Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Jugend forscht bei Bayern! Mit Sarpreet Singh, Jamal Musiala und Chris Richards wirft Hansi Flick ein Trio ins kalte Wasser. SPORT1 beleuchtet ihre Perspektive.

Thomas Müller verteilte ein Sonderlob an die jüngere Generation.

"Auch die Jungs, die reinkommen, haben Qualität. Jeder Spieler, der beim FC Bayern ist, hat eine super Qualität", sagte der Angreifer des FC Bayern nach dem 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg bei Sky.

Neben Michael Cuisance hob Müller auch Startelf-Debütant "Sadi" hervor: "Also Mister Singh, für die, die Sadi nicht mit dem Spitznamen kennen."

Anzeige

Aufgrund der Ausfälle von Serge Gnabry und Ivan Perisic lief der 21-jährige Sarpreet Singh nach einem Kurzeinsatz in der Bundesliga erstmals von Beginn an auf. In der 88. Minute räumte Müller seinen Platz für Jamal Musiala, der nun mit 17 Jahren und 115 Tagen jüngster Bundesligaspieler der Bayern-Historie ist. Außerdem feierte Chris Richards (20) sein Bundesligadebüt.

Flick lobt Qualität der Bayern-Talente

Mit Woo-Yeong Jeong und Oliver Batista-Meier saßen noch zwei Nachwuchstalente auf der Bank.

"Wir machen auf dem Campus gute Arbeit", erklärte Cheftrainer Hansi Flick auf SPORT1-Nachfrage. "Es ist gut, dass wir eine gewisse Qualität haben, um den Kader aufzufüllen. Seit fünf Top-Nachwuchsspieler mit uns trainieren, ist die Qualität immer besser geworden."

Meistgelesene Artikel

Neben Singh trainieren Joshua Zirkzee, Leon Dajaku, Lars Lukas Mai und Batista-Meier regelmäßig bei den Profis mit.

Offensiv-Juwel Musiala, das zuletzt mit einem Doppelpack für das Drittligateam der Bayern für Aufsehen sorgte, und Innenverteidiger Richards hatten sich über Bayerns Zweitvertretung zuletzt für Höheres empfohlen.

Flick über Musiala und Richards: "Sind auf einem guten Weg"

"Musiala und Richards sind auf einem sehr guten Weg", sagte Flick. "Wegen ihrer Leistungen in der U23 durften sie heute in der Bundesliga reinschnuppern. Sie sind auf einem guten Weg, aber es ist noch ein weiter Weg. Es ist sehr viel Arbeit, um beim FC Bayern München zu spielen."

Der erste Schritt ist jedenfalls gemacht.

Richards, der beim FC Dallas ausgebildet wurde und 2018 zu den Bayern kam, genießt hohes Ansehen innerhalb des Vereins. Und an Selbstvertrauen mangelt es dem 1,88 Meter großen US-Amerikaner jedenfalls nicht. "Hoffentlich werde ich eines Tages eine Bayern-Legende", sagte Richards kürzlich im Underdog Soccer Podcast.

Hasan Salihamidzic beglückwunscht Bayern-Debütant Chris Richards
Hasan Salihamidzic beglückwunscht Bayern-Debütant Chris Richards © Imago

Auch vom 2019 vom FC Chelsea verpflichteten Musiala hat man bei den Bayern eine sehr hohe Meinung.

Der Youngster verkörpert Bayerns Philosophie im Nachwuchs, junge Talente frühzeitig in die höhere Altersklasse zu befördern. In der Hinrunde spielte er noch in Bayerns B-Jugend, wurde zu Jahresbeginn dann zur A-Jugend hochgezogen. Und nach dem Corona-bedingten Abbruch der Jugendspielklassen feierte Musiala Anfang Juni sein Debüt in der 3. Liga.

Von seiner Spielanlage erinnert der gebürtige Stuttgarter, der für die englische U17-Auswahl aufläuft, an den jungen Mehmet Scholl. Um bei den Bayern den Durchbruch zu schaffen, muss er aber noch an seiner Physis arbeiten.

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports ab Montag immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

Singh trumpft in der Sommervorbereitung auf

Singh spielte sich schon im vergangenen Sommer in den Fokus. Der Neuseeländer war auf der US-Tour der Bayern dabei und kam auch beim Audi Cup zum Einsatz. Gegen Freiburg sorgte Singh, der seine technischen Fähigkeiten in seiner Jugend beim Futsal schulte, auf dem linken Flügel anfangs für viel Schwung.

Allerdings baute er im Laufe des Spiels schnell ab, in der 64. Minute wurde er schließlich mit den wenigsten Ballkontakten aller Bayern-Spieler und einer Zweikampfquote von 33 Prozent vorzeitig ausgewechselt.

Joshua Kimmich lobte dennoch den Auftritt der Abteilung Jugend forscht.

"Jeder Einzelne hat heute ein Topspiel gemacht", sagte Kimmich. "Es ist wichtig für uns, dass wir Jungs dahinter haben. Auch wenn sie mal zwei, drei Spiele nicht machen, dass sie dann trotzdem hungrig sind, auf ihre Chance warten, und die dann - so wie heute - nutzen."

Am letzten Spieltag beim VfL Wolfsburg dürfte Flick aber wohl wieder auf seine arrivierten Kräfte zurückgreifen. "Ich gehe davon aus, dass David Alaba und Serge Gnabry wieder mit dabei sind. Ich kann mir auch vorstellen, dass Ivan Perisic wieder dabei sein kann. Schauen wir mal, was die Langzeitverletzten Niklas Süle und Philippe Coutinho machen."

Ansonsten hat der Bayern-Trainer ja noch den einen oder anderen Bayern-Youngster in der Hinterhand.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image