vergrößernverkleinern
Adler Mannheim, EHC Red Bull München, DEL, Playoffs Die Adler Mannheim stehen als erstes Team dicht vor dme Finaleinzug. in der Serie gegen Nürnberg brauchen sie noch einen Sieg
Adler Mannheim, EHC Red Bull München, DEL, Playoffs Die Adler Mannheim stehen als erstes Team dicht vor dme Finaleinzug. in der Serie gegen Nürnberg brauchen sie noch einen Sieg © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tabellenführer Adler Mannheim gewinnt am 27. Spieltag der DEL gegen Augsburg. Nach fünf Sieger in Serie setzt es für die Kölner Haie eine Niederlage beim Meister.

Spitzenreiter Adler Mannheim hat seinen Vorsprung in der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) ausgebaut.

Der siebenmalige Meister gewann das Topspiel gegen seinen zuvor schärfsten Verfolger Augsburger Panther am Freitagabend mit 5:3 (0:1, 2:1, 3:1) und besitzt nach dem 27. Spieltag vier Punkte Vorsprung auf den auf Platz zwei vorgerückten Titelverteidiger EHC Red Bull München. Die Schwaben rutschten nach ihrer achten Saisonniederlage auf Rang vier ab (DATENCENTER: Die Tabelle).

Die Münchner beendeten beim 5:2 (3:0, 2:2, 0:0) eindrucksvoll die Siegesserie der Kölner Haie. Die Rheinländer hatten zuvor fünf Siege in Serie gefeiert und sich ins obere Drittel auf Rang fünf vorgeschoben.

Anzeige

DEG springt auf Platz drei

Erzrivale und Altmeister Düsseldorfer EG steht nach dem 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) gegen den Vorletzten Grizzlys Wolfsburg als Dritter zwei Plätze vor den Kölnern. 

Die Straubing Tigers kletterten durch das 4:3 (2:1, 1:2, 1:0) bei den Iserlohn Roosters um zwei Ränge auf Platz sieben, der Tabellensechste ERC Ingolstadt feierte beim 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Krefeld Pinguine seinen vierten Sieg in Folge. 

Ein Achtungserfolg gelang den Schwenninger Wild Wings: Das abgeschlagene Schlusslicht bejubelte beim 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) bei Rekordmeister Eisbären Berlin seinen ersten Erfolg nach zuvor vier Spielen ohne Sieg.

Die Spiele im Stenogramm: 

Krefeld Pinguine - ERC Ingolstadt 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 1:0 Berglund (13:14), 1:1 Mashinter (31:53), 1:2 Olver 43:58), 2:2 Saponari (45:29), 2:3 Greilinger (Penalty)
Zuschauer: 3446
Strafminuten: Krefeld 8 - Ingolstadt 14

Eisbären Berlin - Schwenninger Wild Wings 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)
Tore: 0:1 Sacher (27:02), 1:1 Sheppard (27:35), 1:2 Timonen (39:00), 1:3 Korhonen (44:45)
Zuschauer: 10.488
Strafminuten: Berlin 10 - Schwenningen 14

EHC Red Bull München - Kölner Haie 5:2 (3:0, 2:2, 0:0)
Tore: 1:0 Mauer (5:19), 2:0 Kastner (11:29), 3:0 Voakes (16:22), 3:1 Madaisky (22:50), 4:1 Button (32:31), 5:1 Mitchell (36:11), 5:2 Akeson (39:59)
Zuschauer: 4690
Strafminuten: München 10 - Köln 6

Iserlohn Roosters - Straubing Tigers 3:4 (1:2, 2:1, 0:1)
Tore: 0:1 Williams (4:03), 0:2 Ziegler (5:23), 1:2 Bergmann (15:52), 2:2 Weidner (24:30), 2:3 Heard (32:40), 3:3 Camara (37:54), 3:4 Connolly (40:08)
Zuschauer: 4271
Strafminuten: Iserlohn 10 - Straubing 10

Adler Mannheim - Augsburger Panther 5:3 (0:1, 2:1, 3:1)
Tore: 0:1 Schmölz (19:03), 1:1 Kink (26:25), 1:2 Holzmann (28:57), 2:2 Festerling (32:55), 2:3 Holzmann (41:00), 3:3 Larkin (54:01), 4:3 Kolarik (54:54), 5:3 Festerling (59:11)
Zuschauer: 10.319
Strafminuten: Mannheim 2 - Augsburg 8

Düsseldorfer EG - Grizzlys Wolfsburg 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)
Tore: 0:1 Bergman (2:35), 1:1 Nowak (20:49), 2:1 Barta (49:13), 3:1 Henson (59:59)
Zuschauer: 6485
Strafminuten: Düsseldorf 4 plus Disziplinar (McKiernan) - Wolfsburg 10

Nächste Artikel
previous article imagenext article image