vergrößernverkleinern
FC Bayern, Serge Gnabry, David Alaba, Robert Lewandowski, James Rodriguez
Serge Gnabry, David Alaba, Robert Lewandowski und James Rodriguez (v.l.) demonstrieren Zusammenhalt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Nach der legendären Pressekonferenz der Bayern-Bosse haben die Münchner Stars die Ankündigung eines neuen Zusammenhalts auch auf dem Rasen demonstriert.

"Dieser Verein wird sich jetzt in der Öffentlichkeit wieder als Einheit darstellen, wie Sie das lange Zeit nicht erlebt haben." Mit diesen Worten kündigte Uli Hoeneß ein neues "Mia san mia"-Gefühl beim FC Bayern an.

Sein kurioser Auftritt auf der schon jetzt legendären Pressekonferenz gemeinsam mit Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic sorgte für viel Spott und Kritik. Doch den Spielern scheint die "Abteilung Attacke" den Rücken gestärkt zu haben.

Das 3:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg am 8. Bundesliga-Spieltag beendete nicht nur die Serie von vier sieglosen Partien - die Bayern-Stars ließen die beschworene "Einheit" auch auf dem Rasen spüren.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Kimmich: Wir schützen uns gegenseitig

"Das war ein super Zeichen, dass der Verein sich so vor die Spieler stellt und sie schützt", sagte Joshua Kimmich nach der Partie in Wolfsburg bei Sky. Aus seiner Sicht habe die PK der Bosse das "Zusammengehörigkeitsgefühl" gefördert.

Das Triumvirat des Rekordmeisters hatte am Freitagmittag zu einem Rundumschlag gegen Medien, Ex-Spieler und Experten ausgeholt und sich dabei gegen deren Kritik an der Mannschaft und dem Trainer gestellt. (Service: Bayern-PK zum Nachlesen)

"Klar merkt man, dass viele von außen gerne über den FC Bayern reden, wenn es nicht läuft", sagte Kimmich und fand lobende Worte für das Auftreten von Hoeneß und Co.: "Für unser Gefühl war es ganz gut, zu sagen, wir lassen da keinen ran und schützen uns gegenseitig."

Hummels: "Das war wie eine Befreiung"

In Wolfsburg mussten die Bayern gezwungenermaßen Moral zeigen und auch kämpferisch überzeugen. Durch den mit einer Schwalbe vorbereiteten und einem unnötigen Foul vollendeten Platzverweis brachte Arjen Robben sein Team in Unterzahl.

Über eine halbe Stunde mussten die Gäste aus München zu zehnt agieren. Obendrein kamen die Wölfe durch Wout Weghorst zum Anschlusstreffer. Doch im Gegensatz zu den letzten Wochen behielt das FCB-Team die Kontrolle und brachte den ersten Sieg seit fast genau einem Monat nach Hause.

"Das war wie eine Befreiung", sagte Abwehrchef Mats Hummels, und auch Sportdirektor Salihamidzic gab sich euphorisch: "Wir haben Charakter gezeigt, und das in einer schwierigen Phase."

Lewandowski-Show erfreut Kovac

Niko Kovac zeigte sich etwas zurückhaltender, aber auch ihm war die Erleichterung anzusehen. "Es lag schon ziemlich viel Druck auf diesem Spiel", gab der Trainer zu und gratulierte seiner Mannschaft.

"Über 90 Minuten war es eine runde Leistung, gerade in Unterzahl. Das erwarte ich, dass sich jeder zerreißt und alles für den Klub gibt. Und das haben sie heute sehr gut gemacht", sagte Kovac.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop

Vor allem Robert Lewandowski ließ seine zurückliegende Torflaute vergessen und machte ein starkes Spiel gegen seinen Lieblingsgegner. Mit zwei Toren und einer Vorlage war der polnische Nationalstürmer der entscheidende Mann und baute seine persönliche Serie gegen die Wolfsburger aus: Im 17. Spiel gegen die Wölfe markierte er seine Treffer 18 und 19.

"Wir wissen, wie wichtig er ist, deshalb ist es schön, dass er heute zweimal getroffen hat", sagte Kovac über seinen Torjäger.

Alaba

Angesichts der eingeleiteten Trendwende wollte Kovac auch Robben "keinen Vorwurf" machen, nachdem dieser unnötig Gelb-Rot gesehen hatte. Im Gegenteil: Auch hier zeigte sich der wiedererstarkte Zusammenhalt der Münchner.

"Die erste Situation war keine Gelbe Karte, beide laufen ineinander. Die zweite war eine, aber die erste muss man nicht geben", sagte Kovac in Richtung Schiedsrichter Guido Winkmann. Auch das dürfte Kimmich gefallen haben: Man schützt sich.

Alles zum 8. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Stefan Kießling, Christian Ziege und Marcel Reif

Wie viel der Erfolg in Wolfsburg tatsächlich Wert ist, wird sich in den kommenden Spielen zeigen. Schon am Dienstag steht die nächste Auswärtspartie an, wenn es in der Königsklasse zu AEK Athen geht (Champions League: AEK Athen - FC Bayern, Di. ab 18.55 Uhr im LIVETICKER).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image