Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Hansi Flick will den FC Bayern München zum Saisonende verlassen. Das verkündet der Trainer nach dem Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg.

Flick-Hammer live im TV!

Bayern-Trainer Hansi Flick hat nach dem 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg angekündigt, den Verein nach der Saison verlassen zu wollen.

"Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich den Verein unter der Woche informiert habe, dass ich am Ende der Saison aus meinem Vertrag raus möchte. Das ist Fakt", erklärte er nach dem Spiel am Sky-Mikrofon. Der Rekordmeister muss diesem Wunsch allerdings noch zustimmen, Flicks Vertrag an der Säbener Straße läuft noch bis 2023. (Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte immer wieder betont, dass er seinem Erfolgstrainer keine Freigabe erteilen wolle

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Meistgelesene Artikel

Flick will den FC Bayern verlassen

"Ich habe mich entschlossen, dass ich das der Mannschaft nach diesem wichtige Sieg mitteile. Mir war wichtig, dass die Mannschaft es zuerst von mir erfährt, weil es da schon den einen oder anderen Flurfunk gibt", erklärte Flick. 

Der 56-Jährige führte weiter aus, er sei absolut begeistert von seinem Team mit dem er knapp zwei Jahre sehr gut zusammengearbeitet habe. "Ich bin froh, dass es die Gelegenheit gab, solch eine Mannschaft zu trainieren. Das ist meine Entscheidung, die ich nach reichlich Überlegung beschlossen habe."

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh und Urs Meier am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Flick: "Natürlich ist der DFB eine Option"

Die Gründe für seinen Wunsch wollte Flick nicht preisgeben: "Das sind Dinge, die ich intern mit den Verantwortlichen besprochen habe. Das bleibt jetzt auch erstmal intern."

Seine Zukunft stünde aber noch nicht fest. "Die Zukunft ist überhaupt nicht klar. Es gab noch kein Gespräch, was das betrifft. Wir hatten eine wichtige Phase. Natürlich ist der DFB eine Option, die sich jeder Trainer überlegen muss. Ich muss das jetzt aber auch erstmal verdauen. Die letzten Wochen waren für mich nicht ganz easy. Es war ein Prozess es dem Verein und dann auch der Mannschaft heute zu sagen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Folgt Nagelsmann auf Flick?

Erfüllt der FC Bayern Flick seinen Wunsch und entlässt ihn aus seinem laufenden Vertrag stellt sich zwangsläufig die Frage nach einem Nachfolger.

Da die Bayern mit dem Beben auf der Trainerbank bis zum überraschend verkündeten Rücktritt von Joachim Löw nicht gerechnet haben, waren die Nachfolger-Pläne für Flick bislang wenig ausgereift. Ein Name steht aber seit langem auf der Liste: Julian Nagelsmann.

Zum Leipzig-Trainer sollen die Bayern bereits Kontakt aufgenommen haben - oder zu seinem Management. So sagen es die in München seit längerer Zeit kursierenden, aber nicht zu verifizierenden Gerüchte, die Nagelsmann selbst aber vehement dementierte.

Die Wahrheit wird bekanntlich irgendwo in der Mitte liegen, denn klar ist auch, dass die Nagelsmann-Berater Volker Struth und Sascha Breese von der Agentur "Sports 360" mit den Bayern regelmäßig in Kontakt sind.

Sollte das Thema Nagelsmann in München konkret werden, müsste der FCB aber eine Menge Geld in die Hand nehmen. Denn die Leipziger denken nach SPORT1-Informationen erst ab einer Summe von bis 15 bis 20 Millionen Euro daran, Nagelsmann überhaupt abzugeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image