Lesedauer: 10 Minuten
teilenE-MailKommentare

München und Dortmund - Hans-Joachim Watzke setzt auf der Jahreshauptversammlung des BVB Trainer Lucien Favre unter Druck und kritisiert die Transferpolitik. Der LIVETICKER zum Nachlesen.

Nach dem enttäuschenden Remis gegen den SC Paderborn herrscht Unruhe rund um Borussia Dortmund. Der Trainerstuhl von Lucien Favre wackelt bedenklich.

Auf der Jahreshauptversammlung übte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke Kritik an der eigenen Transferpolitik und setzte Favre unter Druck.

Reinhard Rauball wurde derweil als Präsident wiedergewählt.

Anzeige

Der SPORT1-LIVETICKER zur Jahreshauptversammlung zum Nachlesen:

+++ Die JHV ist beendet +++

Es gibt keine weiteren Wortmeldungen. Nach dem Singen des Vereinsliedes endet die BVB-Mitgliederversammlung 2019. Am Montag (11 Uhr) geht es mit der Hauptversammlung weiter.

Vielen Dank für Ihr Interesse und bis bald auf SPORT1.de.

+++ BVB will in Frauenfußball einsteigen +++

Geschäftsführer Carsten Cramer erklärt als Antwort auf einen Antrag eines Mitglieds, dass der BVB bis zur Mitgliederversammlung 2020 ein Konzept zum Thema Frauenfußball vorlegen möchte.

+++ Letzter Tagesordnungspunkt +++

Auch der Ältestenrat und die Kassenprüfer sind wiedergewählt.

Es folgt der letzte Tagesordnungspunkt "Anträge und Wünsche".

+++ Rauball wiedergewählt +++

Das ist keine Überraschung: Rauball wird ohne Gegenstimme und mit zwei Enthaltungen wiedergewählt, es gibt Standing Ovations für den alten und neuen Präsidenten.

Der 72-Jährige nimmt die Wahl "sehr gerne" an und bleibt damit bis 2022 Präsident. "Ich werde mein Bestes geben", erklärt er.

+++ Vorstand entlastet - Rauball wird gewählt +++

Der Vorstand wird wie erwartet entlastet, als nächster Tagesordnungspunkt steht die "Wahl des Präsidenten" an.

Rauball will sich für drei weitere Jahre wählen lassen. Außerdem gibt es auch noch die Wahlen des Ältestenrats und der Kassenprüfer.

+++ Rauball tritt ans Pult +++

Nach dem Beitrag von Schatzmeister Dr. Reinhold Lunow ist Präsident Rauball wieder dran: "Ich bedanke mich für die Unterstützung in den vergangenen drei Jahren", sagt der Präsident vor seiner Wiederwahl.

Außerdem hebt er die Schiedsrichter der Klubs heraus und kritisiert Gewalt gegen die Unparteiischen. Es folgt der Beitrag von Dr. Materna vom Wirtschaftsrat. Der Wirtschaftsprüfer wird (bei einer Enthaltung) wiedergewählt, nun folgt die Rede des Kassenprüfers.

+++ Es geht weiter +++

Die JHV ist noch lange nicht beendet. Ein Verantwortlicher der Abteilung für Blindenfußball und Torball ist an der Reihe. Er erzählt unter anderem, dass die BVB-Damen in der letzten Saison Deutscher Meister geworden sind.

Mittlerweile sind 1.165 Mitglieder anwesend.

+++ Watzke beendet Rede +++

Das war es von Hans-Joachim Watzke, nach seiner Rede gibt es Applaus von den Mitgliedern.

Der Geschäftsführer stellte starke Zahlen vor, übte aber auch unverhohlen Kritik an den eigenen Leistungen - sowohl auf dem Platz als auch auf dem Transfermarkt.

Außerdem zählte er Trainer Lucien Favre deutlich an, in der kommenden Woche muss der BVB liefern.

Auch die Mannschaft verlässt den Saal, erneut gibt es neben Applaus deutlich hörbare Pfiffe und Buhrufe.

+++ Watzke zum Puma-Deal +++

"Puma hat dokumentiert, was sie von Borussia Dortmunds Zukunftsaussichten halten", sagt Watzke zur kürzlich erfolgten langfristigen Vertragsverlängerung von Ausrüster Puma.

Außerdem betont Watzke, dass der BVB erstmals zehn Jahre hintereinander international vertreten sei. Dies sei "eine sportliche Leistung", lobt er.

