Best of FIFA18 Klub-WM: Messi und Ronaldo lassen Bochum jubeln
teilenE-MailKommentare

Eigentlich sind drei Spiele in einer Stunde schon relativ fix. Doch Michael "Megabit" Bittner vom VfL Bochum erreicht seine 40 Siege bedeutend schneller.

In der Weekend League kämpfen Wochenende für Wochenende die besten Gamer in FIFA 18 um Plätze in der Weltrangliste. Dabei müssen vom Freitag bis zum Montag insgesamt 40 Spiele auf den Konsolen Xbox One oder PlayStation 4 absolviert werden.

In der Regel dauert ein Online-Match bis zu 20 Minuten, sodass für eine weiße Weste in der WL auch mal bis zu 12 Stunden draufgehen können. Dabei werden die Matches meist über mehrere Tage aufgeteilt.

So schnell wie nie zuvor

Doch Michael "Megabit" Bittner fuhr seine 40 Siege in weit weniger Zeit ein. Nur fünf Stunden brauchte er in der Nacht vom Montag auf den Dienstag (die Weekend League wurde ausnahmsweise für alle Zocker verlängert) nach eigener Aussage, wie er in einem Tweet erklärte. Dabei kamen ihm seine Gegner ein gutes Stück entgegen.

FIFA 18: So emotional lief der erste Tag der Klub-WM

Denn insgesamt 34 Mal haben sie das Match gegen den Mann vom VfL Bochum abgebrochen und damit eine vorzeitige Niederlage akzeptiert. Diese sogenannten "Rage Quits" erfolgen meist, wenn der Profi wie im Falle von Bittner schnell mit vielen Toren in Führung geht.

Auf SPORT1-Nachfrage erklärte der BWL-Student: "So schnell habe ich noch nie eine Weekend League beendet, mein bisheriger Rekord lag bei sieben Stunden." Die automatische Gegnersuche im Onlinemodus verschonte ihn zudem vor Spielern aus der aktuellen Top 100.

"Gutes Training" für die WM-Quali

Dabei konnte er die WL als gutes Training für die kommenden Turniere nehmen. Am Wochenende spielte er mit Teamkamerad Daniel Fink bei der FIFA 18 Klub-WM mit, verpasste dort aber die K.o.-Runde und konnte so seine FIFA-Matches online auch erst recht spät spielen Als nächstes stehen für ihn die Global Series Playoffs in Amsterdam an (ab 28. Mai LIVE bei SPORT1), wo er sich zum FIFA eWorld Cup und damit die offizielle Weltmeisterschaft spielen kann.

Trotz der vielleicht schwächeren Gegner erklärt Bittner: "Weil ich aber konstant versucht habe, Vollgas nach vorne zu spielen, war es dennoch ein gutes Training für dir bevorstehenden Playoffs in Amsterdam." Dort muss er sich dann gegen 63 andere Profis auf der Xbox durchsetzen. Nur die besten 16 dürfen zur WM nach London.

Zuletzt machte auch Marcus "Marcuzo" Jörgensen von Manchester City mit einem komplett siegreichen FIFA-Wochenende auf sich aufmerksam. Der Däne spielt seine 40 Matches regelmäßig am Freitag durch und preschte damit schon öfter an die Spitze der Weltrangliste.

-----

Lesen Sie auch:

Wolfsburg in der eSports-Krise

FIFA 18: Eisvogel verpasst Titel - Bröndby verteidigt Klub-WM

teilenE-MailKommentare