Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Dortmunds Geschäftsführer scherzt in einer Talksendung über den externen BVB-Berater Sammer. Außerdem rechtfertigt er seine gemeinsame Buchvorstellung mit Jürgen Klopp.

Hans-Joachim Watzke hat sich einen kleinen Seitenhieb auf Matthias Sammer nicht verkneifen können.

Beim Kölner Treff im WDR bezog sich der Geschäftsführer von Borussia Dortmund auf die Zeit zwischen 2012 und 2016, als der ehemalige Dortmunder Spieler und Trainer Sammer beim FC Bayern als Sportvorstand gearbeitet hatte.

Meistgelesene Artikel

"Bei seinem 50. Geburtstag war ich nicht dabei. Er ist ja ein paar Jahre fremdgegangen beim FC Bayern. Jetzt haben wir ihn wieder resozialisiert. Von daher hoffe ich, dass wir uns zum 60. wieder sehen", witzelte Watzke über Sammer, der seit März 2018 wieder für den BVB als externer Berater der Geschäftsführung arbeitet.

Anzeige

In seinen Ausführung nahm der BVB-Boss Bezug auf die Freundschaft zwischen Sammer und Schlagersängerin Nicole, die zu dessen 30. und 50. Geburtstag als Überraschungsgast auftrat. 

Watzke verteidigt Buch-Präsentation mit Klopp

Außerdem bezog Watzke noch einmal Stellung zur Vorstellung seines Buches, das er vor ein paar Tagen gemeinsam mit Jürgen Klopp in Dortmund präsentiert hatte. Viele hatten dies als respektlos gegenüber dem jetzigen BVB-Trainer Lucien Favre bezeichnet, der derzeit aufgrund der ausbleibenden Siege in der Kritik steht.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Das ist total lächerlich", sagte Watzke dazu und führte weiter aus: "Wir wollten es eigentlich in Hamburg machen, haben dort aber kein passendes Ambiente gefunden. Er war da, weil er mein Freund ist und nicht weil er mal BVB-Trainer war."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image