Ailton: Erst Chancentod - dann Freistoßkönig
teilentwitternE-MailKommentare

Beim Cup der Öffentlichen Versicherungen treffen die Traditionsmannschaften einiger Bundesligisten aufeinander. Auch Miroslav Klose und Ailton sind dabei.

Werder Bremen hat den Cup der Öffentlichen Versicherungen in Oldenburg gewonnen.

Das Traditionsteam um die früheren Werderaner Miroslav Klose, Weltmeister von 2014, "Kugelblitz" Ailton und Tim Wiese ließ dem 1. FC Köln im Finale keine Chance.

Die Bremer feierten mit 1:6 einen Kantersieg. Held des Abends war der Brasilianer Ailton, der über das gesamte Turnier hinweg 12 Tore machte und auch im Finale mit seinem Treffer den Schlusspunkt setzte.

"Es war ein super Turnier. Kompliment an alle Mannschaften", sagte Ailton am SPORT1-Mikrofon.

Vorjahressieger Borussia Mönchengladbach mit den Ex-Spielern Marcell Jansen und Oliver Neuville schied dagegen bereits in der Gruppenphase aus. Das Spiel um Platz 3 gewann Gastgeber Oldenburg klar mit 5:1.

Schon seit 2004 lädt Ex-Nationaltorwart Dieter Burdenski zum Hallen-Spektakel.

Ge­spielt wird in zwei Dreier­gruppen, in denen jeder gegen jeden spielt. Die Ersten und Zwei­ten der Gruppen wer­den dann kreuz­weise die Halb­finals be­strei­ten.

Die Spiel­zeit ist bei der Vor­runde und in den Halb­finals zweimal zehn Minuten. Im Spiel um Platz 3 und im Finale zweimal zwölf Minu­ten.

Die Ergebnisse im Überblick:

Gruppenphase:

FC Twente Enschede - Borussia Dortmund 4:2

1. FC Köln - Werder Bremen 0:3

Borussia Dortmund - VfB Oldenburg 1:1

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 7:1

VfB Oldenburg - FC Twente Enschede 9:5

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 3:3

Halbfinals:

VfB Oldenburg - 1. FC Köln 0:1

Werder Bremen - FC Twente Enschede 7:3

Spiel um Platz 3:

VfB Oldenburg - FC Twente Enschede 5:1

Finale:

1. FC Köln - Werder Bremen 1:6

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel