vergrößernverkleinern
© EA SPORTS
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit dem neuesten Update hat Entwickler EA ein paar ärgerliche Baustellen in FIFA 18 bearbeitet. SPORT1 erklärt, was genau verändert wurde.

Fans von FIFA 18 dürfen sich über die Korrektur eines ärgerlichen Bugs freuen.

Oft fielen viele Tore in den ersten Sekunden eines FIFA-Spiels, weil die verteidigende Mannschaft nach dem Anstoß zu offensiv stand und sich große Lücken auftaten. Das konnte der Spieler am Gamepad nur begrenzt beeinflussen.

Diesen Fehler hat der Entwickler mit einem neuen großen Update behoben und verspricht, dass die Abwehrreihen nun eher aufschließen, kompakter stehen und die Offensive weniger aggressiv agiert.

Anzeige

Einheitliche Weekend League

Desweiteren neigte der Torwart gelegentlich dazu, bei einem Anspiel automatisch zum Befreiungsschlag zu greifen, anstatt zu passen. Auch dieses Problem soll behoben worden sein. Auch der beliebte Spielmodus FIFA Ultimate Team und die Weekend League, über die sich die Spieler für die großen Turniere qualifizieren können, erfahren Veränderungen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bisher war es möglich, die Trikots des Gegners schon vor dem Spiel zu sehen. Profis in Diensten von Fußballklubs wie VfL Wolfsburg, Schalke 04 oder Manchester City treten in den Outfits ihrer Arbeitgeber an.

Daher kam es schon vor, dass manche Paarungen direkt vermieden wurden, weil ein Teilnehmer einen professionellen eSportler auf der anderen Seite erahnte. Mit dem Update sieht ein Spieler nur noch sein eigenes Ausweichtrikot am Leib des Gegners.

Außerdem wird zukünftig jede Partie auf dem virtuellen Rasen des neutralen "FeWC"-Stadion ausgetragen. Auch die Wetterbedingungen und die Tageszeiten variieren nicht mehr, sondern sind einheitlich auf klaren Himmel in der Nacht geregelt.

Kein Geschummel mehr beim Pro-Club-Modus

Im Pro-Club-Modus, bei dem nicht alle elf Spieler abwechselnd gesteuert werden, sondern nur der eigene "Pro"-Charakter spielbar ist, wurde ebenfalls ein großes Ärgernis gelöst.

So konnten bisher selbst kreierte Spieler auch ohne echte Matches auf die maximale Stärke gebracht werden, wenn während der Charaktererstellung die Internetverbindung unterbrochen wurde. Das ist nun nicht mehr möglich.

Dazu wurden diverse Trikots erneuert, auch Suchfilter für Fitnesskarten zur Verbesserung des eigenen Teams sind ausgearbeitet worden.

Das 1,5 GB große Update kam erst einmal nur für den PC, die Konsolen sollen demnächst auf den neusten Stand gebracht werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image