Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern trifft auf Arsenal, Dortmund auf Benfica, Leverkusen auf Atletico. Die deutschen Vertreter entgehen Hammer-Losen im Champions-League-Achtelfinale. Reaktionen.

FC Arsenal - Bayern München

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandschef FC Bayern): "Wir haben mit Arsenal ein Los bekommen, mit dem wir viel Erfahrung haben. Das ist eine gute Mannschaft, das werden schwere Spiele. Da müssen wir gut und konzentriert spielen, um unser Ziel, das Viertelfinale, zu erreichen."

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Das werden zwei sehr interessante Spiele, auf die ich mich jetzt schon freue. Ich habe Vertrauen in meine Mannschaft und hoffe, dass wir das Viertelfinale erreichen. Dazu müssen wir uns im Hinspiel in der Allianz Arena aber eine gute Ausgangslage für das Spiel in London schaffen. Arsenal hat derzeit eine sehr gute Mannschaft und einen Trainer, den ich schätze. Die Londoner stehen in der Premier League aktuell prima da und haben in dieser Saison bislang nur einmal verloren in der Liga. Es wird schwierig, aber ich bin zuversichtlich."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

David Miles (Generalsekretär FC Arsenal): "Wir dachten uns fast schon, dass es wieder so kommen würde. Wir haben uns jetzt zum 14. Mal in Folge für die K.o.-Phase qualifiziert, das ist ein Statement. Unsere Fans werden denken, dass wir das schwierigste Los bekommen haben, aber wenn du in diesem Wettbewerb weit kommen willst, musst du sowieso jeden schlagen, also warum nicht jetzt? Wir werden positiv und euphorisch an diese Aufgabe herangehen. Hoffentlich sind all unsere Spieler bis Februar fit, das Rückspiel zuhause kann entscheidend sein." 

Anzeige

Die Achtelfinal-Auslosung der Champions League im Überblick

Manuel Neuer (FC Bayern): "Das ist eine interessante und schwierige Aufgabe. Wir kennen Arsenal sehr gut aus den vergangenen Jahren, wir haben ja öfters gegen sie gespielt, zwei Mal auch schon im Achtelfinale. Da haben wir gute Erfahrungen gemacht und uns durchgesetzt. Arsenal ist eine spielstarke Mannschaft und ich schätze sie aktuell stärker ein als in den Jahren zuvor. Eine schöne Sache, dass wir mit Mesut und Shkodran Kollegen aus der Nationalmannschaft treffen werden."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mats Hummels (FC Bayern): "Ich habe ja schon oft mit dem BVB gegen Arsenal gespielt, man kennt sich also. Ich freue mich auf zwei spannende Partien und muss sagen: Arsenal ist ein sehr attraktives Los für den FC Bayern und seine Fans. Vor allem freue ich mich auf das Treffen mit meinem aktuellen Nationalmannschaftskollegen Özil und Mustafi und natürlich mit Per Mertesacker."

Thomas Müller (FC Bayern): "Keine Frage, Arsenal ist eine schwierige Aufgabe. Da treffen zwei europäische Top-Klubs aufeinander, aber am Ende wird sich hoffentlich der FC Bayern durchsetzen. Vor allem freue ich mich auf das Duell mit Mesut Özil."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Jerome Boateng (FC Bayern): "Arsenal ist ein sehr guter Gegner, das werden zwei ganz packende Spiele, auf die sich die Fans freuen dürfen. Wir haben ja mit Arsenal schon einige Erfahrungen in der Champions League gemacht, und ich meine fast nur positive. Daran gilt es jetzt anzuknüpfen."

Borussia Dortmund - Benfica Lissabon

Hans-Joachim Watzke (Vorstandsvorsitzender Borussia Dortmund): "Es weckt Erinnerungen, wir haben in den 60er-Jahren ja mal dieses legendäre 5:0 gegen Benfica mit Eusebio gehabt. Das war ein toller Sieg, doch jetzt ist eine andere Zeit. Benfica ist ein großer Klub in Europa - wir freuen uns darauf. Lissabon ist derzeit die stärkste Mannschaft in Portugal, aber wir haben eine gute Chance aufs Weiterkommen. Für unsere Fans ist das sicherlich ein super Spiel."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Benfica ist mit Abstand der größte Klub in Portugal, aktueller Meister und gerade wieder Spitzenreiter. Ein Top-Klub, der mit seiner Wucht enorme Dynamik entfachen kann. Dieses Los ist ein sehr attraktives."

