Kovac stimmt Hoeneß nach kritischen Worten zu
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem für ihn möglicherweise richtungsweisenden Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon stellte sich Niko Kovac der Presse. Die Bayern-PK zum Nachlesen.

Zwei Tage nach dem enttäuschenden Auftritt des FC Bayern München gegen Fortuna Düsseldorf lud der deutsche Rekordmeister am heutigen Montag zur Pressekonferenz in der Allianz-Arena.

Vor dem für Niko Kovac möglicherweise entscheidenden Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon stand der Kroate, gemeinsam mit Ex-Benfica-Star Renato Sanches, den Journalisten Rede und Antwort. 

Der 47-Jährige steht nach zuletzt nur neun Punkten aus acht Bundesligaspielen stark in der Kritik. Als Nachfolger bei den Bayern, mit neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Dortmund derzeit nur Tabellenfünfter, wird bereits Arsene Wenger (69) gehandelt.

Zidane? Scholl? Fans spekulieren über Kovac-Nachfolger

Kovac hat sich vor seinem möglichen "Abschiedsspiel" sehr entschlossen gezeigt. "Ich war mein ganzes Leben ein Kämpfer. Zurückstecken, aufgeben, die weiße Flagge hissen, gibt es in meinem Wortschatz nicht."

"Ich schaue immer nach vorne und werde immer kämpfen", sagte der FCB-Coach vor dem Champions-League-Gruppenspiel am Dienstag (ab 21:00 Uhr im LIVETICKER) gegen Benfica Lissabon bestimmt.

Er sei zudem "immer positiv" gestimmt. Kovac wies auch entschieden Gerüchte zurück, wonach er Teile der Mannschaft gegen sich habe: "Es wird viel erzählt. Das Verhältnis ist außergewöhnlich gut. Ich habe einige Gespräche mit Spielern geführt, und die haben mir genau das wiedergegeben."

Sieg für die Fans: Bayern zu Hause nur noch in Rot und Weiß

Die Pressekonferenz des FC Bayern zum Nachlesen. 

+++ Angst vor einer Entlassung? +++

"Nein. Ich bleibe immer positiv."

+++ Zu Haris Seferovic +++

"Ich habe mich sehr für ihn gefreut. Ich habe ihm auch eine SMS geschickt, auf die er allerdings nicht geantwortet hat. Da werde ich morgen nochmal nachhaken. In Portugal verfolge ich seine Entwicklung sehr positiv. Er wird sicherlich seinen Weg bei Benfica und der Nationalmannschaft weitergehen."

+++ Nochmal über den morgigen Gegner +++

"Sie haben technisch hervorragende Spieler. Es ist uns bewusst, dass Benfica das Spiel morgen gewinnen muss. Ich erwarte sie offensiver, aber nicht von der ersten Minute an mit Harakiri. Ein Spiel dauert 90 Minuten und wir werden dagegenhalten und versuchen früh in Führung zu gehen."

+++ Wer ist aktuell der Chef auf dem Feld? +++

"Wir haben eben keinen Lahm oder Alonso. Aber Manuel hat zu mir gesagt, dass wir die Spiele normalerweise gewonnen hätten, wenn sich die Spieler an die Vorgaben gehalten hätten. In Dortmund haben wir die Mitte verloren und gegen Düsseldorf standen sie trotz unserer Führung hinten drin. Es ist nicht so, dass wir da keine Ideen hatten."

+++ Über sein Verhältnis zu den Bossen und den Spielern +++

"Ich hatte Verpflichtungen, sodass ich nicht immer mit jedem reden konnte. Am Samstag musste das auch nicht sein. Das Verhältnis zu meinen Spielern ist sehr gut. Diejenigen, die mit mir gesprochen haben, haben mir das bestätigt. Auch mit allen anderen passt es."

+++ Zur Personallage +++

"Wir mussten sehr viele Verletzungen hinnehmen. Coman und Thiago werden morgen keine Rolle spielen. James ist verletzt. Bei Gnabry wird es wohl auch nicht reichen. Da müssen wir schauen. Wir sind aktuell sehr gebeutelt, aber auch mit den vorhandenen Jungs werden wir das Spiel morgen gewinnen."

