vergrößernverkleinern
© Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vom 5.-8. Juli findet in den LCS-Studios in Berlin das Rift Rivals Turnier zwischen den EU und NA-Topteams statt. SPORT1 stellt die Teilnehmer der Reihe nach vor.

Fnatic wurde im Jahre 2004 gegründet und zählt zu den erfolgreichsten eSports-Teams der Welt. In 2011 wurde das League of Legends Team gebildet, nachdem die Organisation die Spieler von weRevenge um Enrique “xPeke“ Cedeño übernahm.

Erste Erfolge

Das Team ist mit eines der erfolgreichsten der frühen League of Legends Geschichte und ist noch immer der einzige Weltmeister der westlichen Regionen. Außerdem erreichte das Team einige Top-Platzierungen bei Offline-Turnieren.

Nach der Gründung der LCS war Fnatic das dominante Team in Europa. Sie gewannen trotz einiger Wechsel im Team fünf der ersten sechs Playoffs und mussten sich nur Alliance im Finale der Summer-Playoffs 2014 geschlagen geben.

Anzeige

Probleme in 2016

Die Abgänge von Heo “Huni“ Seung-hoon, Kim “Reignover“ Ui-jin und Bora “YellOwStaR“ Kim zu amerikanischen Teams konnte Fnatic nicht kompensieren. Nach einem für ihre Verhältnisse enttäuschenden dritten Platz in den Spring-Playoffs, erreichten sie in den Summer-Playoffs nur den fünften Platz.

Auch bei den europäischen Qualifiers lief es für das Team nicht rund. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte verpassten sie die World Championships nach einer 3-0 Niederlage gegen die Unicorns of Love.

Neues Team für 2017

Nach der enttäuschenden Season 6 stellte das Team um. Fnatic verpflichtete Paul “Soaz“ Boyer, Maurice “Amazingx“ Stückenschneider, Rasmus “Caps“ Winther und Jesse “Jesiz“ Le, wobei “Amazingx“ während des Spring-Splits von Mads “Broxah“ Brock-Pedersen ersetzt wurde.

Das neu formierte Team schnitt im Spring-Split gut ab und erreichte den dritten Platz der Playoffs, welcher sie für das Rift Rivals Turnier qualifizierte.

Rekkles der Beste der Welt?

In der aktuellen Form zählt Fnatic dort jedoch zu den Favoriten. Mit fünf Siegen aus sechs Spielen stehen sie an der Spitze ihrer Gruppe und haben die meisten Siege aller EU-Teams vorzuweisen. Außerdem haben sie mit ihrem AD-Carry Martin “Rekkles“ Larsson den Spieler mit dem höchsten KDA-Verhältnis (19.1) aus allen Top-Ligen in ihren Reihen.

Wenn Fnatic wie in der LCS auftrumpft und “Rekkles“ seinen geliebten AD-Kennen spielen kann wird es schwer für die Amerikaner das Turnier für sich zu entscheiden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image