vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp war mit der Defensiv-Leistung von Liverpool nicht einverstanden
Jürgen Klopp war mit der Defensiv-Leistung von Liverpool nicht einverstanden © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Liverpool war in Neapel erschreckend schwach, ausgerechnet vor dem Liga-Topspiel gegen Manchester City. Bei Jürgen Klopp schrillen die Alarmglocken.

Jürgen Klopp schlägt Alarm. Der Trainer des FC Liverpool war mit der Leistung seiner Mannen bei der 0:1-Niederlage in der Champions League beim SSC Neapel alles andere als einverstanden.

"Wir haben in den entscheidenden Situationen nicht reagiert und deshalb wurde unsere Abwehr ausgespielt“, erklärte Klopp. "Solche Dinge passieren ziemlich oft, aber so oft wie heute dürfen sie nicht passieren", kritisierte er die Abwehrleistung seines Teams.

Doch der deutsche Trainer zeigte sich auch selbstkritisch. "Ich muss akzeptieren, dass ein großer Teil davon mein Fehler war", erklärte er. Er brauche mindestens eine Nacht, um sich das Spiel noch einmal anzuschauen. "So kann ich herausfinden, was genau die Fehler waren. Denn unser Spiel sah nicht so aus, wie es aussehen sollte."

Für Klopp und sein Team wäre es besser, die Fehler schnell zu finden - denn mit Manchester City wartet am Sonntag (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) der nächste Hammer-Gegner auf die Reds.

Klopp: "Am Sonntag 100 Prozent anders"

"Wir dürfen nicht über die Belastung nachdenken. Wir haben drei Tage, um uns zu regenerieren und dann geht's gegen City", sagt Klopp, der aber weiß: "Es wäre zu jedem anderen Zeitpunkt der Saison genauso schwer."

Als Trumpf sieht der deutsche Coach das heimische Stadion - denn nach den beiden Auswärtsspielen beim FC Chelsea (1:1) und in Nepael darf Liverpool nun wieder an die Anfield Road. "Wir haben das Publikum im Rücken - man hat in Neapel gesehen, was das ausmacht. Wir konnten die Stimmung im Stadion nicht beruhigen, aber am Sonntag wird es zu 100 Prozent anders sein."

Zunächst steht aber Wunden lecken auf dem plan, denn zu allem Überfluss verloren die Engländer auch noch Naby Keita. Der Ex-Leipziger musste mit Rückenschmerzen ausgewechselt werden, hat die Nacht im Krankenhaus verbracht.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot vom FC Liverpool kaufen - Hier geht es zum Shop!

Am Donnerstag gab es aber eine kleine Entwarnung. Gegenüber Sky Sports bestätigte der Klub, dass es Keita gut gehe. Laut BBC konnte der Guineer das Krankenhaus bereits wieder verlassen und mit der Mannschaft zurück nach London fliegen. Ein Einsatz im Topspiel gegen City ist offenbar nicht ausgeschlossen.

Viel Zeit, um wieder in die Spur zu kommen, bleibt den Reds bis Sonntag nicht. Beide Teams thronen punktgleich an der Tabellenspitze. Doch mit so einer Leistung wie in Neapel wird es schwer gegen die Citizens.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image