vergrößernverkleinern
Schalke 04: Domenico Tedesco spricht über Sebastian Rudy, Schalke-Trainer Domenico Tedesco mit Neuzugang Sebastian Rudy
Schalke-Trainer Domenico Tedesco mit Neuzugang Sebastian Rudy © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Hoffnungsträger Sebastian Rudy hat bei Schalke 04 noch nicht den erhofften Durchbruch geschafft. Von Streitigkeiten will Coach Domenico Tedesco allerdings nichts wissen.

Trainer Domenico Tedesco vom Bundesligisten Schalke 04 hat mögliche Differenzen mit dem im Sommer verpflichteten Nationalspieler Sebastian Rudy ausgeschlossen. "Basti ist für uns ein sehr wertvoller Spieler und wird es auch in den nächsten Wochen unter Beweis stellen", sagte Tedesco am Donnerstag: "Vor der Länderspielpause war die Tendenz so, dass wir sagen, von Spiel zu Spiel können wir dem Jungen immer mehr vertrauen."

Zuvor hatte die Bild von einem angeblichen "Krisengipfel" zwischen Tedesco und Rudy (28) berichtet. Die beiden hätten sich am Mittwoch für eine Aussprache getroffen, berichtete die Zeitung. Tedesco kommentierte das nicht. "Eine taktische Ausrichtung braucht Zeit. Er ist im Kommen und dabei, die Prinzipien zu verinnerlichen", sagte der Coach über den ehemaligen Münchner.

Heidel mit Selbstkritik wegen Rudy

Zuvor hatte Christian Heidel bei Sky über die Personalie Rudy gesprochen.  "Vielleicht haben wir uns alle das ein bisschen zu rosig vorgestellt." Bisher kommt der defensive Mittelfeldspieler erst auf vier Bundesliga-Einsätze unter Trainer Domenico Tedesco. Nur zweimal stand er dabei die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern

Rudy habe sich nach Heidels Aussage noch nicht an die im Vergleich zum FC Bayern veränderte Spielanlage gewöhnt. "Der Spieler muss sich da aber auch ein bisschen anpassen", erhöht der 55-Jährige den Druck auf den Mittelfeldspieler. 

Tedesco macht Oczipka und Mendyl Hoffnung

Beim Spiel gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag stellte Tedesco zudem den zuletzt verletzten Bastian Oczipka und Hamza Mendyl einen Platz in der Startformation in Aussicht. Zudem appellierte der Trainer des Tabellen-14. nach dem verkorksten Saisonstart an seine Spieler: "Es ist nicht einfach, mit dieser Situation umzugehen. Jeder ist jedoch bereit und jeder weiß, dass er in der Pflicht ist."  (Bundesliga: Schalke 04 - 1. FC Nürnberg, Samstag ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image