Klopps Spieler reden schon vom Finale
teilenE-MailKommentare

Loris Karius hofft nach dem Einzug ins Viertelfinale der Champions-League auf den großen Coup mit Liverpool. An eine Teilnahme an der WM 2018 denkt er nicht.

Torwart Loris Karius (24) vom ehemaligen englischen Rekordmeister FC Liverpool träumt nach dem Erreichen des Viertelfinales in der Champions League jetzt vom ganz großen Coup mit den Reds.

"Wir sind jetzt unter den besten acht Teams. Wenn man schon so weit gekommen ist, ist es normal, dass man um den Titel mitspielen möchte", sagte der ehemalige Mainzer: "Warum sollte das nicht unser Anspruch sein? Die Fans sehnen sich nach Titeln. Wir werden auf jeden Fall alles dafür tun."

Nach dem 0:0 im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto (Hinspiel 5:0) hat Karius nun in fünf von seinen acht Partien in der Königsklasse in dieser Saison keinen Gegentreffer kassiert und bei Teammanager Jürgen Klopp im Duell mit Simon Mignolet weiter Pluspunkte gesammelt. 

Karius will Nummer eins bleiben

Den Status als Nummer eins in Liverpool will er nicht wieder verlieren. "Das Vertrauen möchte ich mit Leistung zurückzahlen. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut", sagte Karius: "Wir haben jetzt einige Spiele zu null gespielt, und ich konnte der Mannschaft mit einigen Paraden helfen. Das braucht man als Torhüter, dann läuft es."

Warum Klopp Karius bringt: "Ich bin doch kein Idiot"

Gedanken um eine mögliche Nominierung durch Bundestrainer Joachim Löw für die anstehende WM in Russland macht sich Karius nach eigenen Angaben aber nicht.

"Ich mache mir keinen Druck, habe auch gar keine Zeit, groß nachzudenken. Wir sind im Champions-League-Viertelfinale und in der Premier League im Rennen um Platz zwei. Es geht Schlag auf Schlag", sagte er: "Darauf konzentriere ich mich zu einhundert Prozent, alles andere kommt dann von selbst."

teilenE-MailKommentare