vergrößernverkleinern
Durch eine sehr überzeugende Vorstellung war GamerLegion den amtierenden EU-Master-Champion BIG aus den Playoffs
Durch eine sehr überzeugende Vorstellung warf GamerLegion den amtierenden EU-Master-Champion BIG aus den Playoffs © Prime League
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Prime League laufen die Playoffs. Am ersten Tag traf ad hoc auf die Unicorns, GamerLegion bekam es mit BIG zu tun. In beiden Begegnungen gab es Überraschungen.

Im ersten Aufeinandertreffen in den Prime League Playoffs behakten sich die Unicorns of Love Sexy Edition und ad hoc gaming. Beide Teams spielten einen soliden Split und durften sich berechtigte Hoffnungen auf die nächste Runde machen. 

Unicorns stechen zu

In Game 1 probierte sich USE Jungler "Agurin" auf einer AD-Shyvana. Der Pick funktionierte nur im frühen Stadium der Partie, später fiel er deutlich ab. Weil auf der Gegenseite "Xioh" seinen Ekko komplett ausreizte und einen großen Goldvorteil zur Verfügung hatte, konnte ad hoc ab einem bestimmten Punkt fast gar nicht mehr verlieren.

Nach einer kurzen Pause ging es in die zweite Runde. Die Unicorns passten ihren Draft an und gaben "Agurin" seine Elise und wählten für Toplaner "Kryze" einen der stärksten Splitpush-Champions im Spiel: Jax. Der kam nicht nur früh gut in Fahrt, sein konstanter Druck über die Sidelane sorgte dafür, dass adhoc sich kaum noch frei auf der Map bewegen konnte. Ging das restliche Team der Einhörner den Drachen an, war eine Rotation nur in Unterzahl möglich, weil "Kryze" derweil die Base über die Toplane drohte einzureißen. 

Anzeige

Das sehr konsequent gespielte 1-4 brachte USE am Ende den verdienten Ausgleich.

Im Anschluss hatte ad hoc gaming soviel Respekt vor dem Jax, dass sie ihn bannten. An seiner Stelle fand Camille im dritten Durchlauf den Weg in die Hände von "Kryze". Mit ihr konnte er sich trotz langer Zeit ohne jegliche Kills einen kleinen Lead erspielen und wurde so zu einer weiteren Splitpush-Gefahr. Das dritte Game war unaufgeregter, die Unicorns zogen ihren Matchplan sehr kühl durch. Am Ende sicherten sie sich zwei Nash-Buffs und die Drachenseele. Gegen den darauffolgenden Vorstoß wusste ad hoc keine Antwort mehr. 

Im Anschluss sprach ad-hoc-Midlaner "Xioh" mit Prime-League-Moderator "Johnny" über die Ursachen für das Ergebnis: "Wir hatten in Spiel 2 und 3 das Problem, dass wir keine richtige Antwort auf den Counter-Pick Top hatten." Danach richtete er den Blick auf den kommenden Summer Split. "Dieses Jahr ist für uns ein Marathon. Wir wollen nicht einfach den Spring Split gewinnen und dann 'gammeln wir rum'. Es gibt noch einen Split, in dem wir uns deutlich beweisen können."

Damit zieht USE in die nächste Runde im Lower Bracket ein und trifft dort auf den Sieger der Partie zwischen BIG und GamerLegion.

BIG unterliegt am Ende klar

GamerLegion bekam es mit dem amtierend EU-Masters-Champion zu tun. BIG gilt seit dem letzten Jahr als Dauerfavorit, tat sich in einigen Phasen des regulären Splits aber schwer. 

In Game 1 holte sich GL den ersten Drachen, gab aber auf der Botlane das Firstblood an "Bean" auf Kalista ab. Im weiteren Verlauf hatte BIG dann die Nase zunächst vorne, unterlag aber bei einigen Teamfights. Im Tausch für den dritten Drachen zugunsten von GamerLegion schnappten sich die Berliner den Nash. Beim nächsten Drake stand die Seele im Raum. Ein weiterer misslungener Teamkampf zwang BIG dazu, diese abzugeben.

Zwar ging auch der zweite Baron an BIG, doch lediglich zwei Champions verließen den Pit lebend. Im finalen Fight um den Elder Drake gelang es GL erneut, ihre Gegner erst gut zurückzudrängen und dann nach deren Engage einen nach dem anderen herauszunehmen. Mit den inzwischen langen Deathtimern war es dann kein Problem den Nexus einzureißen. Vor allem "Nite" überzeugte auf seinem Veigar und ging mit 8/0/3-Stats aus dem Rift.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Im zweiten Spiel fand sich "Don Arts" auf seinem Signature-Champion Olaf wieder. GamerLegion entschied sich für einen durchaus riskanten Draft und setzte Kalista auf die Toplane und wählte Maokai als Support. Der frühe Invade von "Don Arts" und "Whiteknight" ging weniger erfolgreich über die Bühne. Beide mussten ihren Flash nutzen, um gegen die Kalista von "Phones" zu entkommen.

So konnte sich "Phones" auch das Firstblood gegen "Whiteknight" sichern, der ohne den wichtigen Summoner Spell einem Gank von "Rabble" schutzlos ausgeliefert war. Mit zunehmender Dauer wuchs die Übermacht von GL weiter an, die sogar die ersten beiden Drachen abgaben, allerdings dann später eine mit vier Cloud Drakes gesicherte Drachenseele zur Verfügung hatten. 

Mit drei offenen Inhibitoren sicherte sich GamerLegion sowohl Nash als auch Elder Drake und pushte schließlich einfach durch. Eine sehr dominante Vorstellung des Teams, das zu Beginn des Splits mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Damit steht die Begegnung in der zweiten Runde des Lower Brackets fest.

"Wir sind sehr anpassungsfähig. BIG spielt ziemlich 'slow', also haben wir uns angepasst und auf ihrem 'Tempo' gespielt.", konstatierte "Nite" von GL nach der Partie. 

GamerLegion trifft Mittwoch Abend um 18 Uhr auf Unicorns of Love Sexy Edition. Danach kommt noch die Begegnung zwischen Schalke 04 Evolution und mousesports um 20:30.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image