Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der EHC Red Bull München triumphiert zum Saisonauftakt bei den Augsburger Panthern. Adler Mannheim siegt in Nürnberg. Köln kassiert eine Overtime-Pleite.

Derby-Sieg zum Auftakt für den EHC Red Bull München.

In einer hitzigen Neuauflage des Playoffs-Halbfinales der vergangenen Saison musste der Vize-Meister gegen die Augsburger Panther aber lange kämpfen. Bis zum Ende rannten die Gastgeber an und drückten auf den Ausgleich. Aber am Ende stand ein in der Summe verdienter 2:1-Erfolg (1:0, 1:1, 0:0) der Gäste.

Im ersten Drittel brauchte München noch das Glück auf seiner Seite. Nach vier Minuten hatten die Hausherren die große Chance auf die Führung, Danny Aus den Birken parierte aber sensationell. Im direkten Gegenzug markierte Maximilian Kastner mit seinem 38. DEL-Tor die Führung der Gäste, die sie auch in die Drittelpause mitnahmen.

Anzeige

Verrückte Phase im Mitteldrittel

Das zweite Drittel geriet dann zum offenen Schlagabtausch in jeglicher Beziehung. In der 25. Minute kam Augsburg durch Matt Fraser zum vielumjubelten Ausgleich. Aber nur eine Minute später sorgte Christoph Ullmann für die erneute Münchner Führung. Im Anschluss wurde es heiß auf dem Eis und die Schiedsrichter mussten immer wieder schlichtend eingreifen. Fünf gegen Fünf wurde nur noch selten gespielt.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Augsburgs Goalie Olivier Roy zeichnete sich durch mehrere überragende Rettungstaten aus und sorgte dafür, dass sein Team in Schlagdistanz blieb.

Im dritten Drittel überwog dann der Kampf. Augsburg drückte auf den Ausgleich, München lauerte auf Konter. Aber ein Tor wollte nicht mehr fallen. Damit starten die Panther, die bisher in der Champions League mit tollen Leistungen überzeugt hatten, mit einer Niederlage in die Saison. Der Vize-Meister aus München befindet sich schon wieder im Fernduell mit den Adlern Mannheim.

Mannheim mit Arbeitssieg

Im Fernduell mit München hält sich auch der Meister aus Mannheim mit einem 4:1-Sieg (1:1, 0:1, 0:2) schadlos.

Der Saisonauftakt bei den Thomas Sabo Ice Tigers geriet aber zu einem harten Stück Arbeit. Nach rund vier Minuten schockten die Hausherren den Favoriten mit der Führung. Aber Mannheim kämpfte sich rein und drehte das Spiel. Allerdings fiel der Sieg am Ende etwas zu hoch aus.

Die Eisbären Berlin starteten ebenfalls mit einem Sieg in die Saison. Gegen die Grizzliys Wolfsburg feierten die Hauptstädter einen 4:1- Heimsieg (1:0, 3:0, 0:1). Dazu gab es noch ein wahres Schützenfest in Schwenningen. Allerdings hatten die Fans der Wild Wings nur wenig Grund zur Freude. Mit 4:10 (0:5, 3:3, 1:2) überrollte der ERC Ingolstadt die Gastgeber und kürt sich damit auch zum ersten Tabellenführer der noch jungen Saison. (SERVICE: Die DEL-Tabelle im SPORT1-Datencenter)

Overtime-Niederlage für Köln

Die ambitionierten Kölner Haie mussten beim 2:3 (1:0, 0:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung ebenso eine Niederlage hinnehmen wie der rheinische Rivale Düsseldorfer EG beim 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Die Straubing Tigers gewannen dagegen 4:3 (1:1, 0:2, 2:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine.

Der 1. Spieltag im Überblick:

Nürnberg Ice Tigers - Adler Mannheim 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)
Tore: 0:1 Stützle (3:45), 1:1 Brown (11:18), 1:2 Wolf (27:32), 1:3 Katic (41:06), 1:4 Smith (59:18)
Zuschauer: 5564
Strafminuten: Nürnberg 12 - Mannheim 6

Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg 4:1 (1:0, 3:0, 0:1)
Tore: 1:0 Noebels (8:34), 2:0 Backman (21:06), 3:0 Labrie (23:11), 4:0 Lapierre (28:50), 4:1 Bergman (53:24)
Zuschauer: 12.715
Strafminuten: Berlin 8 - Wolfsburg 8

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 2:3 (1:0, 0:2, 1:0, 0:1) n.V.
Tore: 1:0 Akeson (14:55), 1:1 Findlay (20:57), 1:2 Sutter (33:14), 2:2 Akeson (53:45), 2:3 Petan (61:21)
Zuschauer: 17.456
Strafminuten: Köln 11 plus Spieldauer-Disziplinar (Tiffels) -  Iserlohn 10

Augsburger Panther - Red Bull München 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)
Tore: 0:1 Kastener (3:42), 1:1 Fraser (24:37), 1:2 Schütz (26:37)
Zuschauer: 6179
Strafminuten: Augsburg 8 - München 6

Straubing Tigers - Krefeld Pinguine 4:3 (1:1, 0:2, 2:0, 1:0) n.V.
Tore: 0:1 Besse (0:16), 1:1 Turnbull (5:49), 1:2 Pietta (26:33), 1:3 Hospelt (27:21), 2:3 Laganiere (49:59), 3:3 Laganiere (59:38), 4:3 Williams (60:38)
Zuschauer: 4646
Strafminuten: Straubing 16 plus Disziplinar (Connolly) - Krefeld 10

Schwenninger Wild Wings - ERC Ingolstadt 4:10 (0:5, 3:3, 1:2)
Tore: 0:1 Detsch (0.15), 0:2 Elsner (2:06), 0:3 Smith (9:07), 0:4 Collins (14:12), 0:5 Mashinter (15:34), 1:5 MacQueen (21:11), 2:5 Weiss (24:35), 2:6 Simpson (25:19), 2:7 Edwards (29:34), 2:8 Wohlgemuth (33:35), 3:8 Carey (34:57), 4:8 MacQueen (45:54), 4:9 Olson (47:39), 4:10 Elsner (55:06)
Zuschauer: 4671
Strafminuten: Schwenningen 14 plus Disziplinar (Bohac) - Ingolstadt 20 plus Disziplinar (Detsch)

Düsseldorfer EG - Fischtown Pinguins Bremerhaven 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)
Tore: 0:1 Mauermann (47:00)
Zuschauer: 7219
Strafminuten: Düsseldorf 8 - Bremerhaven 4

Nächste Artikel
previous article imagenext article image