vergrößernverkleinern
Jarvan IV ist der neue demacianische Champion
Jarvan IV ist der neue demacianische Champion © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Demacia war schon immer ein stolzes Königreich. Mit Prinz Jarvan IV betritt nun auch der Thronfolger und Elite-Anführer das Schlachtfeld bei Legends of Runeterra.

Mit der am 3. März erscheinenden neuen Erweiterung "Imperien der Aufgestiegenen" wird mit Shurima die insgesamt neunte Region aus dem League-of-Legends-Universum in das Kartenspiel-Sequel Legends of Runeterra eingeführt. Damit scheint der Fokus der neuen Expansion gesetzt, die restlichen Regionen werden, was neue Champions angeht, mehr oder weniger vernachlässigt.

Während Bilgewasser, Ionia, Piltover & Zhaun und Targon sogar komplett leer ausgehen, wird dem Pool der anderen vier Regionen wenigstens ein neuer Champion hinzugefügt. Für Demacia ist das kein geringerer als Jarvan IV, der Erbe des königlichen Throns.

"Für Demacia!"

Jarvan wird in Legends of Runeterra eine sechs Mana kostende 5|3er-Elite-Einheit sein. Auf den ersten Blick kommt die Karte damit ein wenig underpowered rüber. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der demacianische Thronfolger über das Schlüsselwort "Barriere" verfügt. Doch wie so häufig in LoR sind die Stats der Champion nicht alles. Meist sind es die Fähigkeiten, die sie von normalen Einheiten abheben.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Jarvans Besonderheit liegt darin, dass er jedes Mal, wenn der Spieler angreift und noch sechs Mana über hat, direkt auf das Schlachtfeld beschworen wird und den stärksten Gegner herausfordert. In Kombination mit seiner Barriere eine Fähigkeit, die der gegnerischen Einheit im besten Fall erheblichem Schaden zufügt wird ohne selbst getroffen zu werden und nebenbei auch dafür sorgt, dass der Gegner seine stärkste Einheit nicht zum blocken verwenden kann. Vor allem im Verbund mit dem Demacia-eigenen Schlüsselwort "Späher" könnte diese Mechanik für einige starke Kombinationen sorgen.

Um aufzusteigen müssen mindestens vier Einheiten Schläge von gegnerischen Blockern überlebt haben. Tritt dieser Fall ein erschafft Jarvan ab sofort einen flüchtigen "Kataklysmus"-Zauber auf die Hand. Dieser drei Mana kostende, langsame Zauber lässt einen Verbündeten einen kostenlosen Angriff ausführen indem er eine gegnerische Einheit herausfordert. 

Spielt man Kataklysmus auf Jarvan selbst, erhält dieser Barriere. Das Spielchen wiederholt sich jedes Mal, wenn der Königssohn einen Gegner herausfordert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Für Fans der League-of-Legends-Lore hat sich Riot noch ein weiteres Schmankerl überlegt. Neben dem demacianischen Thronfolger selbst, bringt der Publisher mit der neuen Expansion auch eine Karte des Königs Jarvan III in das Spiel. Dieser synergiert - wer hätte es gedacht? - hervorragend mit seinem Sohn. Jedes Mal wenn der Vater beschworen wird, zieht sein kontrollierender Spieler den Sohn.

Sollte der neue Champion zum Zeitpunkt der Beschwörung des Königs schon ausgespielt sein, verleiht der Vater allen verbündeten Einheiten die Schlüsselwörter "Späher" und "Herausforderer". Wie Jarvan IV ist auch sein Vater der König den "Elite-Einheiten" zugehörig.

Weitere Top-News zu Legends of Runeterra

Nächste Artikel
previous article imagenext article image