+++ Watzke setzt Favre unter Druck +++

Lucien Favre genieße weiterhin das Vertrauen der Bosse, meint Watzke - allerdings setzt er den Trainer aber auch unter Druck.

"Von dir, Lucien Favre und dem Trainerteam, gilt es, das zu verbessern", sagte Watzke bezüglich der Spielweise des Teams.

"Es ist unser Recht, das einzufordern. Lucien, du hast auch weiterhin unser Vertrauen, aber es ist auch eins klar: Du bist schon so lange im Fußball dabei wie viele von uns auch. Fußball wird auch immer über Ergebnisse definiert. Wir wünschen uns alle bei Borussia Dortmund, dass es dem Team und deiner Mannschaft gelingt, hier eine Wende zum Positiven herbeizuführen. Dafür hast du alle Unterstützung, die wir dir geben können."

An die Mannschaft richtet Watzke klare Worte. "Reißt euch zusammen, strafft euch und tretet so auf, wie das von Borussen erwartet wird."

Einen lockeren Spruch bringt der BVB-Boss auch noch: "Schon Luther hat gesagt: Aus einem verzagten Arsch kann kein fröhlicher Furz kommen. Das sollte das Motto für die kommenden Spiele werden."

+++ Watzke hält an Wunsch Meisterschaft fest - und kritisiert Transfers +++

Trotz Platz sechs in der Liga will der BVB weiterhin in dieser Saison Deutscher Meister werden.

"Wir haben die sportliche Situation intensiv analysiert. Wir gehen kritisch miteinander um. Ich will nicht ins Detail gehen. Die Zielsetzung Meisterschaft haben wir uns erarbeitet", betont Watzke.

Auch die eigenen Transfers kritisiert der Geschäftsführer und erklärt: "Das Potenzial der Mannschaft ist da. Nicht jeder Neuzugang zeigt bislang seine volle Leistungsstärke. Wir haben einen Fehler gemacht: Wir hätten definitiv eine zweite Nummer 9 verpflichten müssen. Das haben wir falsch analysiert - aber mehr als das einzugestehen, können wir nicht machen. Wohl wissend, dass es auch Argumente dagegen gibt. Viele Leistungsträger befinden sich aktuell nicht in ihrer besten Form. Wir haben aktuell keine stabile Einheit auf dem Platz."

Stammstürmer Paco Alcácer hatte sich gegen Paderborn am Knie verletzt, die Diagnose steht noch aus.

+++ Watzke: "Leide wie ein Hund" +++

"Die letzten beiden Spiele waren ganz und gar nicht gut", sagt Watzke und meint neben dem Paderborn-Spiel das 0:4 beim FC Bayern. "Ich leide da wie ein Hund drunter. Abrechnen ist nicht der Stil von Borussia Dortmund. Wir analysieren kritisch."

Außerdem sagt er: "Nur vom Reden bekommen wir nicht die Ergebnisse, die wir wollen. Man kann immer ein Spiel verlieren, aber man muss vorher alles getan haben."

Richtung Mannschaft fordert er: "Es verlangt niemand, dass ihr das BVB-Wappen küsst. Wir dürfen uns nicht im Alibi-Bereich bewegen."

+++ Watzke legt los +++

Jetzt ist Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke an der Reihe: "Borussia Dortmund ist mehr als das letzte Bundesliga-Spiel. Großes Kompliment an meine Vorredner - da wird Vorbildliches geleistet", beginnt er seine Rede.

Außerdem übt er Kritik an einigen Fans, die die Tore von Paderborn am Freitag hämisch bejubelt hatten. "Wer Tore des Gegners bejubelt, sollte unsere Gemeinschaft verlassen. Die Solidarität dürfen wir als Borussia Dortmund niemals verlieren."

Die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr sind wie erwartet gut, mit einem Gesamtumsatz von 489,5 Millionen Euro wurde der zweithöchste Umsatz der Geschichte erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr sind es aber 46,5 Millionen Euro weniger.

+++ Reus: Von Beginn an leiden +++

Bevor die Mannschaft die Westfalenhalle betrat, stellte sich Kapitän Marco Reus noch den Medien. "Das Problem ist, dass wir immer dann gut spielen, wenn wir das Gefühl haben, wir haben nichts mehr zu verlieren. Es fehlt an der Bereitschaft, von Beginn an zu leiden", erklärte er.

