Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Ex-Profi Stefan Effenberg übernimmt beim Drittligisten KFC Uerdingen mit sofortiger Wirkung den Manager-Posten. Bei SPORT1 erklärt er seinen Plan beim KFC.

Das ist ein Paukenschlag! SPORT1-Experte Stefan Effenberg kehrt zurück ins aktive Fußballgeschäft. 

Der ehemalige Bayern-Profi und Nationalspieler übernimmt mit sofortiger Wirkung den Manager-Posten bei Drittligist KFC Uerdingen. "Der Kontakt besteht schon ganz lange und ist in den letzten Wochen intensiver geworden. In den letzten Tagen haben wir uns dann entschieden, dass ich das Amt des Managers Sport übernehme", klärte Effenberg bei SPORT1 über die Entstehung seines neuen Engagements auf.

Effenberg: KFC hat "viel Potenzial"

Der KFC Uerdingen steht nach elf Spielen in der dritten Liga mit drei Siegen, vier Niederlagen und vier Remis auf Rang 15. Zuletzt gab es ein 0:0 gegen den 1. FC Magdeburg. Trotz der aktuellen Situation sieht Effenberg "viel Potenzial" beim KFC und spricht von einer "sehr reizvollen Aufgabe". "Daher sind wir von beiden Seiten aus zum Entschluss gekommen, dass wir zusammenarbeiten möchten", erklärte Effenberg.

Anzeige

Mit Präsident und Investor Mikhail Ponomarev verfügen die Uerdinger über einen finanzstarken Geldgeber im Hintergrund. Über die Zusammenarbeit mit Ponomarev sagte Effenberg: "Das ist schon gewachsen, in den gemeinsamen Gesprächen, wird aber in den kommenden Tagen und Monaten weitergehen."

Aber der 51-Jährige betonte auch: "Jeder weiß, wo er hingehört, aber wir werden nur als Team funktionieren, das ist mir wichtig."

Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

In der Vereinsmitteilung zu Effenbergs Verpflichtung wird auch Ponomarev zitiert und findet dabei lobende Worte: "Stefan Effenberg hat in seiner Karriere so ziemlich alles erlebt und erreicht. Wir erhoffen uns, dass er mit all seiner Erfahrung und seinem Fachwissen dabei helfen kann, die nächsten Schritte auf dem Weg nach vorne zu machen."

Effenberg mahnt: "Demut ist angesagt"

Effenberg gab sich aber beim Blick in Richtung Zukunft als Mahner: "Ein Stück weit ist auch Demut angesagt. So weit nach vorne schauen wollen wir aktuell nicht, sondern erst einmal die aktuelle Saison vernünftig spielen und dabei ein wenig Bescheidenheit an den Tag legen." Man müsse in allen Bereichen "intensiv arbeiten, anschließend werden wir sehen, was dabei herauskommt."

Unmittelbar möchte Effenberg "in den nächsten Tagen so arbeiten, dass wir wieder in die Erfolgsspur kommen." Dabei steht auch die Trainerfrage im Raum. Nach der Entlassung von Heiko Vogel, fungiert mit Stefan Reisinger aktuell eine Interimslösung auf der Trainerposition beim KFC. Es habe in dieser Richtung Gespräche gegeben, bestätigte Effenberg, wollte dabei aber noch keine Details nennen. 

Meistgelesene Artikel

Für den früheren Mittelfeldspieler beginnen nun arbeitsreiche Wochen. "Ich freue mich auf die Herausforderung, das ist eine große Geschichte", blickte Effenberg auf die kommende Zeit. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image