Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Arsène Wenger erklärt, warum ein Engagement beim FC Bayern für ihn interesant wäre. Dabei hebt er die Spielweise der Münchner hervor. Eine Sprachbarriere gibt es nicht.

Der FC Bayern befindet sich aktuell auf Trainersuche und soll offenbar bereits mit Arsène Wenger ein Gespräch geführt haben. Das berichtet die Bild.

Der 70-Jährige erklärte nun, warum ein Engagement beim deutschen Rekordmeister für ihn interessant wäre. 

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Anzeige

"Was ich an ihnen mag, wie an allen deutschen Teams, sie versuchen immer zu agieren. Und sie übernehmen die Verantwortung. Bayern ist die Mannschaft, die immer versucht in Ballbesitz zu sein. Sie fürchten sich nicht davor zu sagen: 'Ja, wir wollen den Ball, ja wir zwingen dem Gegner unser Spiel auf. Wir wollen das Spiel dominieren. Das haben sie immer in ihrer Geschichte so gemacht. Sie haben in ihrer Historie immer für 'positiven' Fußball gestanden", erklärte Wenger beim TV-Sender BeIn Sports.

"Ich spreche fließend Deutsch"

Auch die Sprachbarriere wird bei Wenger, der im Elsass geboren ist, kein Problem sein. "Ich spreche fließend Deutsch", so Wenger, als er danach gefragt wurde. 

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Er hatte zwei Tage zuvor erklärt, dass der Posten bei den Bayern für ihn interessant sei. "Trainieren ist mein Leben, bis heute", sagte Wenger dort.

Meistgelesene Artikel

Wenger scheint aktuell der Top-Kandidat zu sein, nachdem bereits Thomas Tuchel und Erik ten Hag mitgeteilt hatten, zumindest derzeit nicht zur Verfügung zu stehen. Und  auch Ralf Rangnicks Berater schloss die Tür für ein mögliches Engagement bei Bayern. Wenger könnte die Münchner bis Saisonende trainieren, bevor ein anderer Trainer den Posten übernimmt. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image