Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hält sich bei der Zukunft von Jerome Boateng beim FC Bayern bedeckt. Gegen Hertha kommt der Rio-Weltmeister nicht zum Einsatz.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die Zukunft von Rio-Weltmeister Jerome Boateng beim Rekordmeister offen gelassen.

"Ich will da weder hü noch hott sagen. Das Transferfenster hat bis 2. September auf. Dann werden wir sehen, wie sich das entwickelt", sagte Rummenigge nach dem 2:2 (1:2) zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC.

Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021. Vor Wochen war sein Abschied beschlossene Sache, zuletzt schien aber ein Verbleib des 30 Jahre alten Innenverteidigers immer wahrscheinlicher.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kovac: Boateng ein fester Bestandteil

Trainer Niko Kovac hatte Boateng erst am Mittwoch als "festen Bestandteil" der Mannschaft bezeichnet.

Gegen die Hertha kam Boateng allerdings nicht zum Einsatz. Kovac hatte Zugang Benjamin Pavard neben Niklas Süle den Vorzug gegeben.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Situation wird für den früheren Nationalspieler nicht einfacher, da Rekordeinkauf Lucas Hernandez nach langer Verletzungspause ins Team drängt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image