Lesedauer: 12 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Im Saisonfinale geht es für den FC Bayern und Borussia Dortmund im Fernduell um den Titel. Alle Infos zum Showdown in der Bundesliga im LIVETICKER.

Im Saisonfinale geht es für den FC Bayern und Borussia Dortmund im Fernduell um den Titel.

Erstmals seit der Saison 2008/09 geht der Tabellenführer mit nur zwei Zählern Vorsprung auf seinen Verfolger in den letzten Spieltag.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Die Ausgangslage ist klar: Bayern darf gegen Frankfurt (Bundesliga: FC Bayern München - Eintracht Frankfurt, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) zu Hause nicht verlieren, der BVB muss in Gladbach (Bundesliga: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) unbedingt gewinnen.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bevor am Samstag ab 15.30 Uhr der Ball rollt, erfahren Sie alles Wichtige aus beiden Lagern im LIVETICKER:

+++ Ribery und Robben schon gestern informiert +++

Bayern-Trainer Nico erklärt bei Sky, dass es "sehr schwer" war, Robben und Ribery heute nicht von Beginn an zu bringen: "Das was sie hier geleistet haben, war sensationell. Sie haben eine Ära geprägt."

Dennoch habe er Serge Gnabry und Kingsley Coman aufstellen müssen. "Ich musste sportlich entscheiden. Emotional gesehen hätte ich die anderen beiden natürlich auch bringen kölnnen", sagt Kovac.

+++ Heidi Klum und Tokio Hotel in München +++

Noch mehr Promi-Unterstützung für die Bayern. Supermodel Heidi Klum und die komplette Besetzung von Tokio Hotel sind am Start. "Hol ma uns des Ding", schreibt Klum zu ihrem Instagram-Post.

+++ Zorc über Wunsch-Szenario und Hazard +++

Für die Partie heute in Gladbach hat Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc eine Idealvorstellung. "Wir gehen 1:0 in Führung, und das ist dann natürlich etwas, das sowohl bei uns als auch in München etwas auslösen kann", sagt der BVB-Macher bei Sky.

Auch zu Thorgan Hazard wird Zorc gefragt. "Wir sind in sehr sehr guten Gesprächen. Diese Woche war aufgrund der Spielpaarung natürlich Funkstille, aber nächste Woche geht es weiter", meint er und ergänzt auf die Frage, ob der Deal denn über die Bühne gehen wird: "Wir gehen davon aus."

Zuvor hatte sich schon Gladbachs Sportdirektor Max Eberl ähnlich geäußert. "Wir werden auch die letzten kleinen Kieselsteine aus dem Weg räumen", erklärte er bei Sky. Er sei sich "Stand heute relativ sicher", dass der Wechsel über die Bühne geht.

Auf eine mögliche Summe angesprochen, sagte Eberl: "Es deutet sich an, dass es der zweitgrößte Transfer der Vereinsgeschichte werden könnte. Das ist eine stolze Summe." Granit Xhaka (FC Arsenal) ist mit 45 Millionen Euro Gladbachs Rekord-Abgang, Jannik Vestergaard wurde vor der Saison für 25 Millionen Euro an Southampton verkauft. Die Summe wird sich also womöglich zwischen 30 und 40 Millionen einpendeln.

+++ BVB mit Reus und Bürki +++

Der BVB setzt im Titelfinale auf Marco Reus. Roman Bürki kehrt ins Tor zurück, obwohl er am Donnerstag das Mannschaftstraining abbrechen musste.

Dieter Hecking schickt in seinem letzten Spiel bei Borussia Mönchengladbach den scheidenden Thorgan Hazard auf den Rasen. Auch Josip Drmic darf im Sturm wieder ran. Im Gegensatz zum 4:0 beim 1. FC Nürnberg am 33. Spieltag rückt Jonas Hofmann für Florian Neuhaus in die Startelf.

Die Aufstellungen im Überblick:

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji, Weigl, Guerreiro – Delaney, Witsel – Sancho, Reus, Pulisic - Götze

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Beyer, Ginter, Elvedi, Wendt – Kramer – Hofmann, Zakaria – Traoré, Hazard – Drmic

+++ Bobic stützt Kovac +++

Frankfurts Sportchef Fredi Bobic bricht vor dem Spiel noch einmal eine Lanze für seinen Freund und Ex-Eintracht-Trainer Nico Kovac. Dessen Zukunft scheint ja trotz Double-Chance äußerst fraglich.

Bobic will das Verhalten der Bayern-Boss bei Sky nicht beurteilen, lobt Kovac aber demonstrativ: "Er macht einen sehr guten Job, hat sich rausgekämpft aus der Krise, die es im Herbst gab. Das hat er bravourös gemacht."

+++ Tränen bei Ribéry schon bei der Ankunft +++

Emotional wurde es bei Ribéry schon vor dem Spiel. Nach der Busankunft herzte der Franzose in den Katakomben der Münchner Arena seine Familie und konnte dabei erste Tränen nicht verbergen.

Auch Arjen Robben hat viel Unterstützung dabei. 30-40 Personen umfasst die Familien- und Freunde-Crew des Niederländers, die ihn heute noch einmal im Stadion unterstützen will.

Freunde von Arjen Robben erreichen die Allianz Arena
Freunde von Arjen Robben erreichen die Allianz Arena © SPORT1

+++ Bayern ohne Robben, Ribery, Rafinha +++

Die Bayern beginnen gegen die Eintracht ohne die scheidenden Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha. Das Trio, welches den FCB nach der Saison verlassen wird, muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Bei der Eintracht sitzt der angeschlagene Stürmer Sebastién Haller auf der Bank, es beginnen Ante Rebic und Luka Jovic in vorderster Front.

Die Aufstellungen im Überblick:

FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Thiago, Goretzka, Müller - Gnabry, Lewandowski, Coman

Eintracht Frankfurt: Trapp - Hinteregger, Abraham, Hasebe - Da Costa, Fernandes, De Guzman, Gacinovic, Kostic - Rebic, Jovic

+++ Frankfurt-Fans stimmen sich ein +++

Eintracht Frankfurt will gegen Bayern heute der Spielverderber sein und dem FCB die Meistschaft vermasseln. Die Fans der Hessen stimmen sich in der Münchner U-Bahn schon mal ein:

+++ Botschaft von Subotic, Amoroso und Co. an BVB +++

Auch die Dortmunder Alt-Stars verfolgen das spannende Saisonfinale natürlich ganz genau.

Legenden wie Neven Subotic, Marcio Amoroso, Jan Koller und Co. machen die BVB-Stars vor dem Kracher in Gladbach noch einmal mit einer Videobotschaft heiß.

+++ Bayerns Legenden schauen vorbei +++

In München sind auch diverse Legenden angekommen und werden ihren Nachfolgern die Daumen drücken. Mit dabei: Roy Makaay und Martin Demichelis:

Roy Makaay, Martin Demichelis, FC Bayern
© SPORT1

Ion Tiriac und Gernot Rohr sind ebenfalls da. Auch Bastian Schweinsteiger wünscht seinen Ex-Kollegen viel Erfolg.

+++ Fans machen sich bereit +++

Für den BVB geht es in Gladbach um die Schale - aber auch in Dortmund fiebern die Fans natürlich mit. SPORT1 ist schon vor Ort.

© SPORT1
Bei bestem Wetter fiebern die Fans in Dortmund dem Spiel entgegen © SPORT1

+++ Dortmund spaziert in den Titel-Showdown +++

Die BVB-Spieler haben vor dem Showdown um die Meisterschaft ein etwas anderes Vorbereitungsprogramm absolviert. Statt eines leichten Anschwitzens am Vormittag gab es heute einen Spaziergang am Rhein, bevor es ab 15.30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach um den Titel geht.