Die Achtelfinal-Partien in der Champions League im Überblick
Die Achtelfinal-Partien in der Champions League im Überblick © Grafik@SPORT1

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "In Benfica Lissabon haben wir nach Porto und Sporting innerhalb von zwei Jahren die dritte große Mannschaft aus Portugal zugelost bekommen. Wir freuen uns auf spannende und emotionale Spiele gegen den portugiesischen Rekordmeister und aktuellen Tabellenführer."

Marcel Schmelzer (Kapitän Borussia Dortmund): "Porto, Sporting, nun Benfica - dieses Los vervollständigt unsere Reihe großer portugiesischer Gegner. Die Partie weckt Erinnerungen an unsere leider kürzlich verstorbene BVB-Legende Aki Schmidt und den Borussen-Triumph gegen Benfica im Jahrhundertspiel von 1963. Mit dem aktuellen Team führt Benfica die portugiesische Liga an. Das wird eine schwere Aufgabe für uns"

Atletico Madrid - Bayer Leverkusen

Michael Schade (Sprecher der Geschäftsführung Bayer Leverkusen): "Die vergangenen Duelle fanden auf Augenhöhe statt. Wir hoffen, dass wir im Februar unseren Kader komplett haben. Wir müssen an unserer Konstanz arbeiten. An guten Tagen kann Bayer 04 jeden schlagen, an schlechten wiederum gegen jeden verlieren. Daran arbeiten wir, das ist das Ziel für das neue Jahr."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Jonas Boldt (Manager Bayer Leverkusen): "Atletico ist ein Brocken, aber wenn man unsere Champions-League-Auftritte sieht, kann man durchaus optimistisch sein."

Clemente Villaverde (Manager Atletico Madrid): "Wir wissen seit letzter Saison, wie schwierig es gegen Leverkusen ist. Noch haben wir aber zwei Monate Zeit, uns gut auf dieses Achtelfinale vorzubereiten. Wir müssen Tag für Tag hart arbeiten."

SSC Neapel - Real Madrid

Emilio Butragueno (Direktor für institutionelle Beziehungen Real Madrid): "Wir brauchen ein gutes Ergebnis im Hinspiel. Neapel ist gefährlich, sie haben einen guten Trainer und sind in den vergangenen Jahren als Mannschaft gewachsen. Wir wissen, was es heißt, auf ein italienisches Team zu treffen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

FC Barcelona - Paris St. Germain

Jordi Mestre (Vizepräsident FC Barcelona): "Wir wollten Bayern vermeiden, aber in der Champions League gibt es keine leichten Gegner. Unser Vorteil ist, dass wir das Rückspiel zuhause bestreiten."

Patrick Kluivert (Sportdirektor Paris St. Germain): "Wenn du im zweiten Topf bist, willst du Barca unbedingt vermeiden. Jetzt ist es also so, dass wir auf dieses großartige Team treffen, aber in zwei Spielen ist viel möglich."

AS Monaco - Manchester City

Txiki Begiristain (Sportdirektor Manchester City): "Wir sind froh, Barca und Real aus dem Weg gegangen zu sein. Aber wir müssen aufpassen. Monaco spielt momentan den besten Fußball in Frankreich, hat viele junge Talente. Sie haben sich in ihrer Gruppe nicht zufällig gegen Leverkusen und Tottenham behauptet."

Ilkay Gündogan (Manchester City): "Es sind nur noch starke Mannschaften im Wettbewerb. Monaco konnte zum Beispiel Tottenham und Leverkusen hinter sich lassen in der Gruppenphase - das ist eine respektable Leistung. Und mit Falcao haben sie einen Stürmer in ihren Reihen, der gerade dabei ist, wieder zu einer überragenden Form zurück zu finden. Wir wollen aber auf jeden Fall eine Runde weiterkommen, keine Frage."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image