vergrößernverkleinern
© EA Sports
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eigentlich war die letzte Chance auf ein Ticket zu den Global Series Playoffs gestorben: Doch einige deutsche Profis dürfen nun doch noch nach Amsterdam.

Spieler wie Marcel "Marlut" Lutz (VfB Stuttgart) und Kai "Ibumski" Ibowski hatten ihre Hoffnung auf die FIFA 18-Weltmeisterschaft schon aufgegeben. Sie verpassten die nötigen Plätze in der Last-Chance-Weekend League vom 4. bis zum 7. Mai knapp.

Dort wurden online insgesamt 39 Slots (16 PlayStation- und 23 Xbox-Plätze) für die Global Series Playoffs am Ende des Monats (vom 28. Mai bis 3. Juni LIVE bei SPORT1) an die tabellarisch besten Spieler vergeben.

Ehemaliger FIFA-Meister rückt nach - EA hält sich bedeckt

Doch beide haben nun nachträglich eine Einladung zum Event in Amsterdam erhalten. Sie sind Nachrücker in der Online-Rangliste der Weekend League. So dürfen sich auch Mario "MMayo" Reubold (Transfermarkt.de), Marius "Tomaten-Marius" Hardt und der ehemalige deutsche FIFA-Meister Kevin Assia von Team Expert überraschend freuen. 

Anzeige

Auf SPORT1-Anfrage, für wen die Gamer denn nun nach Amsterdam nachrückten, erklärte EA Sports: "Im Vorlauf zu den Eventeinladungen prüfen wir die Eignung der Spieler für das Turnier: Wurden die Spiele wirklich vom betroffenen Spieler absolviert, gab es heimliche Absprachen und so weiter. Außerdem wird geprüft, ob jemand überhaupt teilnahmeberechtigt ist."

Genauere Infos wurden nicht genannt. Zudem wurde bei der Nachfrage bezüglich einer Liste aller Nachrücker auf das finale Teilnehmerfeld im Vorfeld des Events auf der EA-Seite verwiesen. Mit Gonzalo Nicolas 'nicolas99fc' Villalba auf der PS4 oder Niklas Raseck auf der Xbox sind zudem Spieler in den Toprängen gelandet, die schon ein Playoff-Ticket haben und daher war sowieso klar, dass sich Platz 17 beziehungsweise Platz 24 und folgende Hoffnung machen durften. 

Nächste Chance: Klub-WM

Die Weekend League, bei der die letzten Slots für die finale WM-Quali vergeben wurden, warf aber generell nach Beendigung einige Fragezeichen auf. Gleich bei mehreren Spielern standen Absprachen im Raum, nach der Siege verschenkt wurden, damit bei einer Partei die weiße Weste gewahrt werden konnte. Ob EA diese Spieler nun aus der Rangliste bannte, ist nicht bekannt. Mit St. Gallen-Spieler Bruno "Brunisco" Bardelas" musste der erste Spieler nach einer Vereinsentscheidung wegen seiner absichtlichen Niederlage die Sachen packen.

Neben der Last-Chance Weekend League wurden bereits zuvor Slots für das Event in Amsterdam über die FUT Champions Cups und lizenzierte Turniere wie die Virtuelle Bundesliga oder ESL Meisterschaft vergeben. Die wirklich letzte Chance auf Tickets gibt es für die noch nicht qualifizierten Teams bei der FIFA 18 Klub-WM (am Wochenende LIVE bei SPORT1). Dort kämpft dann der FC Schalke 04 in einem 16er Teilnehmerfehl mit Spieler Lukas "Idealz" Schmandt um einen Slot. 

-----

Lesen Sie auch:

So läuft die Klub-WM in FIFA 18

FIFA 19: Leak verrät CL-Modus

Videos zum Thema:

VfL Wolfsburgs TimoX: Das FIFA 18-Gameplay ist immer anders

DFB und ESL: Wieviel eSports steckt in FIFA?

Nächste Artikel
previous article imagenext article image