Neun Minuten lang schlenderte der BVB-Tross in Düsseldorf vom Teamhotel durch den Medienhafen, berichtet Bild. Vor dem Spaziergang haben Trainer Lucien Favre noch eine kurze Ansprache gehalten.

Mit dabei beim kleinen Ausflug waren auch der zuletzt gesundheitlich angeschlagenen Jadon Sancho und Torhüter Roman Bürki (Oberschenkelprobleme).

+++ Sammer gießt Öl ins Bayern-Feuer +++

Auch Matthias Sammer hat sich in der Angelegenheit um Bayerns Trainer Niko Kovac geäußert.

"In München gehen die Uhren ein bisschen anders. Wenn die Öffentlichkeit in dieser Situation eine Aussage für die nächste Saison fordert, bringt dich das in die Bredouille", sagte Borussia Dortmunds externer Berater, der zwischen 2012 und 2016 als Sportvorstand in München aktiv war, bei Eurosport.

"Wenn du Zweiter in der Meisterschaft wirst, den Pokal verlierst und in der Champions League gegen Liverpool ausscheidest, weiß ich nicht, ob du das überleben kannst", legte Sammer nach.

Nach einem Bericht des Internetportals Spox soll das Aus von Kovac nach der Saison beschlossene Sache sein. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge dementierte dies.

"Wenn er das Double gewinnt, hat Niko eine ganz andere Situation. Es kann noch eine Menge passieren. Bei Bayern geht es so um Erfolg, dass du in der jetzigen Situation keine Garantie geben kannst", sagte Sammer weiter.

+++ Eberl gibt Watzke Kontra +++

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich schon ordentlich über eine mögliche Meistersause des BVB ausgelassen.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl will den anderen Borussen aber kräftig in die Suppe spucken.

"Wir hören die Aussagen, wir registrieren das. Aber wir werden alles dafür tun, dass sie die Party-Pläne in der Schublade lassen – als wären sie mit Sekundenkleber befestigt”, wird Eberl in der Bild zitiert.

Für Gladbach geht es noch um die Qualifikation zur Champions League.

+++ Werders Baumann mit irrer Putz-Wette +++

Und auch solche Kuriositäten wirft der Titel-Showdown auf: Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat sich zu einer bemerkenswerten Wette hinreißen lassen. In der Morning-Show von Radio Bremen Vier erklärte der 43-Jährige, er werde die Kabine seiner Mannschaft nach dem Spiel gegen Leipzig höchstpersönlich putzen - wenn der BVB doch noch Meister wird.

Sollte der Titel in München bleiben, müssen andernfalls die Radio-Bremen-Moderatoren Jens-Uwe Krause und Tina Padberg mit Lappen und Eimer ran. "Das Putzen dauert drei Tage, die Kabine ist groß und schmutzig", gibt Baumann zu bedenken. 

+++ Giftpfeile? Watzke plötzlich auf Schmusekurs 

Da mag wohl einer keine nötige Unruhe mehr reinbringen - und gibt sich harmoniebedürftig: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke will nicht mehr, dass in regelmäßigen Abständen verbale Giftpfeile von Süd nach West und wieder zurückfliegen.

In einem Interview mit der tz erklärte Dortmunds Geschäftsführer nun, er wolle seiner Aussage über die trübe Stimmung bei einer eventuellen Meisterfeier am Marienplatz nicht missverstanden wissen, mit der er sich auch bei Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic "nicht beliebt" gemacht hatte.

"Das war nicht als Angriff gemeint, ganz im Gegenteil: Jeder kennt meine Wertschätzung für den FC Bayern", sagte Watzke - und fügte an: "Dass bei einer Meisterfeier in Dortmund mehr Leute kommen würden als in München, ist eine Zustandsbeschreibung und hat mit Spitzen und Gift nichts zu tun."

