Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - 2016 verletzt sich Borussia Dortmunds Dario Scuderi schwer am Knie. Seine Karriere scheint vorüber, ehe sie begonnen hat. Doch der Youngster kämpft sich zurück.

Es ist nur ein schlichter Zettel mit ein paar Namen, doch hinter dem drittletzten auf dieser Liste verbirgt sich eine ganz besondere Geschichte.

Ganz unten bei den Ersatzspielern taucht hinter der Nummer 23 der Name von Dario Scuderi auf dieser Liste auf.

Dieses Blatt Papier mit dem Titel "Mannschaftsaufstellung" trägt das Datum vom 8. Mai 2019 und dokumentiert das Ende einer fast dreijährigen Leidenszeit, geprägt von der Hoffnung auf eben diesen Moment.

Anzeige

Scuderi erstmals seit 967 Tagen im BVB-Kader

967 Tage ist es her, dass der Name Dario Scuderi letztmals auf einem offiziellen Spielberichtsbogen stand.

Rückblende: Am 14. September 2016 debütierte der damals 18-Jährige für Borussia Dortmund in der Youth League. Doch eine verhängnisvolle Abwehraktion beendete nicht nur seinen Einsatz vorzeitig, sondern bedrohte auch ernsthaft die Fortsetzung seiner Laufbahn als Fußballer - noch bevor sie so richtig begonnen hatte.

Meistgelesene Artikel

Als 12-Jähriger war der Rechtsverteidiger vom FC Iserlohn in die Jugend des BVB gewechselt, zählte jeweils zu den Leistungsträgern, als die Dortmunder 2015 und 2016 deutscher B-Jugend-, bzw. A-Jugend-Meister wurden.

Zur Belohnung durfte Scuderi in der Sommervorbereitung 2016 dann bei den Profis unter Thomas Tuchel mittrainieren, auch Testspieleinsätze sprangen dabei heraus. Der nächste Schritt auf dem Weg zur Profikarriere stand für den italienischen U19-Nationalspieler unmittelbar bevor.

Totalschaden im linken Knie

Doch die 15. Minute in jenem Youth-League-Spiel bei Legia Warschau riss Scuderi abrupt aus all seinen Träumen.

Bei einer unglücklichen Abwehraktion blieb er im Rasen hängen, verdrehte sich das linke Knie. Die schrecklichen Bilder seiner Verletzung versetzten den Spielern auf dem Rasen und auch den Zuschauern auf den Rängen einen Schock. Noch auf dem Spielfeld wurde das Knie wieder eingerenkt.

Dario Scuderi, Borussia Dortmund
Dario Scuderi, Borussia Dortmund © Imago

Wenige Tage später folgte die medizinische Diagnose: Totalschaden. Doppelter Kreuzbandriss, Außenbandriss und Meniskusschaden.

"Es ist die schwerste Knieverletzung, die man sich nur vorstellen kann. Es war so ziemlich alles gerissen, was reißen kann: neben den Bändern auch sämtliche Muskeln und Sehnen", sagte der Kniespezialist Dr. Prof. Michael Strobel seinerzeit den Ruhrnachrichten.

Scuderi drohte Amputation

Es folgte eine Odyssee zwischen Bangen und Hoffen: Neun Operationen musste Scuderi über sich ergehen lassen. Zwischenzeitlich drohte wegen des sogenannten Kompartmentsyndroms das Muskelgewebe in seinem Unterschenkel abzusterben, sogar die Amputation seines linken Beins musste Scuderi fürchten.

Erst eine Not-Operation rettete sein Bein, doch die Prognosen der Ärzte waren zurückhaltend. Eines stand für sie aber fest: Fußball werde Scuderi nicht mehr spielen können.

Doch damit wollte der sich nicht abfinden.

Auf Instagram dokumentierte der gebürtige Sizilianer seinen langen und harten Kampf zurück.

Scuderis Schicksal bewegt die Stars

Sein Schicksal bewegte auch Stars weltweit. Neymar, Bayern-Star Thiago und sogar die italienischen Idole Francesco Totti, Andrea Pirlo sowie Paolo Maldini sendeten ihm Genesungswünsche.

Auch sein Verein ließ Scuderi zu keinem Zeitpunkt fallen, BVB-Boss Hans-Joachim Watzke stellte ihm sogar die Finanzierung eines Sportmanagement-Studiums in Aussicht.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Aber Scuderi wollte am liebsten nur das Eine: selbst Fußball spielen.

Und das kleine medizinische Wunder wurde tatsächlich Wirklichkeit: Im vergangenen Sommer stand Scuderi erstmals in einem Testspiel für die Dortmunder U23 wieder auf dem Rasen. Am vergangenen Mittwoch folgte mit seiner Kadernominierung nun der nächste Schritt.

Als "eine unbeschreibliche Emotion" bezeichnete Scuderi seine Berufung für das Regionalligaspiel gegen den Wuppertaler SV. Auch wenn er noch nicht zum Einsatz kam, bedeuteten ihm diese 90 Minuten auf der Ersatzbank sehr viel.

"Klopp hat's vorgemacht"

"In diesem Zusammenhang möchte ich euch dazu aufmuntern, euch niemals runterziehen zu lassen", schrieb Scuderi an seine Instagram-Follower gerichtet.

Einen zusätzlichen Schub gab ihm auch Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp und dessen Aufholjagd mit dem FC Liverpool. "Klopp hat's vorgemacht was für Wunder möglich sind. Für mich absolut motivierend!"

Und vielleicht taucht der Name Dario Scuderi in absehbarer Zeit dann auch mal auf dem Spielberichtsbogen einer ganz bedeutenden Partie auf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image