vergrößernverkleinern
Eine Leberkäsesemmel hat 630 Kalorien © SPORT1-Montage: Imago/SPORT1
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Leberkäsesemmel ist ein beliebter Snack, schlägt aber mit einigen Kalorien zu Buche. SPORT1 zeigt, wie man die bayerische Spezialität abtrainieren kann.

Leberkäse ist eine urbayerische Spezialität, erfreut sich aber auch in anderen Regionen Deutschlands großer Beliebtheit - gerade zwischen einem Brötchen als schneller Snack.

Bei dem Fleischkuchen handelt es sich aber nicht gerade um leichte Kost. SPORT1 wirft einen genaueren Blick auf die fettige Sünde und klärt auf, wie viel Sport nötig ist, um eine Leberkäsesemmel wieder zu verbrennen.

Aus was besteht Leberkäse?

Entgegen seinem Namen enthält Leberkäse keine Leber, denn die bayerische Brotzeitspezialität ist nicht nach der Innerei, sondern nach seiner typischen Form benannt. 

Anzeige

Der Teig wird aus zu feinem Brät zerkleinertem Rind- und Schweinefleisch, Speck, Zwiebeln und Gewürzen als Laib zubereitet. Danach wandert der Fleischteig in großen Kastenformen in den Backofen und wird dort gegart. Dabei bildet sich die typisch braune Kruste, die neben dem herzhaften Geschmack zur Beliebtheit beiträgt.

Zwar wird Leberkäse in den verschiedensten Variationen verspeist - beispielsweise in Kombination mit Spiegelei oder als Suppeneinlage -, am gefragtesten ist aber wohl die klassische Leberkäsesemmel. Dabei wird das Stück Fleisch in einem Brötchen aus Weißmehl serviert. Meist gibt es süßen Senf dazu.

Warum ist Leberkäse als Dickmacher so gefährlich?

Für ein relativ kleines Stück Fleisch ist die Kalorienmenge des Kuchens sehr hoch. Die Nährwerte pro 100 Gramm liegen bei 300 Kalorien - auf das Brötchen werden in der Regel mindestens 150 Gramm Fleisch gelegt. Hinzu kommen bei einer mittelgroßen Semmel rund 150 Kalorien und auch der Senf schlägt noch einmal mit 30 Kalorien pro Portion (20 Gramm) zu Buche.

In Summe kommt eine Leberkäsesemmel also auf stolze 630 Kalorien und rund 42 Gramm Fett. Für eine normale Hauptmahlzeit ist das zwar in Ordnung, für die meisten Menschen ist die Leberkäsesemmel aber mehr ein schneller Snack auf die Hand, der oft sogar noch im Vorbeigehen verzehrt wird.

Das große Problem dabei: Der Körper nimmt in so kurzer Zeit die Sättigungssignale nicht wahr - so essen wir viel mehr als nötig. 

So ist Leberkäse gesünder

Wirklich viele Möglichkeiten, Leberkäse gesünder zuzubereiten, gibt es nicht. Allerdings lohnt sich zumindest ein Blick auf die Wahl der Beilagen.

Brötchen und Senf bei einer Leberkäsesemmel enthalten viele "leere" Kohlenhydrate, die kein langanhaltendes Sättigungsgefühl verursachen. In einigen Restaurants gibt es den bayerischen Klassiker mit einem Spiegelei, das in viel Fett angebraten wird, und Kartoffelsalat. Die Beilagen sorgen für eine große Anzahl zusätzlicher Kalorien.

Besser ist es, Leberkäse in Streifen geschnitten mit einem Salat oder als Suppeneinlage zu genießen. Doch auch wenn es sich beim Leberkäse nicht um die beste Mahlzeit für eine schlanke Figur handelt, dürfen Sie sich ruhig mal etwas gönnen.

Wie viel Sport, um Leberkäsesemmel abzutrainieren?

Mit ausreichend Bewegung kann man kleine Sünden schließlich auch wieder ausgleichen. SPORT1 fasst zusammen, wie lange Sie trainieren müssen, um eine Leberkäsesemmel zu verbrennen:

  • 55 Minuten Joggen
  • 110 Minuten spazieren gehen
  • 70 Minuten Schwimmen (Brust)
  • 70 Minuten Krafttraining
  • 45 Minuten Squash
  • 90 Minuten Radfahren

Natürlich kommt es dabei immer auf Alter, Gewicht, Größe und Geschlecht einer Person sowie die Intensität beziehungsweise Geschwindigkeit der Tätigkeit an. Es handelt sich also nur um Richtwerte, die sich auf einen etwa 70 Kilogramm schweren Esser beziehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image