Real feiert rauschende Titel-Party in Madrid
teilenE-MailKommentare

Nach seinem Foul an Mohamed Salah verklagt ein ägyptischer Anwalt Sergio Ramos auf eine Milliarde Euro. Dieser habe nicht nur dem Liverpool-Stürmer Schaden zugefügt.

Das Foul von Sergio Ramos an Mohamed Salah im Champions-League-Finale ist noch immer Gesprächsthema Nummer 1 - zumindest in Ägypten.

Dort hat nun der ägyptische Anwalt Bassem Whaba beim Weltverband FIFA Klage gegen den Verteidiger von Real Madrid eingereicht. Es geht um nicht weniger als eine Milliarde Euro.

Im TV-Sender Sada Elbalad erklärte der Jurist, wie die astronomische Summe, die er einklagen will, zustande kommt. "Das ist für den physischen und psychischen Schaden, den Ramos Salah und den Menschen in Ägypten zugefügt hat", so Whaba.

Dabei sei es offenkundig, dass Ramos seinen Gegenspieler absichtlich verletzen und ihn damit aus dem Spiel nehmen wollte: "Dafür sollte er bestraft werden."

So erlebten die Liverpool-Fans den Salah-Schock

Zum Zeitpunkt von Salahs Auswechslung hatte es im Finale von Kiew noch 0:0 gestanden. Am Ende setzten sich die Königlichen mit 3:1 durch und triumphierten zum dritten Mal in Folge.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image