vergrößernverkleinern
Maurice "Fero" Henriquez wurde nur 21 Jahre alt
Maurice "Fero" Henriquez wurde nur 21 Jahre alt © Florida Mutineers via Twitter
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Call of Duty-Profi Maurice “Fero“ Henriquez ist überraschend verstorben. Die Todesursache konnte bis jetzt nicht zu 100% geklärt werden. Fero wurde nur 21 Jahre alt.

Die Call of Duty-Szene ist nach dem plötzlichen Tod des Florida Mutineers-Profis Maurice "Fero" Henriquez im Schockzustand. Mehrere Twitter-Meldungen bestätigten sein Ableben, ließen aber Spekulationen über die Todesursache zu. Der 21-jährige soll laut seines Arbeitgebers Florida Mutineers an den Folgen mehrfacher Herzinfarkte gestorben sein.

Rätsel um den Tod Feros

In der ursprünglichen Meldung einer vermeintlichen Bekannten Feros hieß es, er hätte Depressionen gehabt und sich in Folge dessen das Leben genommen. Das sei laut eines Familienmitglieds aber nicht der Fall.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Über Feros Twitter-Account meldete sich seine Familie zu Wort und bestätigte, dass Maurice verstorben sei, jedoch nicht durch Suizid. Auch an Depressionen hätte er nicht gelitten, heißt es in der Meldung weiter. CoD-Profi Rasim “Blazt“ Ogresevic, ein enger Freud Feros, bezichtigt die Familie der Lüge.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Florida Mutineers, Feros letzter Arbeitgeber, veröffentlichte ein Statement, wonach der US-Amerikaner an den Folgen mehrerer Herzinfarkte gestorben sei. Feros Familie bestätigte die Behauptung bisher nicht.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die CoD-League, Teams und Spieler nehmen Abschied

Fero startete seine Profi-Karriere 2017 in der CoD-World-League und galt als einer der talentiertesten Newcomer. In seiner Rookie-Saison verhalf er Team Kaliber zum Sieg in den CWL Pro League Playoffs und wurde Zweiter in der CWL Championship 2018.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Er spielte für 100 Thieves und Team Envy während der Black Ops 4 Saison. In der Eröffnungssaison der CoD-League begann Fero noch in der Challenger-League, bevor er im März 2020 von den Florida Mutineers engagiert wurde. Zusammen gewannen sie drei Home-SeriesEvents und beendeten die Saison in den Top-8.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Solltet Ihr oder jemand, den ihr kennt, Selbstmordgedanken oder Anzeichen für solche haben, wendet Euch bitte unter folgender Nummer an die Telefonseelsorge: 0800 1110111.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image