vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-MUNICH
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-MUNICH © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Trainer Ralph Hasenhüttl sieht sein Team in der kommenden Saison unter Druck. Nur bei einer erfolgreichen Saison könne Leipzig seine Star-Spieler halten.

Trainer Ralph Hasenhüttl vom Bundesligisten RB Leipzig sieht sein Team nach dem starken Debütjahr in der kommenden Saison unter Druck.

"Wenn wir uns in der nächsten Saison nicht für das europäische Geschäft qualifizieren sollten, wird es natürlich schwerer, Spieler wie Keita oder Forsberg zu halten. Das ist uns bewusst", sagte der Österreicher der Bild

Mittelfeldmotor Naby Keita und Angreifer Emil Forsberg - mit 22 Assists bester Vorlagengeber der Liga - haben bereits Begehrlichkeiten anderer Vereine geweckt.

Anzeige

Nach Platz zwei und der direkten Champions-League-Qualifikation im ersten Bundesliga-Jahr will Hasenhüttl die Leistungen bestätigen und den schwierigen Spagat zwischen Europapokal und Liga-Alltag schaffen.

Bundesliga nicht schleifen lassen

"Die Spiele in der Champions League dürfen nicht dazu führen, dass man es in der Bundesliga schleifen lässt", sagte Hasenhüttl: "Das ist das tägliche Geschäft, an dem wir gemessen werden. Das wird vielleicht nicht so einfach, weil die erste Euphorie weg ist." 

Hasenhüttl schätzt die Chancen seiner Mannschaft im Wettkampf mit den besten Vereinsteams der Welt realistisch ein: "Wenn wir in der Champions League überwintern würden, wäre das genauso hoch anzurechnen wie unser diesjähriger zweiter Platz. Weil wir eine Hammergruppe kriegen werden." 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image