Sei nun dahingestellt, ob Watzkes plötzlicher Schmusekurs für bare Münze oder süffisant zu nehmen ist: Geht es nach Watzke, sind die Zeiten der verbalen Kriegsführung für immer vorbei. "Ich bin  der Meinung, dass die Rivalität während der Saison von beiden Mannschaften hervorragend gehandhabt worden ist. Es gab keine Beleidigungen, keinen Satz, der den jeweils anderen diskreditiert hätte. Das gilt auch für Hasan Salihamidzic, den ich ohnehin schwer in Ordnung finde. Insgesamt ist das Verhältnis zum FC Bayern weiterhin gut."

+++ Watzke nimmt Druck von BVB-Spielern +++

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund hat vor dem Titel-Showdown in der Bundesliga Druck von den BVB-Spielern genommen.

"Alle freuen sich, dass es mal wieder einen Showdown gibt. Und das haben wir bewirkt. Das ist schon eine großartige Leistung von der Mannschaft und vom Trainerteam", sagte Watzke dem BVB-Feiertagsmagazin und fügte an: "Wir haben 73 Punkte, die Saison ist für uns insgesamt sehr gut gelaufen und jetzt sollten wir noch das Tüpfelchen auf das i setzen."

+++ Andersson exklusiv: Bayern wird Meister +++

Vor dem heißen Titelkampf zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund spricht der König aller Meisterentscheidungen, Patrik Andersson, bei SPORT1 über das Saison-Finale.

"Die Jungs wollen den Titel und ich gehe davon aus, dass sie gegen Frankfurt klar gewinnen werden."  

+++ BVB-Meister? Eine von neun Möglichkeiten +++

Dass Borussia Dortmund am Samstag Deutscher Meister wird, ist zwar möglich - aber nicht gerade wahrscheinlich.

Von neun Möglichkeiten ist für den BVB nur einmal der Jackpot dabei. 

Würde man jede dieser Optionen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit beziffern, läge die Chance für die Borussia, Deutscher Meister zu werden, bei etwa elf Prozent. 

+++ Die Schiedsrichteransetzungen +++

Die Partie in München wird Sascha Stegemann leiten. An der Seitenlinie assistieren Mike Pickel und Tobias Christ, vierter Offizielle ist Sören Storks. Im Kölner Keller bilden Frank Willenborg und Florian Heft das Gespann für den Video-Assistenten.

In Gladbach ist Manuel Gräfe der Mann an der Pfeife. Guido Kleve, Markus Sinn werden die Linienrichter sein, Harm Osmers der vierte Offizielle. Als Video-Assistenten fungieren Bastian Dankert und Lasse Koslowski.

+++ Pressekonferenz mit Favre und Zorc +++

Einen Motivations-Bierkasten wird der BVB laut seinem Sportdirektor Michael Zorc den Frankfurtern, bei einem Sieg gegen die Bayern, nicht in Aussicht stellen. "Sie wissen ganz genau, für was sie in München antreten", sagte der 56-Jährige auf der Pressekonferenz bevor er auf die Champions League Ambitionen der Hessen verwies.

Trainer Favre beschäftige sich ohnehin nur mit dem Spiel seiner Mannschaft, die in Gladbach eine "Top-Leistung" brauche. Zorc hob außerdem seinen Stolz darüber hervor, bis zum Ende der Saison ganz oben dabei zu sein.

+++ Kovac äußert sich auf der Pressekonferenz +++

Zum Parallelspiel in Mönchengladbach wird er nicht schauen, bezüglich eines möglichen Startelfeinsatzes von Arjen Robben hielt sich der 47-Jährige bedeckt. Definitiv ausfallen werden Manuel Neuer sowie James Rodriguez. Außerdem gewährte er persönlichen Eindrücke  seiner ersten Trainer-Saison beim Rekordmeister. Es sei für ihn sehr aufschluss- und lehrreich gewesen. 

+++ Bayern gibt sich zuversichtlich +++

+++ Der BVB schwelgt in Erinnerungen +++

Nächste Artikel
previous article imagenext article image