Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Eisbären Berlin fahren einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze ein. Gegen die Kölner Haie ist das effektive Powerplay der Schlüssel zum Erfolg.

Nach nur einem Sieg aus den letzten vier Spielen gelingt den Eisbären Berlin bei den Kölner Haien der Befreiungsschlag.

Das Team aus der Hauptstadt zeigte sich effizienter vor dem Tor und gewann deshalb am Ende deutlich mit 5:2.

Für beide Teams ging es nach den letzten durchwachsenen Ergebnissen, darum wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren. Die Haie hatten zuletzt eine deutliche 2:5-Schlappe gegen den EHC Red Bull München kassiert. Die Eisbären waren nach einer Negativserie in den letzten Wochen gar auf den neunten Rang abgerutscht. (Die Tabelle der DEL)

Anzeige

Powerplay-Hattrick der Eisbären

Beide Teams gingen das Spiel von Beginn an aggressiv an – insgesamt fünf Zeitstrafen im ersten Drittel waren die Konsequenz.

Die Gäste aus Berlin spielten die eigene Überzahl zunächst besser aus und führten nach zwei Powerplay-Toren von Louis-Marc Aubry nach zehn Minuten mit 2:0. Die Haie verwerteten aber ihrerseits eine Überzahl und verkürzten im direkten Gegenzug durch Frederik Tiffels.

Im zweiten Spielabschnitt gelang den Kölnern zunächst der Ausgleich durch Morgan Ellis - es war das erste Tor der Partie, das in Gleichzahl fiel. Doch noch vor der zweiten Drittelpause gingen die Eisbären wieder in Führung. Frank Hördler machte mit seinem 3:2 den "Powerplay-Hattrick" der Gäste perfekt.

Haien gelingt kein zweites Comeback

Im Schlussdrittel erwischten die Eisbären einen Blitzstart – nach nur zwei Minuten schraubte Jamie MacQueen die Führung in die Höhe.

Ein zweites Comeback sollte den Haien danach nicht mehr gelingen. Jonas Müller besorgte zehn Minuten vor Schluss den 5:2-Endstand für die Berliner.

Durch die zweite 2:5-Niederlage innerhalb weniger Tage verlieren die Haie den Anschluss an Platz vier. Die Eisbären rücken dagegen zumindest vorübergehend auf einen Playoff-Rang.

Das Spiel im Stenogramm:

Kölner Haie - Eisbären Berlin 2:5 (1:2, 1:1, 0:2)
Tore: 0:1 Aubry (5:10), 0:2 Aubry (8:11), 1:2 Tiffels (8:33), 2:2 Ellis (27:45), 2:3 Hördler (34:23), 2:4 MacQueen (41:40), 2:5 Müller (49:27)
Zuschauer: 11712
Strafminuten: Köln 10 - Berlin 12

Nächste Artikel
previous article imagenext article image