+++ Über die aktuell schwierige Zeit +++

"Die, die mich kennen, wissen, dass ich schon immer ein Kämpfer war. Aufgeben existiert in meinem Wortschatz nicht. Egal, wann und wo werde ich immer nach vorne schauen und kämpfen."

+++ Zu Hoeneß' kritischen Aussagen +++

"Es ist ja auch die Wahrheit. Wir kassieren Gegentreffer, die eigentlich nicht passieren dürfen. Am meisten tut mir der Manuel leid. Das Angreifen ist der schwierige Part im Fußball. Verteidigen ist relativ einfach. Natürlich schätzt man mal Situationen falsch ein. Aber so viele Fehler dürfen nicht passieren. Ich schließe mich Uli Hoeneß' Meinung an."

+++ Über den Gegner Benfica +++

"Auch sie haben aktuell Probleme. Wir wissen noch nicht, wie sie morgen auflaufen werden. Aber auch für sie ist es momentan eine schwere Situation."

+++ Über die jüngsten Leistungen +++

"Natürlich war ich sehr verärgert. Wenn man gegen Düsseldorf, Freiburg und Augsburg, bei allem Respekt, so viele Punkte lässt, ist das sehr bitter. Wir analysieren jedes Spiel und haben gesehen, wo wir unserer Fehler gemacht haben. Diese wiederholen sich leider. Wir schmeißen aber jetzt nicht alles über den Haufen. Wir haben aktuell nur 14 Feldspieler, zwei davon aus der U23. Aber auch gegen  Düsseldorf hatten wir einige gute Situationen. 

Morgen ist wieder Champions League. Da werden wir an unsere Leistungsgrenzen gehen."

+++ Kovac legt los - Thema Sanches +++

"Renato ist ein junger Spieler, der sich erstmal zurechtfinden muss in einer fremden Kultur. Er macht gute Fortschritte. Sehr viele gute Spiele schon gemacht. Sicherlich gibt es auch da Verbesserungspotential. Aber mit seiner Entwicklung können wir alle zufrieden sein. Man sieht, dass er Fähigkeiten hat. Auch bei der Nationalmannschaft läuft es für ihn. Er ist noch sehr jung und wird noch sehr viel besser werden."

+++ Gleich kommt Kovac +++

Noch lässt sich der FCB-Coach Zeit.

Sanches: "Kannte Bayern nur von der Playstation"

+++ Über die angebliche Schwachstelle Boateng +++

"Ich glaube das war keine große Nachricht. Jeder weiß, dass Boateng schon viel erreicht hat. Jeder weiß, dass er ein großer Spieler ist. Es ist nicht seine alleinige Schuld, was passiert ist."

+++ Über seine Rückkehr nach München +++

"Ich habe Zeit gebraucht. Beim ersten Mal kannte ich die Spieler nur von der Playstation. Gott sei Dank fühle ich mich jetzt besser und habe mein Selbstvertrauen wieder."

+++ Gleich kommt Kovac +++

Noch lässt sich der Bayern-Coach Zeit. 

+++ Sanches' Familie ist auch bei der PK +++

"Es ist immer wichtig, meine Familie bei mir zu haben. Sie unterstützen mich, wo immer es geht."

+++ Was erwartet er vom Spiel? +++

"Es wird ein schwieriges Spiel. Ein emotionsreiches Spiel, weil wir unbedingt gewinnen müssen."

+++ Über Schwächen des Gegners +++

"Dazu werde ich mich nicht äußern. Unser Trainer weiß, was zu tun ist."

+++ Über den Trainer von Benfica +++

"Über den Trainer werde ich mich nicht äußern. Im Fußball geht es immer auf und ab. Ich hoffe, dass er bleibt."

+++ Über sein Comeback in Lissabon +++

"Es war sehr schön, so viele Nachrichten erhalten zu haben nach meinem Spiel in Lissabon. Das war ein wichtiger Moment in meiner Karriere."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image