Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Beim FC Bayern brodelt es im Machtkampf zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic. Im CHECK24 Doppelpass kritisiert Alexander Zorniger die Außendarstellung.

Beim FC Bayern brodelt es! 

Der Streit zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic bestimmt seit Wochen die Schlagzeilen. Ein Ende ist nicht in Sicht. 

Hintergrund: Flick kritisierte immer wieder die Kaderplanungen. Zuletzt verkündete zum Beispiel Salihamidzic vor dem PSG-Spiel das Aus von Jérôme Boateng am Saisonende. Der Trainer wollte seinen Star aber behalten. (Alles Wichtige zur Bundesliga)

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Für SPORT1-Experte Marcel Reif ist die Situation klar. "Es ist nicht der Streit zwischen zwei Typen, die miteinander nicht können. Es ist ein Kampf um die Macht und um Hierarchien. In England ist der Trainer zugleich Sportdirektor. Das haben wir hier nicht. (...) Die Hierarchie ist klar. Salihamidzic bleibt. Trainer kommen und gehen", sagte Reif im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

Meistgelesene Artikel

Zorniger sieht Machtkampf beim FC Bayern

Auch Alexander Zorniger, Ex-Trainer von Stuttgart und Leipzig, sieht einen Machtkampf.

"Flick will eingreifen. Er sieht genau, wenn Dinge nachher nicht so laufen, dann greift man nicht erst Salihamidzic an. Dann greift man auch nicht erst Rummenigge an", erklärte der Coach. 

Trotz eines klärenden Gesprächs zwischen Flick und Salihamidzic vor einigen Wochen gab es zuletzt keine Besserungen im Binnenverhältnis. (Tabelle der Bundesliga)

Flick erneuerte seinen Standpunkt sogar vor dem 1:1 gegen Union Berlin und erklärte, das sich der Kader im Vergleich zur Sextuple-Saison verschlechtert habe.

Reif attackiert Flick und Salihamidzic

Diese Kommunikation verurteilt Reif. "Dieses Bild, was sie nach außen abgeben, ist jämmerlich."

Es ist inzwischen ein offenes Geheimnis, dass Flick bei gewissen Transfers anderer Meinung war oder ist, als Salihamidzic. "Entscheidend ist: Ist hier ohne das Wissen von Flick von Salihamidzic gehandelt worden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Salihamidzic alleine losgezogen ist. Beim besten Willen nicht", stellte Reif klar.

Zorniger stimmte zu: "Ich habe es noch nie erlebt, dass mir der Verein gesagt hat: 'Übrigens für die Neuzugänge sorgen nur wir.'" (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Zorniger: "FC Hollywood"

Zorniger sieht sich aktuell an alte Zeiten erinnert. "In letzter Zeit war es typisch FC Hollywood und Bayern-untypisch. Rummenigge äußert sich über die Medien, Flick äußert sich über die Medien, Salihamidzic äußert sich über die Medien. Da verstehe ich nicht, dass Rummenigge nicht sagt: 'Morgen früh um 8.30 Termin bei mir und dann Klappe'", führte er aus. 

Für den Ex-Leipziger ist das sehr verwunderlich. "Das sind Dinge, die du bei Bayern hast, wenn sie auf Platz sechs stehen und in der Gruppenphase der Champions League ausscheiden. Aber sie sind immer noch sehr erfolgreich." 

Sollte der FC Bayern am Dienstag gegen Paris aus der Champions League ausscheiden, sagt Reif dem Klub turbulente Wochen voraus: "Wenn sie gegen Paris ausscheiden, wird es noch mehr eskalieren."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image