Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern will gegen Bremen im Fernduell um die Meisterschaft vorlegen. Sven Ulreich und Jérôme Boateng stehen in der Startelf, Corentin Tolisso wieder im Kader.

Der FC Bayern München muss im Fernduell um die Meisterschaft vorlegen. Zu Hause wartet mit Werder Bremen allerdings ein unbequemer Gegner. (Bundesliga: FC Bayern München - Werder Bremen, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER

Für die beiden Vereine ist es das erste von zwei Aufeinandertreffen in dieser Woche. Auch im DFB-Pokal Halbfinale gibt es diese Begegnung, dann allerdings in Bremen. (DFB-Pokal Halbfinale: Werder Bremen - FC Bayern München, ab 20.45 im LIVETICKER

"Es ist eine besondere Situation, aber wir müssen uns auf das erste Spiel konzentrieren. Bremen ist ein Gegner, der gut in Form ist und den wir sehr ernst nehmen", sagte Bayern-Trainer Niko Kovac.

Anzeige

Hummels und Neuer fallen aus

Fehlen wird allerdings Mats Hummels, der noch mit einer Zerrung ausfällt. Er soll für den Pokal-Fight geschont werden, um am Mittwoch den gesperrten Niklas Süle zu ersetzen. Auch Keeper Manuel Neuer (Wade) und James (Adduktoren) können nicht auflaufen.

Im Vergleich zum 4:1-Sieg bei Fortuna Düsseldorf am vergangenen Sonntag spielt Sven Ulreich demnach für Neuer, Jérôme Boateng ersetzt Hummels. Ansonsten gibt es keine Änderungen.

Darüber hinaus steht Corentin Tolisso erstmals nach seinem Kreuzbandriss im September und monatelanger Verletzungspause wieder im Aufgebot. 

Trotz der imposanten Ergebnisse der Bayern in den letzten Wochen wollen sich die Bremer nicht verstecken.  "Natürlich kommt da mit Bayern München eine individuelle Klasse auf uns zu, die wir nicht haben", sagte Werder-Trainer Florian Kohlfeldt. "Das bedeutet aber nicht, dass wir uns in unserem Mauseloch verkriechen."

Mainz vor Klassenerhalt

In der letzten Saison war der Klassenerhalt des 1.FSV Mainz 05 erst am letzten Spieltag sicher. Dieses Jahr könnte es schon am 30. Spieltag soweit sein. (Bundesliga: 1. FSV Mainz 05 - Fortuna Düsseldorf, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER

Die Mainzer stehen trotz acht Niederlagen in den letzten zehn Spielen komfortable zwölf Punkte Vorsprung auf Platz 15. "Wir haben die Entscheidungswoche eingeläutet. Wir wissen, dass wir einen großen Schritt machen können", sagte Trainer Sandro Schwarz auf der Pressekonferenz am Donnerstag. 

Als Vorbild gilt dabei der Gegner Fortuna Düsseldorf. Das Team von Friedhelm Funkel konnte sich letzte Woche vorzeitig den Ligaverbleib sichern. Die Düsseldorfer waren am 14. Spieltag noch Tabellenletzter, haben sich aber mittlerweile auf Rang 10 verbessert und mit dem Abstiegskampf schon länger nichts mehr zu tun. 

Kellerduell in Augsburg

Ganz anders die beiden Kontrahenten in Augsburg. Sowohl der VfB Stuttgart als auch der heimische FC Augsburg sind noch mitten drin im Kampf um die Abstiegsplätze. (Bundesliga: FC Augsburg - VfB Stuttgart, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Meistgelesene Artikel

Dementsprechend bereitet Martin Schmidt die Fans schon einmal auf das Spiel vor. "Es wird kein schönes Spiel werden, wer das erwartet, wird enttäuscht", sagte der neue Trainer der Augsburger. "Das wird ein knallharter Abstiegsfight, wir werden nicht den Ball nehmen und schön spielen und die an die Wand spielen."

Für die Stuttgarter wird es im Falle einer Niederlage langsam eng mit dem direkten Klassenerhalt. Für den Stuttgarter Trainer Markus Weinzierl ist allerdings gar nicht der FC Augsburg der größte Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt.

"Es war immer klar, dass wir eher auf die Schalker schauen sollten", sagte er. "Ich habe immer davon gesprochen, dass wir am letzten Spieltag ein Endspiel haben wollen."

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Sollte es auch dann nicht reichen, "werden wir Relegation spielen und mit unseren Fans im Rücken gewinnen", sagte Weinzierl.

Nürnberg will sich noch nicht aufgeben

Vor dem Gastspiel bei Bayer 04 Leverkusen hat sich der 1. FC Nürnberg unter Boris Schommers wieder stabilisiert. (Bundesliga: Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Jetzt die Trikots der Bundesliga-Klubs kaufen - hier geht es zum Shop! | ANZEIGE

Auch die Ergebnisse werden besser, zuletzt holte der Club zu Hause gegen Schalke 04 mit einer überzeugenden Leistung ein 1:1. 

"Dieser Punkt hat uns auch in direkte Schlagdistanz gebracht", sagte Schommers. "Wenn die Mannschaft so auftritt wie zuletzt, dann hat sie gemerkt, dass sie gegen jeden punkten kann. Mit diesem Glauben fahren wir nach Leverkusen"

Bei den Gastgebern ist die ist die fehlende Konstanz immer noch eines der Hauptprobleme. In den letzten acht Spielen stehen vier Siege und vier Niederlagen in der Bundesliga-Bilanz der Werkself. 

Mit Sven Bender könnte ein eine wichtige Stütze des Teams gegen Nürnberg wieder zur Verfügung stehen. "Es sieht gut aus. Er hat diese Woche mittrainiert", sagte Bayer-Trainer Peter Bosz dem klubeigenen TV. "Wir haben noch zwei Einheiten bis zum Spiel, aber er war die ganze Woche dabei."

Die Aufstellungen:

Bayern: Ulreich - Kimmich, Süle, Boateng, Alaba - Martínez, Thiago - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Sahin, M. Eggestein, Klaassen - Möhwald - Kruse, Rashica

Mainz: Müller - Donati, Hack, Niakhaté, Aaron - Gbamin - Onisiwo, Latza - Boetius - Quaison, Mateta
Düsseldorf: Rensing - Ayhan, Hoffmann, Kaminski - Zimmermann, Suttner - Morales, Stöger - Raman, Kownacki - Lukebakio

Augsburg: Luthe - Schmid, Gouweleeuw, Danso, Stafylidis - Khedira, Baier - Richter, Gregoritsch, Max - Hahn
Stuttgart: Zieler - Kabak, Baumgartl, Kempf - Pavard, Insua - Castro - Esswein, Zuber - Gomez, Gonzalez

Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah, S. Bender, Wendell - Baumgartliner - Aranguiz, Brandt - Havertz, Volland, Bailey
Nürnberg: Mathenia - Bauer, Mühl, Ewerton, Leibold - Erras - Löwen, Behrens - Matheus Pereira, Kerk - Ishak

So können Sie die Bundesliga LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image