vergrößernverkleinern
Alexander Fuchs (M.) erzielte sein erstes Bundesligator
Alexander Fuchs (M.) erzielte sein erstes Bundesligator © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Augsburg - Der 1. FC Nürnberg sichert sich im bayerischen Derby beim FC Augsburg kurz vor Schluss ein Unentschieden und feiert zwei Tor-Debütanten.

Die Fans des 1. FC Nürnberg, die ihren Club auf Auswärtsspielen in der Bundesliga begleiten, sind extrem leidgeprüft - erst eine 0:7-Klatsche in Dortmund, danach ein herbes 0:6 in Leipzig.

Entsprechend euphorisch feierten die Club-Anhänger das 2:2 (0:1) im Bundesliga-Derby beim FC Augsburg.

Zwar reichte es für den Aufsteiger auch im fünften Anlauf nicht zum ersten Sieg in der Fremde, doch der Punktgewinn sorgte bei den Franken ausschließlich für zufriedene Gesichter.

"Gut für die Moral", bezeichnete Sportchef Andreas Bornemann das Ergebnis, das sich der neunmalige deutsche Meister durch eine klare Steigerung nach dem Wechsel verdient hatte.

"Wir haben in der Halbzeit Klartext gesprochen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann unser wahres Gesicht gezeigt", sagte FCN-Torwart Christian Mathenia.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Der Club hatte allerdings Glück, dass der FCA zu diesem Zeitpunkt nicht höher als 1:0 durch den Treffer von Torjäger Alfred Finnbogason (11.) geführt hatte. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

"Zu passiv" sei sein Team da gewesen, bemängelte Trainer Michael Köllner. Man habe "vieles vermissen lassen", ergänzte Mathenia.

Schmid trifft per Freistoß

Doch die Nürnberger rafften sich auf, glichen durch den Premierentreffer von Alexander Fuchs ("Ein Super-Gefühl") kurz nach dem Wechsel (54.) aus und ließen sich auch vom 1:2 von Jonathan Schmid (59.) nicht aus der Ruhe bringen.

Lukas Mühl, der ebenfalls das erste Mal traf und damit den Erfolg der einstigen WG mit Fuchs perfekt machte, rettete kurz vor Schluss (88.) schließlich das verdiente Remis. (Bundesliga-Tabelle)

Man habe fast etwas "um den Ausgleich gebettelt", monierte FCA-Coach Manuel Baum. Köllner lobte dagegen die "Riesenmoral" seiner Mannschaft und sprach von einer "guten Woche für uns. Wir sind zufrieden".

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Bundesliga-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

In der Liga hatte der Club zuvor ein 1:1 gegen Frankfurt erreicht, dazwischen lag der glückliche Pokalerfolg bei Drittligist Rostock (4:2 i.E.), als sich der FCN durch den Last-Minute-Ausgleich von Adam Zrelak erst in die Verlängerung gezittert hatte.

Club mit Comeback-Qualitäten

"Über unsere Comeback-Qualitäten müssen wir uns keine Sorgen machen", sagte Mathenia entsprechend. Das habe auch "mit Teamgeist zu tun".

Den wollen die Franken auch am kommenden Samstag im Kellerduell gegen Schlusslicht VfB Stuttgart zeigen. Mit einem Sieg könnten sie den Abstand zu den krisengeplagten Schwaben schon auf acht Punkte ausbauen.

"Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir wollen Gas geben", betonte Mathenia. (Alle Ergebnisse im Überblick)

Alles zum 10. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Andreas Möller und Halil Altintop

Der FCA haderte stattdessen damit, die Woche nach dem 2:1 in Hannover und dem 3:2 n.V. im Pokal gegen Mainz nicht mit einem Sieg abgerundet zu haben.

"Wir haben unser Ziel nicht erreicht. Deshalb sind wir nicht zufrieden", sagte Baum. Als "ärgerlich" bezeichnete Kapitän Daniel Baier den späten Club-Ausgleich, "wir haben schon so viele Punkte liegen lassen".

Gegen Nürnberg ist das Gewohnheit. Der letzte Augsburger Heimsieg gegen den Club ist über 44 Jahre her. Nicht ganz so lange müssen die Franken auf einen Auswärtssieg in der Bundesliga warten: Der letzte gelang am 16. Februar 2014 - in Augsburg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image