vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl legte mit zwei deutlichen Niederlagen einen Fehlstart als VfB-Trainer hin
Markus Weinzierl legte mit zwei deutlichen Niederlagen einen Fehlstart als VfB-Trainer hin © Getty Images
teilenE-MailKommentare

VfB-Trainer Markus Weinzierl äußert sich zum Umgang mit Bayer-Trainer Herrlich und findet bemerkenswerte Worte. Auch mit Blick auf seine Situation in Stuttgart.

Trainer Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart hat die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen für ihr Festhalten an seinem Kollegen Heiko Herrlich gelobt.

"Es ist ein super Beispiel, wie man reagieren, wie man die Ruhe bewahren muss. Größten Respekt vor Rudi Völler, wie er dem Trainer den Rücken gestärkt hat", sagte Weinzierl am Donnerstag.

Leverkusen hatte trotz einer sportlichen Krise an Herrlich festgehalten. Zuletzt gelangen der Werkself im Bundesligaspiel bei Werder Bremen (6:2) sowie im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach (5:0) hohe Siege.

Weinzierl: "Kann nicht immer am Trainer liegen"

"Das zeigt, wie schnell es gehen kann", sagte Weinzierl und behauptete: "Es kann nicht immer nur am Trainer liegen."

Weinzierl selbst hatte in Stuttgart vor drei Wochen Tayfun Korkut abgelöst. Dessen Entlassung hatte für Wirbel gesorgt. "Ich war wie viele sehr überrascht, da Michael Reschke kurz zuvor noch gesagt hatte, ein Trainerwechsel sei für ihn kein Thema", sagte VfB-Aufsichtsratsmitglied Guido Buchwald im SPORT1-Interview.

Weinzierl startet mit zwei Niederlagen

Unter ihrem neuen Trainer Weinzierl gab es für die Schwaben deutliche Niederlagen gegen Borussia Dortmund und bei der TSG Hoffenheim (jeweils 0:4). 

Am Freitag empfängt der VfB Eintracht Frankfurt (Bundesliga: VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt, 20.30 Uhr im LIVETICKER).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image