vergrößernverkleinern
Der EHC Red Bull München gastiert in Ingolstadt
München baute mit dem Sieg gegen Iserlohn den DEL-Startrekord aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vizemeister München ist auch von den Iserlohn Roosters nicht zu stoppen und baut mit elf Siegen aus elf Spielen die Bestmarke weiter aus. Meister Mannheim patzt.

Red Bull München ist in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter nicht zu stoppen.

Der Vizemeister gewann am Sonntag 5:2 (1:1, 2:1, 2:0) gegen die Iserlohn Roosters und thront nach dem elften Sieg im elften Spiel weiter souverän an der Tabellenspitze.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Red Bull bleibt zum elften Mal ungeschlagen

Bereits mit ihrem Erfolg am vergangenen Spieltag hatten die Münchner einen DEL-Startrekord aufgestellt, den sie nun weiter ausgebaut haben.

"Es war wieder eine Top-Mannschaftsleistung, hinten wie vorne, es ist unglaublich zur Zeit", sagte Torhüter Kevin Reich, der für den pausierenden Olympiazweiten Danny aus den Birken zwischen den Pfosten der Münchner stand, bei Magenta Sport: "Wenn die erste Reihe keine Tore schießt, macht's die zweite, wenn die zweite nicht, dann die dritte."

Für München trafen Yannick Seidenberg (11.), Konrad Abeltshauser (25.), Maximilian Daubner (38.), Philipp Gogulla (42.) und Maximilian Kastner (58.). Die Gäste waren anfangs durch Marko Friedrich (4.) in Führung gegangen, Jake Weidner (28.) gelang das zwischenzeitliche 2:2.

Meister Mannheim patzt in Straubing

Titelverteidiger Adler Mannheim verlor 1:3 (0:0, 1:1, 0:2) bei den Straubing Tigers und rutschte in der Tabelle auf Platz fünf ab. Satte 14 Punkte liegt Mannheim bereits hinter München zurück.

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Straubing ist mit zwölf Zählern Rückstand Tabellenzweiter, punktgleich mit den Fischtown Pinguins, die 5:2 (1:0, 2:1, 2:1) bei den Grizzlys Wolfsburg gewannen.  

Meistgelesene Artikel

DEG und Haie feiern Siege

Die Düsseldorfer EG gewann 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Schwenninger Wild Wings. Für das Team von Chefcoach Harold Kreis war es der achte Saisonsieg und bereits der vierte nach Shootout. Die DEG steht mit 20 Zählern auf dem vierten Rang, Schwenningen (8) bleibt Schlusslicht. Champions-League-Teilnehmer Augsburger Panther gewann gegen die Nürnberg Ice Tigers 5:1 (0:0, 2:0, 3:1).

Die Kölner Haie haben derweil nach zuvor fünf Niederlagen in Folge ihren dritten Saisonsieg gefeiert. Das Team von Cheftrainer Mike Stewart gewann bei den Krefeld Pinguinen 3:2 (3:1, 0:1, 0:0) und rückte in der Tabelle mit elf Punkten vor auf den elften Rang.

Den Eisbären Berlin gelang mit dem 4:2 (0:1, 2:0, 2:1) beim ERC Ingolstadt der vierte Sieg nacheinander.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image