vergrößernverkleinern
Die Kölner Haie kommen noch nicht richtig in Schwung und verlieren auch in Nürnberg
Die Kölner Haie kommen in Nürnberg nicht richtig in Schhwung und bleiben zum ersten Mal ohne Punkte © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Adler Mannheim kommen nach einem Drei-Tore-Rückstand noch zu einem Sieg bei den Fischtown Pinguins. Die Kölner Haie gehen in Nürnberg unter.

Titelverteidiger Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga dank einer starken Aufholjagd einen Fehlstart verhindert und den zweiten Sieg gefeiert.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross siegte am 4. Spieltag dank des Treffers von Andrew Desjardins im Penaltyschießen nach einem Drei-Tore-Rückstand bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven noch mit 5:4 (0:2, 1:1, 3:1, 0:0, 1:0). Die Adler verbesserten sich dadurch auf Platz sechs - Bremerhaven verpasste den Sprung an die Tabellenspitze.

Maxime Fortunus (10.) und Carson McMillan (15./39.) per Doppelpack bescherten den Hausherren vor 4090 Zuschauern in der Eisarena Bremerhaven einen Drei-Tore-Vorsprung. Mark Katic (39.) und Andrew Desjardins (41.) verkürzten kurz darauf für die Gäste.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nur 39 Sekunden später erhöhte Cory Quirk (42.) für Bremerhaven, Ex-NHL-Spieler David Wolf (43.) und Tommi Huhtala (60.) in Überzahl - Gross hatte Torhüter Dennis Endras herausgenommen - schossen Mannheim in die Verlängerung.

Krefeld bleibt das Überraschungsteam

Weiterhin in beeindruckender Frühform zeigt sich Vizemeister Red Bull München. Beim 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) gegen den früheren Serienmeister Eisbären Berlin feierte das Team von Trainer Don Jackson den vierten Sieg und baute die Tabellenführung mit makellosen zwölf Punkten aus.

Meistgelesene Artikel

Als Zweiter folgen die Grizzlys Wolfsburg (9), die gegen den ERC Ingolstadt 2:0 (0:0, 0:0, 2:0) gewannen. Überraschungsvierter sind die Krefeld Pinguine. Sie setzten sich gegen die Iserlohn Roosters 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) durch. Beim 0:4 (0:1, 0:1, 0:2) bei den Nürnberg Ice Tigers blieben die Kölner Haie zum ersten Mal in dieser Saison ohne Punkt- und Torausbeute.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der achtmalige Meister Düsseldorfer EG stoppte beim 3:2 (0:0, 2:2, 1:0)-Sieg bei den Straubing Tigers die Siegesserie der Niederbayern und feierte den ersten "Dreier" und den zweiten Sieg des Wochenendes. Champions-League-Teilnehmer Augsburger Panther, der am Freitag zu Hause gegen die DEG (3:4 n.P) verloren hatte, siegte bei Schlusslicht Schwenninger Wild Wings 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und ist mit fünf Punkten auf Rang Acht.

Alle Spiele des 4. Spieltags im Stenogramm:

Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 1:0 MacQueen (06:04), 1:1 Holzmann (17:03), 1:2 Stieler (17:45), 2:2 Fischer (30:59), 2:3 Sezemsky (53:45), 3:3 MacQueen (58:12), 3:4 Stieler (65:00) (Penalty)
Zuschauer: 3073
Strafminuten: Schwenningen 10 - Augsburg 14
   
Straubing Tigers - Düsseldorfer EG 2:3 (0:0, 2:2, 0:1)
Tore: 0:1 Jensen (25:35), 0:2 Adam (30:32), 1:2 Mouillierat (33:38), 2:2 Williams (38:08), 2:3 Ebner (55:33)
Zuschauer: 3766
Strafminuten: Straubing 14 - Düsseldorf 12
   
Red Bull München - Eisbären Berlin 4:2 (1:0, 2:2, 1:0)
Tore: 1:0 Abeltshauser (02:15), 2:0 Voakes (24:04), 2:1 Pföderl (15:11), 3:1 Gogulla (26:47), 3:2 Ortega (29:14), 4:2 Ehliz (42:15)
Zuschauer: 4280
Strafminuten: München 12 - Berlin 14
   
Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
Tore: 1:0 Bruggisser (09:18), 2:0 Costello (27:46), 2:1 Samanski (53:07), 3:1 Besse (59:30)
Zuschauer: 4087
Strafminuten: Krefeld 6 - Iserlohn 8
   
Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)
Tore: 1:0 Rech (52:13), 2:0 Wurm (59:59)
Zuschauer: 2502
Strafminuten: Wolfsburg 0 - Ingolstadt 6

Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
Tore: 1:0 Ramoser (10:03), 2:0 Buck (27:01), 3:0 Reimer (51:26), 4:0 Fischbuch (58:21)
Zuschauer: 3789
Strafminuten: Nürnberg 12 - Köln 6
   
Fischtown Pinguins Bremerhaven - Adler Mannheim 4:5 (2:0, 1:1, 1:2, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 1:0 Fortunus (9:44), 2:0 McMillan (14:50), 3:0 McMillan (38:16), 3:1 Katic (38:31), 3:2 Desjardins (40:57), 4:2 Quirk (41:36), 4:3 Wolf (42:08), 4:4 Huhtala (59:23), 4:5 Desjardins (65:00) (Penalty)
Zuschauer: 4090
Strafminuten: Bremerhaven 14 - Mannheim 8

Nächste Artikel
previous article imagenext article image