James-Frust? Kovac erklärt Aufstellung
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem Duell mit Gladbach rumort es beim FC Bayern. Im Mittelpunkt: Niko Kovac' Rotationen und James' Frust. Der Trainer verteidigt sich. Die PK zum Nachlesen.

Niko Kovac hat sich vor dem Heimspiel des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach (Bundesliga: FC Bayern - Borussia Mönchengladbach ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) kämpferisch gezeigt.

Der Trainer der Bayern nahm sich seine Kritiker zur Brust, nahm zur Situation um James Rodriguez Stellung und reagierte auf die Kommentare von Uli Hoeneß.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker.

Kovac kontert James' angebliche Frust-Vorwürfe

+++ PK vorbei +++

Das war's. Alle Fragen sind beantwortet.

+++ Kovac über Zwischenfazit +++

"Wir haben dann elf Spiele gespielt. Dann werden wir sagen: Okay, kann man damit zufrieden sein oder nicht? Ich denke, dass wir nach dem Spiel morgen alle ein Zwischenfazit ziehen werden. Lasst uns morgen abwarten."

+++ Kovac über Kommentare aus Gladbach +++

"Das ist Psychologie. Man versucht, das für sich auszunutzen. Das nimmt man mit Absicht irgendwie in den Mund. Das habe ich in Frankfurt auch gemacht. Das ist nichts Neues. Wir nehmen das so hin. Erzählen können wir alle viel. Die Wahrheit liegt auf dem Platz."

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Bayern-Fanartikel sichern - hier geht es zum Shop

+++ Kovac über "Phase" +++

"Es ist eine kleine Phase, die wir durchleben müssen, die jede Mannschaft mal durchlebt. Ich suche keine Entschuldigungen. Andere Klubs werden auch ihre Phasen haben. Die Frage ist: Wann kommen sie, wie lang sind sie?"

+++ Kovac über Druck +++

"Beim FC Bayern hat man immer Druck. Man muss gewinnen und wir wollen gewinnen. Das hat sich für die Spieler und mich nicht verändert. Der Druck kann aber förderlich sein. Vielleicht haben wir im Unterbewusstsein gedacht, dass es mir nichts, dir nichts von der Leber geht und uns einlullen lassen. Die Spieler müssen die Ärmel hochkrempeln, und das werden sie."

+++ Kovac über Trainingsinhalte +++

"Es ist ja so, dass wir nichts verändert haben im Gegensatz zu den ersten sieben Spielen. Da haben wir getroffen und nach vorne gespielt und uns Chancen erspielt. Manchmal ist Fußball nicht leicht zu erklären. Aktuell ist alles gegen uns. Aber wir sollten nicht anfangen, alles über den Haufen zu werfen, was gut war. Das macht keinen Sinn. Wenn wir hier mit null Punkten stehen würden, okay. Aber so nicht. Wir werden Sachen neu justieren. Wenn man dreimal in der Woche spielt, kann man nicht intensiv trainieren. Ich habe gehört, dass wir zu lasch trainieren. Also Männer, jetzt wird's lustig."

+++ Kovac über Ajax und Hummels +++

"Die Spieler sind erfahren und wissen, warum es dazu kam", sagt Kovac über das Remis gegen Ajax: "Zu viele leichte, unnötige Ballverluste. Wir hatten nicht die Kompaktheit. Wir hatten viele intensive Läufe, aber lange Läufe. Das heißt, wir hatten nicht die Kompaktheit. Wenn du immer hinterherläufst, ist es schwierig, wieder reinzukommen in ein Spiel."

Über Hummels: "Der Neurologe hat grünes Licht gegeben. Er hat heute mittrainiert. Fürs morgige Spiel ist grünes Licht gegeben."

+++ Kovac über Kritik +++

"Unsere Mannschaft weiß genau, wo die Stärken sind und wo die Schwächen. Wir zeigen auch während der Halbzeit Spielszenen, was wir gut und nicht gut gemacht haben. Das eine ist das, was ich sage. Das zweite ist es, was ich sehe. Das dritte ist es, was ich umsetzen kann. Es lässt sich nicht alles Gesagte sofort umsetzen. Dann würde man jedes Spiel gewinnen. Aber so einfach ist das Leben, der Sport nicht."

+++ Kovac über James +++

"Gegen Hertha hat James begonnen. Man muss schon immer bei der Wahrheit bleiben. Wir haben so viele Nationalspieler. Es gibt immer wieder Fälle, dass der eine spielt, der andere nicht. Aber jeder hat einen sehr, sehr großen Stellenwert. Für den Klub, für mich. Wir machen uns Gedanken, welchen Spieler wir für welches Spiel brauchen. Wenn du gegen Ajax nur mit einem Sechser aufläufst, hätte es noch mehr Durchzug gegeben. James ist ein außerordentlich wichtiger Spieler, das hat er in dieser Saison auch schon gezeigt. Das hat er gegen Schalke bewiesen, das hat er gegen Benfica bewiesen und das hat er auch gegen Ajax bewiesen, als er reingekommen ist. Aber ich kann nicht zwölf Mann aufstellen. Aber er wird mit Sicherheit genauso viele Spiele machen wie alle anderen auch."

