vergrößernverkleinern
© Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Peking - Die Weltmeisterschaft in League of Legends gipfelt morgen zum siebten Mal. Dabei kämpft der Weltmeister SKT T1 um die zweite Titelverteidigung in Folge.

Von Gabriel Heidenfelder

Die League of Legends World Championship ging dieses Jahr in die siebte Runde. Das morgige Finale wird dabei eines der bombastischsten Events des Jahres.

Finale im Olympiastadion

Schon allein der Austragungsort des Finales ist imposant. Das sogenannte "Vogelnest" wurde anlässlich der olympischen Spiele 2008 eröffnet und ist Chinas Nationalstadion. Es werden über 40.000 Zuschauer erwartet, obwohl der Ticket-Verkauf nur über chinesische Kanäle vonstatten ging.

Anzeige
© Wikimedia Commons

Die schiere Größe des Stadions lässt auf eines der größten eSports-Events des Jahres hoffen. Das bisherige Turnier wurde in drei chinesischen Großstädten ausgespielt und hat die besten zwei Teams der diesjährigen WM ermittelt: Samsung Galaxy und SKT T1.

Rematch von 2016

Diese beiden Kontrahenten stehen sich nicht das erste Mal gegenüber. SKT T1 ist der amtierende Weltmeister, während Samsung Galaxy auch letztes Jahr im Finale stand, sich aber mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Auch in der südkoreanischen Liga, der "LCK", mussten sich Samsungs Mid-Laner Lee "Crown" Min-ho und seine Teamkollegen zuletzt im K.O.-Match gegen den Champion geschlagen geben.

So hat das Match schon fast Derby-Charakter. Zusätzlich schwächelte SK Telecom, das Team um den besten League of Legends-Spieler der Welt, Lee "Faker" Sang-hyeok, in den letzten Runden ein wenig. Die Europäer von Team Misfits kamen bereits im Viertelfinale bedrohlich nah an einen Sieg gegen das weltbeste Team heran und auch auch im Halbfinale ging das chinesische RNG ging mit 2:1 gegen SKT T1 in Führung.

Samsung machte währenddessen einen soliden Eindruck, das Halbfinale wurde mit 3:1 recht eindeutig gewonnen. Auch zuvor überzeugte das Team mit einem klaren 3:0 über den eigentlichen Titelfavoriten Longzhu Gaming. Somit ist nun die Frage, ob der amtierende Vizeweltmeister diesmal die Klasse hat, dem dreifachen Weltmeister die Stirn zu bieten. Samsung selbst konnte 2014 den Weltmeistertitel erringen, allerdings mit komplett anderen Spielern.

Der Kampf um die Titelverteidigung

Der diesjährige Höhepunkt der League of Legends-Saison kann wieder mit einem gigantischen Preispool aufwarten. Mehr als 4,5 Millionen US-Dollar gibt es zu gewinnen. Star-Spieler Lee "Faker" Sang-hyeok ist mit vergangenen Preisgeldern mutmaßlich bereits Millionär. Trotzdem gibt es noch ein ganz anderes Anliegen für SKT T1.

2016 konnten die Südkoreaner als erstes Team überhaupt den Weltmeistertitel verteidigen. Somit geht es für Faker, Bang und Co. auch darum, erneut eSports-Geschichte zu schreiben. Eines ist sicher: durch ihre jahrelange Dominanz und ihren unverwechselbaren Spielstil ist SKT T1 bereits jetzt legendär, doch mit einer doppelten Titelverteidigung könnten sie nochmal einen draufsetzen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image