vergrößernverkleinern
Der VfB Stuttgart hat eine blamable Niederlage kassiert © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der VfB Stuttgart muss eine überraschende Pleite hinnehmen. Der Tabellenführer unterliegt Schlusslicht Wehen Wiesbaden. Der Karlsruher SC holt einen Punkt in Darmstadt.

Vier Pfostentreffer, keine Punkte: Nach einer peinlichen Niederlage droht Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart der Verlust der Tabellenführung. (Service: TABELLE der 2. Bundesliga)

Der VfB blamierte sich völlig überraschend gegen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden und unterlag mit 1:2 (1:2). "Ich dachte, dass wir schon einen Schritt weiter sind", sagte der enttäuschte VfB-Trainer Tim Walter nach der Niederlage. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Manuel Schäffler hatte die Gäste früh in Führung geschossen (3.), ehe Hamadi Al Ghaddioui für den VfB ausglich (11.). Nur wenig später erzielte Schäffler das 2:1 (18.), das sich später als Siegtreffer herausstellte. Auch ein Platzverweis für Wehens Daniel-Kofi Kyereh (77.) half den Gastgebern nicht mehr. 

Anzeige

Der VfB hatte vor 49.627 Zuschauern einen Ballbesitzwert von unglaublichen 84,5 Prozent, jede Menge gute Torchancen und vier Alu-Treffer, was einen Zweitliga-Rekord bedeutet. Die Gastgeber wurden aber von Wehens Kapitän Manuel Schäffler zweimal kalt erwischt.

Stuttgart kann Überzahl nicht nutzen

Der Torjäger traf in der 3. Minute - und in der 18. Minute nach einem Doppelfehler von Borna Sosa und VfB-Torhüter Gregor Kobel, der sich aus spitzem Winkel tunneln ließ. Schäffler steht nun bei acht Saisontoren, sechs davon in den vergangenen vier Spielen. 

Hamadi Al Ghaddioui (11.) glich zwischenzeitlich für den VfB aus, nachdem der unglücklich agierende Mario Gomez den Ball nicht getroffen hatte. Trotzdem ging es für die Stuttgarter mit einem Rückstand in die Kabine. "Das ist gar nicht zu erklären. Die erste Halbzeit von der Einstellung und vom Engagement her einfach nur schlecht", schimpfte Walter.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Wehen jubelt trotz Negativ-Rekord an Pässen

Später köpfte Gomez an den Innenpfosten (55.). Daniel Didavi und Sosa mussten zudem verletzt vom Feld. Wehen verteidigte den Sieg nach einer Roten Karte gegen Daniel Kofi-Kyereh (77., grobes Foulspiel) in einer skurrilen Schlussphase zu zehnt und rückte zumindest vorerst auf den 17. Rang vor.

In der ganzen Partie brachte Wehen nur 69 Pässe an den Mann. Ein Negativrekord in der zweiten Liga, der dem Team von Trainer Rüdiger Rehm aber egal sein wird.

Remis in Darmstadt

Im zweiten Freitagsspiel teilten sich Darmstadt 98 und der Karlsruher SC beim 1:1 (1:1) die Punkte. 

Dario Dumic traf für die Gastgeber (7.), Philipp Hofmann hatte postwendend ausgeglichen (9.). (LIVETICKER zum Nachlesen)

Meistgelesene Artikel

Darmstadt war am Böllenfalltor die bessere Mannschaft, bekommt aber einfach keinen Sieg mehr zustande und hängt im Tabellenkeller fest.

Letztmals haben die Lilien am zweiten Spieltag Holstein Kiel bezwungen. (Service: SPIELPLAN der 2. Bundesliga)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image