+++ Kovac über Analyse nach Ajax-Spiel +++

"Ich habe in der PK sachlich Stellung genommen. Es ist so, dass sich das in der Videoanalyse bestätigt hat. Wenn man ein Spiel nicht gewinnt, hat man sicher Fehler gemacht. Da muss man schauen, wo die Fehler lagen. Da nehme ich mich nicht aus. Aber Ajax ist eine gute Mannschaft, die richtig, richtig gut gespielt hat. Das war schon außerordentlich gut. Wir haben es nur 15-20 Minuten richtig gut gemacht. Ich hoffe, dass wir in Zukunft so erfolgreich spielen wie in den ersten sieben Spielen."

"Man analysiert die vier Phasen des Spiels: Wie es sein soll und wie es war. Dann sieht man, was gut war und was hätte besser sein können."

+++ Kovac über angeblich fehlende Spielidee +++

"Meine Spieler haben sicher nicht unsere Spielidee kritisiert", so Kovac über Berichte, nach angeblicher Systemkritik: "Wir können nicht die ersten sieben Spiele vergessen. Da hieß es, wir seien unangefochten und schon Meister. Und urplötzlich haben wir keine Spielidee mehr. Das ist zum Schmunzeln."

+++ Kovac über Stimmung +++

"Es wird ja von draußen irgendwo reingetragen", so Kovac über die angeblich schlechte Stimmung: "Dass alle Spieler spielen wollen, ist auch in Hoffenheim oder Dortmund so. Die Stimmung in der Kabine ist positiv. Die Spieler können alle miteinander. Spielt einer, ist der andere enttäuscht. Das ist normal. Dass es brodelt, ist nicht so. Wir sind enttäuscht, und das soll auch so sein. Wir müssen die Gegenwart angehen. Klar, versucht man von außen, etwas reinzuinterpretieren, etwas von der Körpersprache abzulesen. Aber so leicht ist es nicht."

+++ Kovac über Druck +++

"Der springende Punkt ist es, dass wir im Moment zu viele leichte Fehler machen, wenn wir nicht unter Druck gesetzt werden. Wenn wir den Ball zu schnell weggeben, zu schnell nach vorne passen, zu schnell nach vorne wollen. Jetzt ist die Situation, dass wir drei Spiele nicht gewonnen haben. Das ist Druck, klar. Aber Druck kann förderlich sein. Das werden wir morgen sicher wieder hinbekommen."

+++ Kovac über Hoeneß' Aussagen +++

"Ich habe mit Rummenigge und Hoeneß einen sehr guten Kontakt und Austausch. Das (Hoeneß' Aussagen, Amn.d.Red.) war nicht als Kritik aufgefasst, sondern eine Feststellung. Ein Trainer ist verantwortlich für die Aufstellung. Wir haben es ja auch erfolgreich praktiziert, wie bei Goretzka, James, Sanches, die alle ein Tor gemacht haben. Man kann es nicht darauf schieben, dass einer mal gespielt hat und mal nicht."

Hoeneß hatte am Rande der Partie des FC Bayern Basketball über die Rotation gesagt: "Das ist Sache des Trainers. Am Ende muss er auch dafür den Kopf hinhalten."

Kovac erklärt: "Wenn man drei Tage in einer Woche spielt, ist es schwierig, noch ein viertes Spiel zu spielen. Die Trainingssteuerung ist auf einem sehr hohen Niveau. Wir wollen frische Spieler und keine Verletzten. Alle, die beim FC Bayern sind, haben außerordentliche Qualitäten."

+++ Kovac über Gladbach +++

"Wir wollen uns von unserer besten Seite zeigen und das Spiel auch gewinnen."

+++ Kovac verteidigt sich +++

"Wenn ein Trainer nach dem Spiel sich nicht sofort hinstellt und nicht die Keule rausholt, sondern überlegt, was er sagt, dann hat das nichts mit Ratlosigkeit zu tun, sondern damit, dass man sich das alles nochmal anschauen möchte", so Kovac zu Beginn über den Vorwurf, er sei nach dem Ajax-Spiel ratlos gewesen: "Ich werde mich mit Sicherheit nie hinstellen und meine Spieler irgendwo betonieren. Das wird es bei mir nicht geben. Das sind meine Spieler, das ist meine Mannschaft. Es ist verständlich, wenn ein Trainer nicht direkt für irgendwelche Headlines sorgt."

+++ Kovac ist da +++

Los geht's mit der Pressekonferenz.

+++ Plant James Abgang von den Bayern? +++

James Rodriguez plant offenbar seinen Abschied vom FC Bayern. In der Kabine soll er aufgrund seiner Reservistenrolle lautstark über Niko Kovac gelästert haben.

"Wir sind hier nicht in Frankfurt!", soll er unter anderem über den Ex-Eintracht-Coach gelästert haben. Beim 1:1 in der Champions League gegen Ajax spielte James nur 28 Minuten. Frustriert und wortlos flüchtete der Mittelfeld-Star bereits rund zehn Minuten nach dem Abpfiff an den Medien vorbei aus der Allianz Arena.

Niko Kovac wird in der PK sicher dazu Stellung nehmen.

+++ Pressekonferenz mit Kovac +++

Um 13 Uhr stellt sich Niko Kovac vor dem Duell des FC Bayern mit Borussia Mönchengladbach am Samstag (FC Bayern - Borussia Mönchengladbach ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) den Fragen der Presse. SPORT1 begleitet die PK hier im LIVETICKER.

-----

Lesen Sie auch:

Effenberg fordert großen Umbruch bei Bayern
Hoeneß: Kovac muss Kopf hinhalten

Nächste Artikel
previous article imagenext article image