Es gehe nun darum, ab dem Champions-League-Spiel beim FC Barcelona am Mittwoch "auf dem Platz zu zeigen, dass wir das besser können. Da gehören gewisse Tugenden dazu: einfach die Bereitschaft zu zeigen", sagte Reus. Die Mannschaft habe das Paderborn-Spiel aufgearbeitet: "Es war zwingend notwendig, gewisse Dinge anzusprechen, die aber intern bleiben."

Favre nahm der Nationalspieler erneut in Schutz. "Wir schieben die Verantwortung nicht weiter. Wir auf dem Platz müssen in der Lage sein, so ein Spiel zu gewinnen", betonte er.

+++ Fanabteilung spricht +++

Nach der Handball- folgt die Fan- und Förderarbeteilung mit ihrem Jahresbericht.

Der für 12.30 Uhr angedachte Monolog von Hans-Joachim Watzke lässt also noch auf sich warten.

+++ Pfiffe für BVB-Mannschaft +++

Die Mannschaft und Trainer Lucien Favre sind in der Halle angekommen. Es gibt viele Pfiffe und nur wenig Applaus.

Einige Mitglieder rufen sogar "Schämt euch" in Richtung des Teams, auch "Favre raus" ist vereinzelt zu hören.

+++ Abteilungen erstatten Bericht +++

Die Ehrungen sind vorbei, es geht weiter mit Punkt 3: Jahresbericht und Rechnungslegung für das abgelaufene Geschäftsjahr.

Wolfgang Springer legt los und präsentiert seinen Bericht über die Juniorenabteilung. "Mehr Erfolg ist fast nicht möglich", sagt er mit Blick auf die abgelaufene Saison. Die U19 wurde letzte Saison Meister, die U17 Vizemeister.

Es folgt der Bericht der Tischtennisabteilung, im Anschluss ziehen die Handballer Bilanz. Dort sind die Frauen ohne Punktverlust an der Tabellenspitze der Bundesliga.

+++ Ehrungen folgen +++

Nach der Bekanntgabe der verstorbenen Mitglieder durch ein Laufbild werden nun die langjährigen Mitglieder geehrt.

Es geht los mit der 25-Jahr-Mitgliedschaft, beim 40-Jährigen wird Rauball selbst geehrt und erhält dafür Standing Ovations. Ein Mitglied, August Höhner, erhält sogar ein Präsent für 80 Jahre Mitgliedschaft.

+++ Rauball eröffnet JHV +++

Präsident Reinhard Rauball geht gleich auf das Freitagsspiel gegen Paderborn ein und lädt zur Aussprache ein. "Auch an Tag zwei nach der katastrophalen Leistung vom Freitag gegen Paderborn gibt es reichlich Diskussionsbedarf."

769 Mitglieder sind zum Start der JHV anwesend.

+++ Gleich geht's los +++

Der BVB lädt zur Jahreshauptversammlung. SPORT1 ist mit BVB-Reporter Lukas Rott LIVE dabei.

+++ Tagesordnung der JHV +++

Beginn der JHV ist um 11 Uhr. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten folgen Ehrungen, anschließend wird der Jahresbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgestellt.

Es folgen Berichte und Wahl des Wirtschaftsprüfers, danach gibt der Kassenprüfer seinen Bericht ab. Anschließend wird der Vostand entlastet, es folgt die Wahl des Präsidenten und des Ältestenrates.

Die Wahl der Kassenprüfer sowie Anträge und Wünsche schließen die JHV ab.

Die Mannschaft wird gegen 12.15 Uhr erwartet, zu dieser Zeit dürfte auch Watzke seine Rede halten.

+++ Zorc: Favre gegen Barca auf der Bank +++

Der heftig kritisierte Favre wird am Mittwoch in der Champions League beim FC Barcelona nochmals auf der Bank der Westfalen sitzen.

"Es ist ja klar, dass das Thema öffentlich diskutiert wird, denn unsere Situation ist mehr als unbefriedigend. Natürlich analysieren wir das sehr intensiv. Aber wir gehen mit Lucien Favre in das Spiel in Barcelona und erwarten, dass wir da eine deutliche Leistungssteigerung sehen", sagte Sportdirektor Michael Zorc Funke Sport.

Nach dem 3:3-Remis gegen Paderborn gab es eine Krisensitzung der Führungsetage.

+++ Was sagt Watzke zu Favre? +++

Der längjährige BVB-Präsident Reinhard Rauball steht vor seiner Wiederwahl als Präsident. Rauball ist seit 2004 durchgängig im Amt.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mit Spannung erwartet wird auch die Rede von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, dessen Rede für 12.30 Uhr angesetzt ist.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image