Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der ehemalige Dortmunder Andriy Yarmolenko blickt kritisch auf seine Zeit beim BVB zurück und schimpft über die Art seines Abgangs. In England gefalle es ihm besser.

Andriy Yarmolenko hat sich sehr kritisch über seine Zeit bei Borussia Dortmund geäußert.

"In Dortmund hat mir nicht viel gefallen. Wenn man es mit England vergleicht, herrscht ein viel besserer Umgang mit den Spielern", meinte der Ukrainer in einem Interview mit sport.ua in seiner Heimat. "Ich bin kein Mädchen, das beleidigt ist. Aber die Art, wie sie sich von mir getrennt haben, gefiel mir nicht."

Der 29-Jährige kam 2017 für 25 Millionen Euro als Nachfolger von Rekordtransfer Ousmane Dembélé zum BVB, setzte sich dort aber nicht durch und ging ein Jahr später in die Premier League zu West Ham United. "Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass ich Dortmund so schnell verlassen würde", meinte der Flügelspieler.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Verletzungspech in Dortmund und West Ham

Yarmolenko fiel mit einer Fußverletzung beim BVB monatelang aus, auch bei West Ham blieb ihm das Verletzungspech treu. Nach einem im Oktober erlittenen Achillessehnenriss fiel er bis zum Saisonende aus, erst vor wenigen Wochen gab er sein Comeback. "Ich bin sehr glücklich, dass ich jetzt nach England gewechselt bin. Bei West Ham bin ich sehr glücklich."

Meistgelesene Artikel

 Trotzdem äußerte sich der Ukrainer auch lobend über den BVB. "Ich glaube, dass Borussia ein großartiger Verein ist und von den Spielern, die in der Mannschaft spielen, mit großem Respekt bedacht werden sollte. Jedes Spiel, auch ein verlorenes, ist ein Erlebnis. Bei Borussia hatte ich sowohl gute als auch schlechte Spiele. Ich denke, dass ich dort viel Erfahrung gesammelt habe und gelernt habe, was deutscher Fußball ist."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image