vergrößernverkleinern
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp erklärt, warum er auf Social Media verzichtet
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp erklärt, warum er auf Social Media verzichtet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Jürgen Klopp geht es mit Liverpool im Champions-League-Finale gegen Real Madrid. Nun erklärt er, wie er 2013 mit dem BVB die Madrilenen schlagen konnte.

Jürgen Klopp steht am Samstag mit Liverpool im Champions-League-Finale gegen Real Madrid (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER). Der Gewinn des CL-Titels könnte der größte Triumph des 50-Jährigen werden. Im Vorfeld der Partie sprach er über den unglaublichen BVB-Halbfinal-Sieg (4:1) über Real Madrid aus dem Jahr 2013 und wie er diesen Coup wiederholen möchte.

Gegen Real Madrid habe er mit Dortmund im Hinspiel zuhause vor allem auf das Verschieben gesetzt. Zunächst wollten sie Übergewicht auf der rechten Seite bekommen, um dann auf die linke Seite zu wechseln, auf der Ronaldo nicht aushelfen konnte. 

Götze als spielentscheidender Spieler

Als spielentscheidend hob Klopp besonders Mario Götze hervor: "Mario Götze spielte Manndeckung gegen Alonso".  Alonso bekommt den Ball, da ist Ronaldo schon unterwegs. Also spielten wir beim 4:1-Sieg mit einer Manndeckung. Und das hat ja schließlich ganz gut funktioniert", erklärte Klopp im Interview mit Liverpool-Legende Robbie Fowler.

Anzeige

Doch Klopp warnt vor der Finalpartie: "So ein Sieg gegen Real Madrid lässt sich natürlich nicht so einfach wiederholen".

Klopp warnt vor der Abgebrühtheit der Madrilenen

Gegenüber dem Mirror sagte er: "Real Madrid ist cool wie Eis. Du hast eine Chance gegen sie, doch das interessiert sie nicht wirklich. Es juckt sie nicht. Oder hat einer sie schon mal in Panik gesehen, weil jemand eine Chance hatte?"

Klopp weiter über die Abgebrühtheit der Galaktischen: "Sie denken sich einfach, unsere Gegner haben eine Chance, das passiert. Wir haben eine Chance, wir treffen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image