vergrößernverkleinern
Der BVB verhindert eine weitere Niederlage
Der BVB verhindert eine weitere Niederlage © AFP/POOL/SID/FREDERIC SCHEIDEMANN
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund ist auf dem Weg ins Bundesliga-Mittelmaß. Der BVB gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 2:2 hinaus.

Borussia Dortmund ist auf dem Weg ins Bundesliga-Mittelmaß. Der BVB kam mit seiner kriselnden Ansammlung von Hochtalentierten gegen die TSG Hoffenheim am Samstag nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus, die Champions-League-Qualifikation gerät akut in Gefahr. Nur eines der vergangenen sechs Ligaspiele hat der BVB gewonnen.

Jadon Sancho traf in einer chaotischen Phase, in der serienweise Spieler beider Mannschaften allein vor dem gegnerischen Torwart standen, zum 1:0 (24.). Munas Dabbur glich für die offensiv ansprechenden, aber ebenfalls schwach verteidigenden Gäste aus (31.). Beim 1:2 faustete BVB-Torwart Marwin Hitz den Ball an den Kopf von Ihlas Bebou (51.). Erling Haaland (81.) rettete den BVB vor der vierten Heimniederlage der Saison.

Bei der Borussia hat überdies der Kapitän anscheinend seinen Stammplatz verloren. Marco Reus saß beim Anpfiff dick eingepackt auf der Bank, Gio Reyna, zuletzt ebenfalls weit von Bestform entfernt, sollte im offensiven Mittelfeld das Spiel lenken, was zu selten gelang. TSG-Trainer Sebastian Hoeneß setzte auf vier Neue, darunter den nach langer Verletzungspause zurückgekehrten Pavel Kaderabek auf der rechten Abwehrseite. Top-Stürmer Andrej Kramaric fehlte wegen Sprunggelenksproblemen.

Anzeige

Der BVB hatte seinen besten Torjäger auf dem Platz, der scheiterte allerdings mit seiner ersten Großchance: Haaland (10.) brachte den Ball nach Steilpass von Raphael Guerreiro freistehend nicht an Torhüter Oliver Baumann vorbei. 

Nun war die "Scheißegal-Mentalität" gefragt, die BVB-Profi Thomas Delaney für den Fall gefordert hatte, dass es wieder mal holprig läuft. Erst recht, nachdem Bebou aus beinahe identischer Position für die TSG Hitz angeschossen (18.) und auch beim zweiten Mal Nerven gezeigt hatte (23.).

Sancho bestrafte dies umgehend mit der Dortmunder Führung - umgehend schlug auch Hoffenheim zurück. In beiden Abwehrreihen klafften fast minütlich gewaltige Lücken, dadurch war das Spiel keineswegs hochklassig, aber bei Eiseskälte zumindest erwärmend unterhaltsam. Haalands vermeintliches Tor zum 2:2 nahm Schiedsrichter Bastian Dankert nach Videobeweis wegen einer Abseitsposition korrekterweise zurück (57.). 

BVB-Trainer Edin Terzic brachte nun doch Reus für den abermals enttäuschenden Julian Brandt, vorne sollte es Jungstar Youssoufa Moukoko neben Haaland richten. Dem BVB fiel aber nur noch wenig ein, ein Hauch Resignation war zu spüren. Hoffenheim stand sicherer. Dann traf Haaland doch noch regelkonform.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image