vergrößernverkleinern
Daniel Farke ist seit Sommer 2017 Trainer von Norwich City in der zweiten englischen Liga
Daniel Farke ist seit Sommer 2017 Trainer von Norwich City in der zweiten englischen Liga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Suche nach einem Nachfolger für Niko Kovac ist in vollem Gange. Nach SPORT1-Informationen beschäftigt sich Eintracht Frankfurt mit einen ehemaligen BVB-Coach.

Der Abgang von Trainer Niko Kovac zum FC Bayern steht seit Wochen fest, seither befindet sich Eintracht Frankfurt auf der Suche nach einem Nachfolger.

Dabei haben die Hessen nach SPORT1-Informationen auch ein Auge auf Daniel Farke geworfen. Der 41-Jährige coacht seit 2017 den englischen Zweitligisten Norwich City.

"Wir beobachten viele Trainer auf dem Markt, auch Daniel Farke. Er leistet sehr gute Arbeit und entwickelt sich bei Norwich City sehr gut weiter", sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic zu SPORT1.

Anzeige

Farke selbst äußerte sich bei SPORT1 zu seiner Zukunft: "Ich habe in Norwich noch einen Vertrag bis 2019 und fühle mich hier wohl. Zu Gerüchten und Spekulationen sage ich grundsätzlich nichts."

Erfolgreiche Arbeit in Dortmund

Farke arbeitete vor seinem Engagement in England über anderthalb Jahre erfolgreich als Trainer der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund in der Regionalliga West, wo er die Saison 2016/17 als Vizemeister abschloss.

Mit Norwich lag Farke zu Saisonbeginn zeitweise auf Aufstiegskurs, die Spielzeit mit den Canaries schloss er auf Rang 14 ab. Zum Kader der Ostengländer zählen einige frühere Bundesliga- und Zweitliga-Spieler, wie beispielsweise Moritz Leitner, Timm Klose, Marco Stiepermann und Tom Trybull.

Auch Bilic ein Kandidat in Frankfurt

Neben Farke zählt nach SPORT1-Informationen auch Slaven Bilic zu den Kandidaten auf die Kovac-Nachfolge.

Der Kroate war bis zum vergangenen Herbst noch Trainer beim englischen Erstligisten West Ham United. Dort wurde er nach nur zwei Siegen aus den ersten elf Saisonspielen entlassen.

Sein Bruder Domagoj Bilic sagte SPORT1: "Slaven muss selbst entscheiden, was er will. Er ist jedenfalls bereit und brennt für eine neue Aufgabe, will im Sommer wieder einen Verein übernehmen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image