vergrößernverkleinern
Anhänger von Dynamo Kiew
Anhänger von Dynamo Kiew © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die UEFA reduziert die Strafe gegen Dynamo. Die Anhänger des ukrainischen Meisters dürfen damit im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City ins Stadion.

Der ukrainische Meister Dynamo Kiew kann im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester City am 24. Februar nun doch auf die Unterstützung seiner Fans setzen.

Die Europäische Fußball-Union UEFA reduzierte eine ursprünglich auf zwei "Geisterspiele" festgelegte Strafe auf eine Begegnung.

Da bereits das Gruppenphasen-Duell mit Maccabi Tel Aviv am 9. Dezember (1:0) vor leeren Rängen stattfand, gilt die Strafe als abgeleistet.

Anzeige

Zusätzlich wurde die fällige Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro auf die Hälfte reduziert.

Am 20. Oktober war es im Champions-League-Spiel gegen den englischen Meister FC Chelsea (0:0) zu rassistischen Beleidigungen und Handgreiflichkeiten auf den Zuschauerrängen gekommen.

Zudem ahndete die UEFA-Disziplinarkommission mangelhafte Sicherheitsmaßnahmen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image