Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt will der FC Bayern die Meisterschaft klar machen. Auf der PK vor dem Spiel stellt sich Niko Kovac den Fragen der Presse.

Ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein Eintracht Frankfurt kann Niko Kovac mit dem FC Bayern seine erste Meisterschaft als Trainer einfahren.

Dazu würde dem Rekordmeister aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz im Vergleich zu Verfolger Dortmund bereits ein Unentschieden reichen. Allerdings werden die Hessen das Duell in der Allianz Arena alles andere als abschenken, geht es für sie selbst doch noch um die Qualifikation für die Champions League. 

In der Pressekonferenz vor dem Spiel sprach Kovac über seine Marschroute für das Eintracht-Spiel. Er will gegen Frankfurt voll auf Sieg spielen. (Bundesliga: FC Bayern - Eintracht Frankfurt, 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Nach Dortmund wird er nicht schauen. Bezüglich eines möglichen Startelfeinsatzes von Arjen Robben hielt er sich bedeckt.

Neuer und James fallen aus

Für Manuel Neuer lief es in den letzten Tagen besser, für Frankfurt ist er aber keine Option. Ausfallen wird auch James Rodriguez.

Neben dem Sportlichen gab Kovac auch einen Einblick in seine persönlichen Eindrücke aus der ersten Saison beim Rekordmeister. Es sei für ihn sehr aufschluss- und lehrreich gewesen. 

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Wir wünschen Ihnen ein schönes Bundesliga-Wochenende.

+++ Kovac nochmal über seine Zukunft +++

"Wir wollen und müssen Titel holen. Ich bin aber total unabhängig. Wenn ich irgendwann nicht mehr hier sein sollte, werde ich mein Leben genauso leben wir vorher. Ich brauche nicht das ganz große Geld. Ich mache das aus Freude. Was kommt, kommt. Aber ich werde alles dafür tun, dass wir erfolgreich sind und habe immer gekämpft und nie aufgegeben." 

+++ Kovac über die Marschroute gegen die Eintracht +++

"Wir werden gegen Frankfurt voll auf Sieg spielen. Ich gehe davon aus, dass die Eintracht das auch tun wird."

Meistgelesene Artikel

+++ Kovac über die Eindrücke aus seiner ersten Saison+++

"Es war sehr aufschlussreich und sehr lehrreich. Ich habe viel mitgenommen und verstanden wie schwer es ist, Mensch zu bleiben. Der Mensch ist schon eine sehr, sehr schwierige Spezies. Ich glaube, Sie können sich darauf einen Reim machen. Wenn wir miteinander reden, muss es immer eine gewisse Ebene geben, die nicht unterschritten werden darf. Wir müssen lernen, dass unsere Welt besser werden muss. Wir müssen den Menschen sehen, nicht immer draufhauen. Es gab mal einen Fall, da haben wir alle gesagt: Das darf nicht mehr passieren. Es hat keine zwei Wochen gedauert und es war alles vergessen."

+++ Kovac über Robbery +++

"Jedes Wort über die beiden wäre zu schwach, um das auszudrücken. Man kann in Superlativen reden. Menschlich sind das große Charaktere. Was diese beiden Jungs sportlich geleistet haben, ist einzigartig. Beide werden diesem Verein fehlen. Man muss zusehen, dass man so eine Zange wieder finden. Schade, dass sie gehen. Ich hätte sie gerne bei mit 25 gehabt."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Kovac über die Benotung der Bayern-Saison +++

"Das ist abhängig davon, wer das beurteilt. Wir wollen jetzt Meister werden. Wenn Sie mir oder uns dann eine gute Note geben, nehmen wir sie gerne an. Man muss bei einer Beurteilung alles berücksichtigen. Auch die Titel. Wir stecken in einem Umbruch. Seit November geht es aber bergauf. Wenn man das berücksichtigt, denke ich, sind wir auf einem guten Weg", erklärt Kovac auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Kovac über den BVB +++

"Ich habe zuletzt nicht nach ihrem Ergebnis gefragt. Das werde ich dieses Mal auch nicht. Wir sind in der Situation, dass wir es selbst entscheiden können. Es wird nicht interessieren, was Dortmund macht. Das darf keinen Einfluss auf uns haben."

+++ Kovac über den Abschied von Robben, Ribéry und Rafinha +++

"Wir müssen nicht allzu viele Worte über die drei verlieren. Sie haben sehr viel für den Klub geleistet. Ich werde Ihnen nicht sagen, wer spielt. Wir wollen die Fans begeistern. Es ist ein Endspiel. Ich gehe absolut davon aus, dass unsere Mannschaft die zusätzliche Motivation spüren wird. Wir hoffen, dass der Funke überspringt."

+++ Kovac über seine Zukunft +++

"Ich habe einen Vertrag, der noch zwei Jahre geht. Den möchte ich erfüllen. Wir haben eine gute Entwicklung genommen. Nach dem Düsseldorf-Spiel haben wir nur zweimal verloren."

+++ Kovac über die Trainer-Diskussion+++

"Das sind Nebensächlichkeiten, die mich nicht interessieren. Wir haben jetzt zwei Aufgaben vor uns, auf die wir uns konzentrieren. Wir könnten Meister werden. Unser voller Fokus liegt jetzt darauf. Was erzählt wird, interessiert mich nicht."

+++ Kovac über das Personal für das Frankfurt-Spiel +++

"Manuel Neuer hat heute gute Fortschritte gemacht. Die Wade hält. Er ist auf dem Weg der Besserung, aber wird am Wochenende nicht spielen. Javi war auch zufrieden, er wird morgen wieder im Mannschaftstraining sein. Josh (Kimmich, Anm. d. Red.) hat etwas reduziert trainiert, aber das ist in Ordnung. James hat nicht trainiert, das wird auch am Wochenende nichts."

+++ Kovac freut sich über die Meisterchance +++

"Wir haben im Winter gehofft, die Chance zu haben, am letzten Spieltag Deutscher Meister zu werden. Jetzt haben wir sie, und die wollen wir auch nutzen. Wir sind total motiviert."

+++ Herzlich Willkommen +++

Niko Kovac begrüßt die anwesenden Journalisten. Es kann losgehen.

+++ Ribéry, Robben und Rafinha feiern Abschied +++

Mit dem Spiel gegen die Eintracht können die Münchner nicht nur die Meisterschaft klar machen, für Franck Ribéry, Arjen Robben und Rafinha ist es gleichzeitig auch das letzte Bundesligaspiel im Trikot des FC Bayern. "Ich habe das Spiel am Samstag im Kopf schon dreimal durchgespielt. Wenn ich da nochmal eine Rolle spielen kann, wäre es toll", hatte Robben bereits am Dienstag auf seiner Abschieds-PK gesagt. 

+++ Eintracht kämpft um erstmalige CL-Qualifikation +++

Nach einer langen und erfolgreichen Saison wollen die Frankfurter diese in München veredeln und sich erstmals für die Champions League qualifizieren. Zuletzt nahm man in der Saison 1959/1960 am Vorgängerwettbewerb "Europapokal der Landesmeister" teil und musste sich dort erst im Finale gegen Real Madrid geschlagen geben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image