt gehen und die Champions League gewinnen", gibt der 63-Jährige als klares Ziel aus. 

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Trotz einiger Veränderungen in seinem Team - sechs Zugängen stehen acht Abgänge gegenüber - ist er überzeugt, dass der EHC auch in dieser Saison eine schlagkräftige Mannschaft haben wird.

"Jedes Team, dass sich personell verändert ist danach eine andere Gruppe, aber wir haben Führungsspieler, die sich bewiesen haben. Sie hatten in den letzten Jahren viel Erfolg mit dem Verein. Wir werden ein gutes Team haben", sagte Jackson zu SPORT1

Darüber, wie gut sein Team bereist in Form ist, wird das Spiel gegen Ambri-Piotta erste Aufschlüsse geben. Unterschätzen sollte den Gegner aus der italienischen Schweiz im Lager des EHC trotz der herausragenden Vorsaison niemand. Als Tabellenfünfter der abgelaufenen Saison in der National League qualifizierte sich der als ewiger Underdog geltenden HCAP erstmals für die CHL und wird dort vor allem auf die Unterstützung seiner Fans bauen.

Reindl freut sich auf Duell mit Ambri

Auch DEB-Präsident Franz Reindl freut sich auf die Duelle zwischen München und den Schweizern.

"Das werden echte Leckerbissen", sagte Reindl, zu SPORT1. Wie auch den beiden anderen deutschen CHL-Startern, den Adler Mannheim und Augsburger Panthern, traut er den Münchner den Sprung in die nächste Runde zu. "Sie werden es aber nicht leicht haben", ist Reindl etwas zurückhaltender. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image