Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gelsenkirchen - Für Peter Neururer ist die Bestellung von Naldo als Co-Trainer bei Schalke 04 völlig unverständlich. Der SPORT1-Experte bringt eine andere Klub-Legende ins Spiel.

Es gibt Klartext vom früheren Kult-Coach und SPORT1-Experten: Peter Neururer hat den FC Schalke 04 nach dessen Verpflichtung von Ex-Profi Naldo als neuem Co-Trainer scharf kritisiert.

"Naldo ist ein positiver Typ – keine Frage. Aber als Co-Trainer völlig unerfahren und ohne Lizenz. Ein Affront gegen alle ausgebildeten Trainer, die auf Jobsuche sind", erklärte Neururer in der Sport Bild

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Anzeige

Naldo war auf Schalke in der vergangenen Woche als Assistent an der Seite des ebenfalls erst kürzlich verpflichteten Chefcoachs Manuel Baum installiert worden. Dieser hatte David Wagner beerbt. Der frühere Abwehrmann Naldo, der zwischen 2016 und 2018 für die Königsblauen 60 Spiele machte, hatte seine aktive Laufbahn erst in diesem Jahr bei AS Monaco beendet.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Neururer reagierte nun mit Unverständnis auf die Bestellung des 38-Jährigen - und brachte stattdessen einen anderen verdienten Schalker Ex-Profi für den Job des Co-Trainers ins Spiel.

Meistgelesene Artikel

Schalke: Neururer will Höwedes als Co-Trainer 

"Spontan fällt mir Höwedes ein! Benni hat gefühlt sein halbes Leben auf und mit Schalke verbracht. In seinen Adern fließt königsblaues Blut. Er könnte die Mannschaft ganz sicher davon überzeugen, worauf es jetzt ankommt", sagte Neururer, der im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 selbst kürzlich als möglicher Kandidat für den Cheftrainer-Posten genannt worden war.

Zu erwähnen dabei allerdings: Auch Höwedes, der Ende Juli seine Karriere an den Nagel gehängt hatte, bringt keinerlei Erfahrungen im Trainerbereich mit.

So oder so macht sich Neururer nach dem katastrophalen Saisonstart Sorgen um S04 - und befürchtet den Abstieg aus der Bundesliga.

"Ich habe nicht mehr den Glauben, nur noch die Hoffnung", sagte der 65-Jährige auf die Frage, ob das Schlusslicht noch die Klasse halten könne.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image