vergrößernverkleinern
Im Hinspiel siegte Werder Bremen mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg
Im Hinspiel siegte Werder Bremen mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wolfsburg spielt eine starke Saison, doch vor dem Duell mit Werder Bremen rumort es hinter den Kulissen. Trotzdem befindet sich das Team auf Europacup-Kurs.

Der VfL Wolfsburg spielt seine stärkste Saison seit Jahren, doch hinter den Kulissen scheint es mehr als zu rumoren. So deutet sich immer mehr an, dass Trainer Bruno Labbadia am Saisonende von Bord geht.

Manager Jörg Schmadtke räumt öffentlich die fehlende Chemie ein, die Worte von Labbadia klingen stark nach Abschied.

Der sportliche Höhenflug der Wolfsburger kann die offensichtlichen Differenzen seiner Führungskräfte offenbar nicht kitten. Alles andere als eine Trennung im Sommer von Labbadia wäre eine Überraschung. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Für mich ist das Allerwichtigste, dass wir nicht irgendwas kaputt machen oder kaputt machen lassen", sagte Labbadia vor dem so wichtigen Duell mit Werder Bremen (Bundesliga: VfL Wolfsburg - Werder Bremen ab 18 Uhr im LIVETICKER): "Das ist bis jetzt eine Erfolgsstory, die wir hingelegt haben. Nur das zählt."

Schmadtke: "Chemie stimmt nicht"

Zuvor hatte Schmadtke via Bild-Zeitung Spannungen durchblicken lassen.  

"Es ist nicht so, dass wir eine enge freundschaftliche Verbindung haben", betonte Schmadtke: "Manchmal stimmt die Chemie einfach nicht."

Jetzt das Trikot von Wolfsburg oder Bremen kaufen - hier geht es zum Shop! | ANZEIGE

Die Frage, ob eine Zusammenarbeit über den Sommer hinaus denkbar ist, umschiffte Labbadia bei der Pressekonferenz am Freitag. Er sei "ersetzbar", sagte Labbadia. Er werde sich mit seinem Trainerteam "bis zum letzten Tag" sauber verhalten, dies sei ihm wichtig.

Labbadia betonte, er habe "Bock" auf das Spiel gegen Bremen, das im Rennen um den Europacup richtungweisend sein könnte. Mit einem Sieg würden die Gastgeber bis auf zwei Punkte an die Champions-League-Ränge heranrücken.

Bremen auf Tuchfühlung

Auch die Bremer absolvieren eine sorgenfreie Spielzeit und träumen als aktuell Tabellen-Zehnter insgeheim ebenfalls noch von den internationalen Plätzen.

Trotz der starken Saison der Gastgeber merkte Werder-Coach Florian Kohfeldt zurecht an, dass "wir in der Rückrunde genauso viele Punkte geholt haben wie die Wolfsburger".

Die Bremer, die sechs Zähler hinter Wolfsburg liegen, treffen lauf Kohfeldt auf einen Gegner, der "einen klaren Plan hat und kollektiv sehr gut verteidigt. Ich glaube, dass es ein schwieriges Spiel wird, aber dennoch machbar ist, dort zu punkten."

Aufstellungen

Wolfsburg: Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Guilavogui - Gerhardt, Arnold - Klaus, Mehmedi - Weghorst
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - M. Eggestein, Klaassen - J. Eggestein, Rashica - Kruse

So können Sie die Partie LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Sky Go
Ticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image