vergrößernverkleinern
DEL-Finale: Adler Mannheim - EHC Red Bull München
In der Olympia Eishalle waren beim späten Siegtreffer notgedrungen bereits deutlich weniger Fans © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Beim historischen DEL-Krimi zwischen EHC Red Bull München und den Augsburger Panthern sind einige Fans beim Siegtor schon weg - weil das Parkhaus schließt.

Ein epischer Playoff-Fight, das Siegtor erst in der dritten Verlängerung, kurz vor Mitternacht - wer dieses historische DEL-Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Augsburger Panthern live miterleben durfte, darf sich glücklich schätzen.

Ärgerlich allerdings, wenn man zwar eine Karte hatte, in der Halle fast viereinhalb Stunden mitgefiebert hat - und dann das entscheidende Tor in der 102. Spielminute verpasst!

So bitter das ist: Einigen der 5901 Zuschauer ist das an diesem denkwürdigen Abend in München passiert. (DEL-Playoffs: Spiel 2 Halbfinale Augsburger Panther - EHC Red Bull München am Freitag ab 19.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

Anzeige

EHC warnt: Parkhaus schließt um Mitternacht

Wie es dazu kam? Die um 19.30 Uhr planmäßig gestartete 1. Partie im Halbfinale musste wegen eines helmgroßen Lochs im Eis schon nach 14 Spielminuten unterbrochen werden.

Beide Teams wurden vorzeitig für die Drittelpause in die Kabine geschickt, bis das Match weitergehen konnte. Das zweite Drittel dauerte dadurch 26 Minuten. Nach 1:1 in der regulären Spielzeit verstrichen nicht nur zwei Verlängerungen, ohne dass eine Entscheidung gefallen ist, sondern auch viel Zeit.

So warnte der EHC via Twitter und Hallensprecher um 23.40 Uhr die Zuschauer, dass sich das nahe gelegene Parkhaus in der BMW-Welt nicht "im Playoff-Modus befinde" - und daher um Mitternacht schließe. Für die betroffenen Fans hieß das: Umparken!

Dementsprechend verließen einige Fans das Olympia Eisstadion, nicht nur auf Haupttribüne und Gegengerade, sondern auch aus der Augsburger Kurve. 

Als um 23.53 Uhr dann Münchens Mark Voakes nach 101:12 Spielminuten das siebtlängste Spiel in der DEL-Geschichte entschied, war die Arena bereits deutlich geleert.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Siegtor durch Voakes

So verpassten die bereits gegangenen Zuschauer auch den Treffer von Voakes. 72 Sekunden waren in der dritten Verlängerung gespielt, ehe der entscheidende Treffer fiel. (Service: Ergebnisse/Spielplan der DEL-Playoffs)

Schon Münchens Führung hatte Voakes besorgt (54.), doch Augsburg konterte umgehend durch Brady Lamb (55.).

Durch den Sieg liegt Titelverteidiger EHC Red Bull München im Halbfinale mit 1:0 in Führung.

Spiel 2 nach nur 44 Stunden Pause

Zeit zur Erholung bleibt kaum, bereits am Freitag treffen beide Teams im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion erneut aufeinander - nicht einmal 44 Stunden nach dem Marathon im ersten Spiel. 

Die gute Nachricht: Das entscheidende Tor muss dann niemand verpassen. SPORT1 überträgt ab 19.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und bis zum Ende.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image